Vienna-Gleichrichter - LinkFang.de





Vienna-Gleichrichter


Ein Vienna-Gleichrichter, auch als Dreiphasen-Dreipunkt-Pulsgleichrichter bezeichnet, ist eine in der elektrischen Energietechnik verwendete Gleichrichterschaltung, um Dreiphasenwechselstrom in Gleichstrom umzuwandeln. Er zählt zu der Gruppe der gesteuerten Gleichrichter und wurde 1993 von Johann W. Kolar an der TU Wien entwickelt [1].

Allgemeines

Der Vienna-Gleichrichter zeichnet sich im Gegensatz zu der herkömmlichen bei Drehstrom verwendeten Sechspuls-Brückenschaltung (B6) durch einen wesentlich geringeren Oberschwingungsanteil auf der Wechselspannungsseite aus und liefert, wenn man will, eine doppelt so hohe Gleichspannung. Aufgrund des fast sinusförmigen Stromverlaufes ist vor allem bei größeren Leistungen ein kleinerer Netzfilter und somit ein geringeres Volumen für den Gleichrichter nötig. Der Nachteil ist die aufwändige und notwendige elektronische Ansteuerschaltung, welche den Gleichrichter mittels Pulsweitenmodulation (PWM) ansteuert [2].

Durch die PWM-Ansteuerung des Gleichrichters, typischerweise kommen darin IGB-Transistoren zur Anwendung, kann die Ausgangsgleichspannung in bestimmten Bereichen gesteuert werden. Dabei kommt eine Form der Raumzeigermodulation zur Anwendung. Der Leistungsfluss ist bei diesem Gleichrichter nur von der Drehstromseite zur Gleichstromseite möglich.

Anwendungen liegen im Bereich als kompakter Ersatz der Sechspuls-Brückenschaltung und wo sonst voluminöse Netzfilter zur Erzielung eines fast sinusförmigen Stromverlaufes auf der Drehstromseite notwendig sind. Das umfasst beispielsweise:

Einzelnachweise

  1. J. W. Kolar, „Dreiphasen-Dreipunkt-Pulsgleichrichter“, 23. Dezember 1993, Nr.: A2612/93, Europäisches Patent: EP 94 120 245.9-1242, “Vorrichtung und Verfahren zur Umformung von Drehstrom in Gleichstrom”.
  2. J. W. Kolar, H. Ertl, F. C. Zach: Design and Experimental Investigation of a Three-Phase High Power Density High Efficiency Unity Power Factor PWM (Vienna) Rectifier Employing a Novel Integrated Power Semiconductor Module, in Proceedings of the 11th IEEE Applied Power Electronics Conference, San Jose (CA), USA, 3. bis 7. März 1998, Ausgabe 2, Seiten 514 bis 523

Weblinks


Kategorien: Leistungselektronik | Elektronische Schaltung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vienna-Gleichrichter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.