Vidnava - LinkFang.de





Vidnava


Vidnava

Hilfe zu Wappen
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Olomoucký kraj
Bezirk: Jeseník
Fläche: 425 ha
Geographische Lage:
Höhe: 233 m n.m.
Einwohner: 1.283 (1. Jan. 2016)[1]
Postleitzahl: 790 55
Kfz-Kennzeichen: M
Verkehr
Straße: MikuloviceJavorník
Bahnanschluss: ehem. Velká Kraš–Vidnava
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Eva Pavličíková (Stand: 2007)
Adresse: Mírové náměstí 80
790 55 Vidnava
Gemeindenummer: 541303
Website: www.vidnava.cz
Lageplan

Vidnava (deutsch Weidenau) ist eine Stadt mit 1425 Einwohnern im Okres Jeseník des Olomoucký kraj in Tschechien. Sie liegt an der Vidnavka (Weidenauer Wasser) im Vorland des Altvatergebirges an der Grenze zu Polen.

Geschichte

Weidenau wurde vermutlich 1264 auf den Fluren des der Kastellanei Ottmachau gehörigen Dorfes Krosse gegründet und gehörte zum Neisser Bistumsland. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1291. 1428 erhielt der Ort Stadtrecht und wurde im gleichen Jahr von den Hussiten niedergebrannt. Der Stadtbrand von 1574 zerstörte die Stadt fast vollständig. Im Dreißigjährigen Krieg fielen die Schweden 1633 ein und es folgte eine Dezimierung der Bevölkerung durch Seuchen. Einen wesentlichen Einschnitt in die Stadtentwicklung brachte die infolge der Schlesischen Kriege zwischen 1741 und 1745 im Breslauer Frieden ausgehandelte Grenzziehung zwischen Preußen und Österreich nördlich und östlich der Stadt. Dabei wurden die anliegenden Ortschaften Schubertskrosse und Vogtei zu preußischen Exklaven.

1897 erhielt die Stadt mit der Lokalbahnstrecke Haugsdorf-Weidenau einen Bahnanschluss. 1912 wurde die Strecke durch die Neisser Kreisbahn AG bis Neisse fortgeführt. Im Jahre 1924 wurde Neu Kleinkrosse, das bis dahin zu Alt Rothwasser gehört hatte, eingemeindet. Die Stadt Weidenau hatte im Jahr 1939 2158 Einwohner. Die überwiegend deutsche Bevölkerung wurde nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben und der Bahnverkehr über die nunmehr polnische Grenze eingestellt. Im Jahre 1948 erfolgte die Konfiszierung des Besitzes der Domänengüter des Bistums Breslau, deren Direktion Freiwaldau (Jesenik) genau 200 Jahre auf Schloss Johannesberg in der Nachbarstadt Jauernig ihren Sitz hatte. In diesem Zusammenhang erfolgte auch die Umbenennung der Stadt.

Im Rahmen von Grenzbereinigungen mit Polen wurde im Jahre 1959 der Ort Krasov mit Vidnavské Fojtství an die Tschechoslowakei übergeben und später nach Vidnava eingemeindet. 1961 erfolgte die Umgemeindung von Fojtova Kraš und von 1976 bis 1990 war auch Velká Kraš eingemeindet.

Stadtgliederung

Für die Stadt Vidnava sind keine Ortsteile ausgewiesen. Zu Vidnava gehören die Ansiedlungen Krasov (Schubertskrosse), Nová Malá Kraš (Neu Kleinkrosse), Stachlovice (Stachlowitz) und Vidnavské Fojtství (Vogtei)

Söhne und Töchter der Stadt

Partnerstädte

Weblinks

 Commons: Vidnava  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Weida in der Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2016 (PDF; 371 KiB)


Kategorien: Ort im Okres Jeseník | Gemeinde im Olomoucký kraj

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vidnava (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.