Vibrator (Technik) - LinkFang.de





Vibrator (Technik)


Ein Vibrator ist ein technisches Gerät, das durch Zuführung von Energie in mechanische Schwingungen von meist hoher Frequenz und relativ kleiner Amplitude (Vibration) versetzt wird.

Die Anwendungsgebiete für Vibratoren sind breit gefächert. Im industriellen Umfeld wird ein Vibrator auch als Rüttler oder Shaker bezeichnet.

Arten

Vibratoren mit linearer Schwingung

Siehe auch: Linearität

Diese Kolbenvibratoren werden als Fördereinrichtungen in der Industrie eingesetzt. Am verbreitetsten als Rinnen,- Rohr- oder Wendelförderer.

Vibratoren mit radialer Schwingung

Radial-Vibratoren erzeugen eine sinusförmige Welle und werden überwiegend zum Verdichten von Stoffen wie beispielsweise Beton eingesetzt. Jedoch ebenfalls zum Antrieb von Sieben wenn der Schwingungsbedarf über der Leistungsgrenze des Kolbenvibrators liegt.

Zahntechnik

In der Zahntechnik werden Rüttler eingesetzt, mit denen Gips oder Einbettmassen blasenfrei verarbeitet werden können. Die Vibration treibt eventuell eingeschlossene Luftblasen nach oben.

Verbreitete Bauarten

  • Unwuchtmotoren, meist wartungsarme Drehstrom-Asynchronmotoren mit auf der Motorwelle angebrachten Unwuchtscheiben. (z.B. Innenrüttler)
  • Turbinenvibratoren, in denen eine durch Druckluft angetriebene Turbine mit integrierter Unwucht rotiert [1].
  • Kugelvibratoren, in denen eine Stahlkugel durch Druckluft beschleunigt auf einer Kreisbahn umläuft.
  • Rollenvibratoren, in denen eine Stahlrolle durch Druckluft beschleunigt auf einer Kreisbahn umläuft.

Anwendungsgebiete

In der Schaltungstechnik

Signalmelder

Am menschlichen Körper

Vibrationen haben eine entspannende Wirkung auf die Muskulatur. Elektrische Vibratoren finden daher in Massagegeräten oder zur sexuellen Stimulierung ("Vibrator") Anwendung.

Angewandte Geophysik (Seismik)

Seismische Vibratoren sind Fahrzeuge, die seismische Wellen für seismische Messungen (Seismik) an Land erzeugen. Man spricht bei der Methode von Vibroseis. Zunächst wird eine Stahlplatte (Rüttelplatte) auf den Erdboden gepresst, so dass das Fahrzeug leicht angehoben wird und mit dem eigenen Gewicht auf die Stahlplatte drückt. Dann wird über hydraulischen Druck die Stahlplatte oszillatorisch angehoben und nach unten gepresst, wobei Druckwellen in den Erdboden gesandt werden. Für typische seismische Messungen, z.B. in der Erdölerkundung, vibrieren die Vibratoren sogenannte sweeps, die mehrere Sekunden lang sind und Frequenzen von unter 10 bis über 100 Hertz erzeugen.

Einzelnachweise

  1. http://www.druckluftvibrator.de/silo-schuettgut-ruetteltisch/pneumatische-vibratoren/turbine-vibrator.html

Kategorien: Technische Dynamik | Schwingung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vibrator (Technik) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.