Vibram - LinkFang.de





Vibram


Vibram ist ein Warenzeichen der gleichnamigen italienischen Firma mit Hauptsitz in Albizzate (Provinz Varese) für abriebfeste Schuhsohlen aus Gummi. [1] Ursprünglich wurde sie vor allem an Bergschuhen eingesetzt. In jüngerer Zeit findet sie weite Verbreitung an Sport-, Wander- und Winterschuhen vieler Hersteller.

Bei einem Bergunglück starben 1935 auf der Punta Rasica (3305 m) an der schweizerisch-italienischen Grenze sechs Bergsteiger wegen untauglichen Schuhwerks. Vitale Bramani (1900–1970), ebenfalls Bergsteiger, nahm dies zum Anlass und forschte an neuen Schuhen mit Gummisohlen, die für alpines Gelände besser geeignet sein sollten. Auf der Grundlage der Vulkanisierungstechnologie von Charles Goodyear entwickelten Bramani und sein Freund Ettore Castiglione mit dem Reifenhersteller Pirelli die wasser- und winterfeste Gummisohle, die er 1937 zum Patent anmeldete und mit deren Hilfe Bramani und Castiglione im selben Jahr die Erstdurchsteigung der Nordwestwand am Piz Badile gelang.[2][3] Nach 1945 vermarktete er sie mit der Firma Vibram, deren Namen aus Teilen seines eigenen Namens zusammengesetzt ist.

Vibram ist ein italienisches Markenprodukt; typisch für die Vibram-Sohle ist das langgestreckte, gelbe Logo, das zwischen Absatz und vorderer Sohle angebracht ist. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Profile der Vibram-Sohle. Eines der aktuellen Produkte sind die Sohlen für Motorradfahrer, insbesondere für die Gruppe der Supermoto-Rennfahrer, welche mittels des auf dem Boden schleifenden Fußes das Wegrutschen des Motorrades verhindern.

2005 kam erstmals ein Schuhtyp auf den Markt, bei dem nicht nur die Sohle, sondern der ganze Schuh von Vibram hergestellt wird. Die FiveFingers, deren Kennzeichen separate Kammern für die einzelnen Zehen sind, sind als Barfußschuhe konzipiert und mittlerweile in einer breiten Produktpalette erhältlich.[4][5]

Literatur

  • Marco Volken: Die Erfindung der Vibramsohle. Kautschuk für Kletterer. In: Die Alpen. Nr. 7, 2007, S. 48–51.

Weblinks

 Commons: Vibram  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Markenregister
  2. Jane Simpson: The story of the lugsole (Memento vom 5. November 2010 im Internet Archive). Website des Angeles Chapter Sierra Club. 2004
  3. Daniel Anker: Neue Wände, neue Sohlen . In: Appenzeller Zeitung. 17. August 2012
  4. Vibram FiveFingers: From Vibram to Vibram FiveFingers®
  5. Vibram FiveFingers in der englischen Wikipedia

Kategorien: Bergsteigen | Schuhmarke

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vibram (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.