Verschraubung - LinkFang.de





Verschraubung


Eine Verschraubung dient dem Verbinden von Einzelteilen, z. B. Schraube und Mutter, aber insbesondere auch Schlauch- oder Rohrleitungen durch zwei Gewindestücke. Die zu verbindenden Bauteile selbst müssen dabei nicht in jedem Fall gegeneinander verdreht werden.

Bei Rohrleitungsverbindungen sind Verschraubungen einsetzbar bis zur Nennweite DN 40 (1 1/2 Zoll[1][2]) und Nenndrücken von bis zu mehreren 100 bar. Im Gegensatz zu einer Flanschverbindung ist eine Verschraubung bei kleinen Rohr-Nennweiten häufig leichter herzustellen, da z. B. Schweißarbeiten entfallen können.

Im Hydraulikbereich werden im europäischen Raum heute größtenteils Schneidringverschraubungen mit Mutter und Schneidring eingesetzt. Bedingt durch den vermehrten Einsatz amerikanischer und japanischer Baumaschinen setzen sich in Europa immer mehr Verschraubungen durch, bei denen das „Schneidringprinzip“ gänzlich wegfällt. Die Gewindeanschlüsse sind zöllig (BSP oder JIC) und sind mit 60° (BSP) oder 74° (JIC) Dichtkonus versehen.

Bei Wasserinstallationen kommen je nach Rohrwerkstoff und Ausführung Klemmringverschraubungen, Rotgussverschraubungen sowie Holländer- und Tempergussverschraubungen zum Einsatz.

Im Lebensmittelbereich werden Rohrverschraubungen mit „Milchrohrgewinde“ nach DIN 11851[3] eingesetzt. Bei diesen Gewinden handelt es sich um einfach zu reinigende Rundgewinde nach DIN 405.[4]

In der Elektroinstallation werden Verschraubungen eingesetzt, um Kabel zugentlastet und wasserdicht in Abzweigdosen, Verteiler o.ä. einzuführen. Bis 2004 besaßen solche Verschraubungen das PG-Gewinde.[5] Heutzutage werden sie mit metrischem Gewinde[6] gefertigt.

In der Kältetechnik werden aufgebördelte Metallrohre mit stumpfen Konus verschraubt.

Siehe auch

 Portal: Technik – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Technik

Weblinks

Einzelnachweise

  1. DIN EN 10226: Rohrgewinde für im Gewinde dichtende Verbindungen.
  2. DIN EN ISO 228: Rohrgewinde für nicht im Gewinde dichtende Verbindungen.
  3. DIN 11851: Armaturen aus nichtrostendem Stahl für Lebensmittel und Chemie – Rohrverschraubungen zum Einwalzen und Stumpfschweißen.
  4. DIN 405: Rundgewinde allgemeiner Anwendung – Gewindeprofile, Nennmaße.
  5. DIN 40430 (zurückgezogen): Panzergewinde.
  6. DIN EN 60423: Elektroinstallationsrohrsysteme für elektrische Energie und für Informationen - Außendurchmesser von Elektroinstallationsrohren und Gewinde für Elektroinstallationsrohre und deren Zubehör.

Kategorien: Fluidelement | Elektroinstallationszubehör

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Verschraubung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.