Veronika Neugebauer - LinkFang.de





Veronika Neugebauer


Veronika Aryana Neugebauer (* 27. November 1968 in München; † 11. Oktober 2009 ebenda) war eine deutsche Synchronsprecherin und Schauspielerin.

Leben und Wirken

Neugebauer lebte in München und hat in New York, Paris und London Schauspiel gelernt. Bereits im Alter von fünf Jahren stand sie als Schauspielerin vor der Kamera und begann, als Synchronsprecherin für verschiedene Kinderserien zu arbeiten.

Bekannt war sie vor allem für die Rolle der tierlieben Blondine Gaby Glockner in der Kinder- und Jugendhörspielserie TKKG des Europa Verlags. Zusammen mit Sascha Draeger (Tim), Niki Nowotny (Karl) und Manou Lubowski (Klößchen) sprach sie, mit einer kurzen Unterbrechung in den Folgen 44 bis 52, von 1981 bis zu ihrem Tod in 158 Folgen der Serie. In der Hörspielreihe Paul Pepper sprach sie in zwölf Folgen die Arnica Ewald. Außerdem synchronisierte sie einige Rollen in verschiedenen Animeserien dazu gehörten die Rolle der Makoto Kino bzw. Sailor Jupiter in Sailor Moon, von Staffel 4 bis 11 Ash Ketchum, den Hauptcharakter aus Pokémon, sowie zwei Nebencharakter in Inuyasha, als auch Naga, die weiße Schlange in den Kinofilm-Prequels zu Slayers. Ebenfalls synchronisierte sie Chiba Atsuko in dem Anime-Film Paprika aus dem Jahre 2006.

Vor der Kamera stand sie unter anderem in drei Tatort-Folgen und in der Serie Die Sitte. Im Kino war sie in Comedian Harmonists zu sehen. Als Synchronsprecherin hatte sie eine Hauptrolle als Heather in Blair Witch Project und gab mehrfach die Stimme von Neve Campbell, etwa in den ersten drei Teilen von Scream. In dem Film Mr. Deeds sprach sie die deutsche Stimme von Winona Ryder, in mehreren Filmen (u. a. Meeresfrüchte) die von Valeria Bruni Tedeschi. 2003 wurde sie mit dem Deutschen Preis für Synchron für ihre herausragende weibliche Synchronarbeit als Stimme von Eileen Walsh in Die unbarmherzigen Schwestern ausgezeichnet.

Nach dem Ausscheiden von Caroline Combrinck im Jahre 2001 übernahm sie die Rolle des Ash Ketchum in der Animeserie Pokémon, in der sie bis 2009 in mehr als 400 Folgen zu hören war.

Sie war die Tochter des Synchronsprechers Hartmut Neugebauer.

Neugebauer verstarb am 11. Oktober 2009 im Alter von 40 Jahren in München an Darmkrebs.[1] Nach der Trauerfeier auf dem Nordfriedhof (München) erfolgte eine Seebestattung, eine Grabstätte gibt es nicht.

Einzelnachweise

  1. Nachruf auf intro.de

Weblinks


Kategorien: Schauspieler | Gestorben 2009 | Geboren 1968 | Synchronsprecher | Deutscher | Frau | Hörspielsprecher

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Veronika Neugebauer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.