Vermuntwerk - LinkFang.de





Vermuntwerk


Vermuntwerk
Der Vermuntsee; im Hintergrund die Staumauer
Lage
 
}

|- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Land: |Osterreich Österreich

Vorarlberg Vorarlberg

|- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Ort: |Gaschurn |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Gewässer: |Vermuntsee[1] |-

| style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" | Höhe Oberwasser: | 1743 m ü. A. |- | colspan="2" style="background-color:#B3B7FF; text-align:center;"| Kraftwerk |-

| style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Betreiber: |Vorarlberger Illwerke |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Planungsbeginn: |1925[1] |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Bauzeit: |ab 1925[1] |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Betriebsbeginn: |1930[1] |-

| colspan="2" style="background-color:#B3B7FF; text-align:center;"| Technik |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Engpassleistung: |156[1] Megawatt |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Durchschnittliche
Fallhöhe: |714[2] m |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Ausbaudurchfluss: |26[2] m³/s |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Regelarbeitsvermögen/Jahr: |260[1] Millionen kWh |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Turbinen: |5 Pelton-Turbinen[2] |- | style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Generatoren: |5 Generatoren |- | colspan="2" style="background-color:#B3B7FF; text-align:center;"| Sonstiges |-

| style="vertical-align:top; background-color:#E0E0E0;" |Website: |www.illwerke.at |-

|}

Das Vermuntwerk ist ein Hochdruck-Speicherkraftwerk der Vorarlberger Illwerke und liegt am Talende des Montafons in Partenen, einem Ortsteil der Vorarlberger Gemeinde Gaschurn.

Es nutzt die Höhendifferenz von 714 m[2] vom Vermuntsee (1743 m ü. A. ) ins Montafontal (1030 m ü. A. ) zur Erzeugung von elektrischer Energie.[1] Im Krafthaus werden mit einer Turbinenleistung von 156 Megawatt (MW) durchschnittlich 260 Gigawattstunden elektrische Energie pro Jahr erzeugt.[1]

Vom Vermuntwerk aus wird das Wasser über Stollen und Aquädukte zum Staubecken Latschau und von dort weiter zum Rodundwerk geleitet.

Geschichte

Das Vermuntwerk ist das erste Kraftwerk der Werksgruppe der Illwerke.[1] Im April 1925 wurde der Bau des Kraftwerks beschlossen und noch im selben Jahr wurde mit den Arbeiten begonnen.[1] Bereits 1930 konnte das Kraftwerk noch vor der Fertigstellung der Staumauer des Vermuntsees in Betrieb genommen werden.[1] Eingeweiht wurde das seinerzeit größte Wasserkraftwerk Österreichs im Jahr 1931 durch Dekan Barnabas Fink.[1] 1930 hatte das Kraftwerk vier Turbinen mit jeweils 22 MW.[1] 1939 wurde es um eine zusätzliche Turbine erweitert.[1] In den Jahren 1952 bis 1953 sind die vier alten eindüsigen Turbinen durch stärkere zweidüsige Turbinen mit jeweils 30 MW ersetzt worden.[1]

Technik

Vorarlberger Illwerke AG
Staustufen und Kraftwerke im Montafon
Schematische Darstellung
Überleitung vom Brandner Gletscher 2480 m ü. A.
Ill-Ursprung (Ochsentaler Gletscher) 2460 m
Zuflüsse
Silvretta-Stausee 2030 m
Abfluss zu Ill | Lünersee 1970 m
Zuflüsse
Bachüberleitung aus Tirol
Stausee Kops 1809 m
Obervermuntwerk I 1743 m
  |  Überleitung Kops-Vermunt mit Zuflüssen | Zuflüsse | 
Vermuntsee 1743 m
Obervermuntwerk II (in Bau) 1655 m
Zuflüsse
Speicherbecken Rells (in Bau) 1456 m
Rellswerk (in Bau) 1430 m
Kopswerk II  |  Kopswerk I  |  Vermuntwerk 1025 m
Ausgleichsbecken Partenen 1025 m
Rifawerk 1005 m
Ausgleichsbecken Rifa 1007 m
Zuflüsse
Lünerseewerk 992 m
Pumpwasserkanal Lünerseewerk
Latschauwerk 985 m
Staubecken Latschau 992 m
Kraftwerk Rodund I und II 645 m
Zufluss von Ill
Rodundbecken I bis III 645 m
Abfluss zur Ill
Zufluss Alvier
Zufluss Meng
Walgauwerk 492 m
Ausgleichsbecken Walgau 492 m
Abfluss zur Ill

Im Krafthaus sind fünf Maschinengruppen installiert.[2] Jede Maschinengruppe besteht jeweils aus einer zweidüsigen Pelton-Turbine und einem Generator.[2] Die Maschinengruppen sind horizontalachsig aufgebaut.[2]

Parameter Maschinengruppen 1 bis 4 Maschinengruppe 5 Einheit
Turbinennennleistung 29,6 38,8 MW
Durchfluss 5 6 m3/s
Drehzahl 500 500 min−1
Generatornennleistung 30 39 MVA
Generatornennspannung 6 6 kV
Quelle der Tabellendaten: Illwerke[2]

Das Kraftwerk ist über vier 6/110-kV- und einen 6/20/110-kV-Blocktransformatoren, eine 110-kV-Freiluftschaltanlage und eine 110-kV-Doppelleitung zur Umspannanlage Bürs an das Stromnetz angebunden.[2]

Literatur

  • Valentin E. Wille: Die Gründungskraftwerke der Landeserzeuger. Architektur früher Großkraftwerke. Erschienen in: Stalla et al.: Architektur und Denkmalpflege. Studienverlag, Innsbruck-Wien-Bozen 2012, ISBN 3-70655-129-2.

Weblinks

 Commons: Vermuntwerk  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 Vermuntwerk. Vorarlberger Illwerke, abgerufen am 1. Januar 2012.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Technische Daten. Vorarlberger Illwerke, abgerufen am 1. Januar 2012.

Kategorien: Speicherkraftwerk in Europa | Speicherkraftwerk in Österreich | Silvretta | Kraftwerk in Vorarlberg | Gaschurn | Erbaut in den 1930er Jahren

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vermuntwerk (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.