Verdienstmedaille der DDR - LinkFang.de





Verdienstmedaille der DDR


Verdienstmedaille der DDR

Die Verdienstmedaille der Deutschen Demokratischen Republik war eine staatliche Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die am 4. Juni 1959 in einer Stufe vom Ministerrat der DDR gestiftet wurde und von seinem Vorsitzenden verliehen wurde. Ihre Verleihung konnte an alle Bürger der DDR erfolgen, die sich durch besondere Leistungen und treue Pflichterfüllung beim Aufbau des Sozialismus sowie bei der Stärkung und Festigung der DDR ausgezeichnet hatten, insbesondere hier hervorragende Erfüllungen aus Arbeitsrechtsverhältnissen.

Dies betraf aber auch umfassende gesellschaftliche Aktivitäten und ferner für Verdienste in der internationalen Zusammenarbeit mit der DDR, was bedeutete, dass die Medaille auch an ausländische Staatsangehörige sozialistischer Bruderstaaten verliehen werden konnte. Die Medaille wurde in der Regel nur einmal verliehen. Zur Medaille gehörten eine Urkunde und eine Prämie von 1.000 Mark der DDR. Der Vorsitzende des Ministerrats nahm die Verleihung anlässlich des 1. Mai und des 7. Oktober vor. Er konnte die Überreichung auch delegieren. Nähere Einzelheiten wie die Planung und Finanzierung der Prämien, das Vorschlagsrecht und -verfahren, die Aufschlüsselung der zu verleihenden Medaillen auf die Bereiche und Bezirke regelte die oben genannte Ordnung.

Aussehen und Trageweise

Die versilberte Medaille mit einem Durchmesser von 33 mm zeigt auf ihrem Avers drei waagerecht Felder, die schwarz-rot-gold emailliert und mit einem schmalen silbernen Ring vom 3 mm äußeren Lorbeerkranz abgegrenzt sind. Mittig der Medaille liegt das silberne Staatswappen der DDR, welches ebenfalls von einem dünnen silbernen Ring umschlossen wird und sich so von den emaillierten Flächen abhebt. Das Revers der Medaille zeigt dagegen die halbkreisförmige Umschrift: VERDIENSTMEDAILLE und mittig die erhaben geprägte fünzeilige Inschrift: DER / DEUTSCHEN / DEMOKRATISCHEN / REPUBLIK. Getragen wurde die Medaille an einer 24 x 11 mm großen Spange an der linken oberen Brustseite dessen Band rot ist. In dieses Ordensband sind beidseitig 7,5 mm breite schwarz-rot-goldene senkrechte Streifen eingewebt die den Saum des Bandes bilden, wobei die Farbe schwarz stets außen steht. Die Interimsspange ist von gleicher Beschaffenheit, zeigt aber mittig die 10 mm durchmessende aufgesetzte Miniatur des Avers der Medaille als Auflage.[1]

Einzelnachweise

  1. Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik Bartel/Karpinski, Militärverlag der DDR 1979, Seite 159/160

Kategorien: Orden und Ehrenzeichen (DDR)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Verdienstmedaille der DDR (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.