Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf - LinkFang.de





Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bernkastel-WittlichVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Fläche: 144,68 km²
Einwohner: 7246 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 07 2 31 5006
Verbandsgliederung: 21 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Saarstraße 7
54424 Thalfang
Webpräsenz: www.erbeskopf.de
Bürgermeister: Marc Hüllenkremer
}
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören 21 eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der namensgebenden Gemeinde Thalfang. Im Gebiet der Verbandsgemeinde liegt der ebenfalls namensgebende Erbeskopf, die höchste Erhebung in Rheinland-Pfalz.

Verbandsangehörige Gemeinden

Ortsgemeinde Fläche (km²) Einwohner
Berglicht 7,55 440
Breit 4,00 272
Büdlich 4,02 213
Burtscheid 2,99 120
Deuselbach 4,03 265
Dhronecken 1,45 130
Etgert 3,75 65
Gielert 4,09 176
Gräfendhron 3,13 95
Heidenburg 9,49 696
Hilscheid 18,07 250
Horath 11,89 471
Immert 3,14 152
Lückenburg 2,57 95
Malborn 26,31 1.283
Merschbach 3,20 56
Neunkirchen 3,16 159
Rorodt 3,41 50
Schönberg 5,10 234
Talling 3,90 210
Thalfang 19,44 1.814
Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf 144,68 7.246

(Einwohner am 31. Dezember 2014 )[1]

Geschichte

Thalfang wurde erstmals 632 urkundlich erwähnt. Ab dem 12. Jahrhundert gehörte Thalfang zur Mark Dhronecken, die auch Mark Thalfang genannt wurde. Die wildgräfliche Burg Dhronecken war Verwaltungssitz des Amtes. Die Burg wurde 1403 durch den Trierer Kurfürsten erfolglos belagert. Erst unter den Franzosen wurde 1800 die Mark Dhronecken aufgelöst. Die Franzosen reorganisierten die Landverteilung, und die Mairien Talling und Thalfang entstanden. Zur Mairie Thalfang gehörten die Orte Bäsch, Burtscheid, Deuselbach, Dhronecken, Etgert, Hilscheid, Immert, Malborn, Rorodt und das ausgestorbene Röderbach (um 1900 aufgegeben). Zur Mairie Talling gehörten die Ortschaften Berglicht, Gielert, Lückenburg, Neunkirchen und Schönberg. Aufgrund der Beschlüsse auf dem Wiener Kongress kam das Rheinland 1815 zu Preußen. Aus den beiden Mairien wurden 1816 die Bürgermeistereien Talling und Thalfang gebildet, die dem Kreis Bernkastel und dem Regierungsbezirk Trier zugeordnet waren.[2] Diese Gebietsneuordnung hält noch bis heute an, außer dass in den Jahren 1969 bis 1972 durch die rheinland-pfälzische Gebietsreform noch die Ortsgemeinden Gräfendhron und Horath aus dem Amt Neumagen-Dhron, Merschbach aus dem Amt Morbach sowie Breit, Büdlich und Heidenburg aus dem Amt Klüsserath hinzukamen.[3] Im Rahmen der zeitgleichen Verwaltungsreform wurde die „Verbandsgemeinde Thalfang“ neu gebildet. Seit dem 14. Januar 1993 führt die Verbandsgemeinde die Zusatzbezeichnung „am Erbeskopf“.[4]

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[5][1]

Jahr Einwohner
1815 4.708
1835 6.478
1871 6.340
1905 6.004
1939 6.863
1950 6.737
Jahr Einwohner
1961 7.089
1970 7.297
1987 7.219
1997 7.565
2005 7.507
2014 7.246

Politik

Verbandsgemeinderat

Der Verbandsgemeinderat Thalfang am Erbeskopf besteht aus 24 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[6]

Wahl SPD CDU FDP WGR NL Gesamt
2014 8 7 2 3 2 24 Sitze
2009 9 9 4 2 24 Sitze
2004 8 10 3 3 24 Sitze
  • NL = Neue Liste e.V.

Bürgermeister

Die Bürgermeister, unter Einbeziehung des vorhergehenden Amtes Thalfang:

  • 1946–1960 Otto Boussonville, Amtsbürgermeister
  • 1960–1965 Rolf Ströher, Amtsbürgermeister
  • 1966–1986 Walter Freis, Amtsbürgermeister bis 1968, Bürgermeister ab 1968
  • 1986–1989 Schmidt, Bürgermeister
  • 1989–2013 Hans-Dieter Dellwo, Bürgermeister
  • Seit 8. Mai 2013 Marc Hüllenkremer, Bürgermeister[7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Friedrich von Restorff: Topographisch-Statistische Beschreibung der Königlich Preußischen Rheinprovinz , Nicolai, Berlin und Stettin 1830, Seite 921
  3. Die Geburtsstunde der heutigen VG Thalfang aus: Trierischer Volksfreund Online vom 9. Januar 2012
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (PDF; 2,1 MB)
  5. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen
  7. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Direktwahl 2013, Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf (PDF 10 kB)

Kategorien: Verbandsgemeinde in Rheinland-Pfalz | Landkreis Bernkastel-Wittlich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.