Ventilation - LinkFang.de





Ventilation


Dieser Artikel handelt von der Atmung als Belüftung der Lungen. Für den gleichnamigen Begriff in der Bauphysik (als Austausch der Raumluft in geschlossenen Räumen), siehe Luftwechsel

Ventilation ist der Fachbegriff für die Belüftung der Lunge bei der Atmung. Diese soll möglichst gleichmäßig erfolgen, um im Idealfall die Atem­luft in allen Lungenbläschen zu verteilen, dem Körper auch unter Belastung ausreichend Sauerstoff zuzuführen und Stoffwechselprodukte wie Kohlendioxid abzuatmen.

Die Belüftung der Lungenbläschen (Alveolen) wird als alveoläre Ventilation bezeichnet und entspricht im Wesentlichen dem Atemzugvolumen minus dem sogenannten Totraumvolumen. Da die Lungenbläschen auch bei maximaler Ausatmung nicht kollabieren (Ausnahme: Mangel an Surfactant beim Atemnotsyndrom des Neugeborenen) und auch stets Luft in den oberen Atemwegen verbleibt, wird pro Atemzug immer nur ein Teil des Alveolarvolumens durch Frischluft ersetzt. Dieser Anteil wird als sog. Ventilationskoeffizient angegeben.

Atemzugvolumen, Totraumvolumen und andere Ventilationsgrößen werden mittels Spirometrie und (selten) Lungenventilationsszintigraphie ermittelt und geben Auskunft über die Leistungsfähigkeit der Lungen, die sog. Lungenfunktion.

Bei den Ventilationsstörungen werden obstruktive- von restriktiven Ventilationsstörungen unterschieden, siehe auch respiratorische Insuffizienz.

Die spezifische Ventilation wird als Angabe zur Lungenfunktion unter Berücksichtigung der Aufnahme von Sauerstoff, die Ventilationszahl zur Beurteilung unter Berücksichtigung der Kohlendioxidabgabe ermittelt.

Zu einer einseitigen Ventilation kann es infolge einer endobronchialen Intubation als sog. Fehlintubation (im Rahmen der Notfallversorgung oder der Narkose­einleitung) kommen. Die Diagnose kann durch Auskultation gestellt werden, wenn in der nichtbelüfteten Lunge das Fehlen von Ventilationsgeräuschen festgestellt wird. Die Gefahr solcher Fehlintubationen ist besonders bei Kindern (aufgrund der kurzen Luftröhre) gegeben.[1]

Siehe auch

Weblink

 Wiktionary: Ventilation – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Peter Scheib: Anästhesie Intensivmedizin Intensivpflege. Elsevier,Urban&Fischer, 2004, ISBN 978-3-437-25717-9 (S. 477 ).

Kategorien: Pneumologie | Atmung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ventilation (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.