Velmeden - LinkFang.de





Velmeden


Velmeden
Höhe: 372 (372–400) m ü. NHN
Fläche: 6,2 km²[1]
Einwohner: 696 (15. Nov. 2011)[2]
Bevölkerungsdichte: 112 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 37235
Vorwahl: 05602

Velmeden ist ein Stadtteil von Hessisch Lichtenau im hessischen Werra-Meißner-Kreis in Deutschland.

Geographie

Lage

Velmeden liegt etwa sechs Kilometer nordöstlich von Hessisch Lichtenau am Rand des Hohen Meißner. Der Stadtteil befindet sich im Velmeder Tal an der Velmede, einem Wehre-Zufluss. Im Ort treffen sich die Landesstraßen 3238 und 3241 sowie die Kreisstraße 43.

Geschichte

Velmeden wurde im Jahre 775 erstmals urkundlich erwähnt. 1454 wurde das Dorf zum Untergericht. Die Kirche wurde 1397 erbaut. Hausen war als Filialkirche mit der Kirchengemeinde Velmeden bis zum 31. Dezember 2007 pfarramtlich verbunden. Seit dem 1. Januar 2008 bilden diese beiden evangelischen Kirchengemeinden mit der Kirchengemeinde Walburg ein Kirchspiel, in dem Walburg der Sitz des Pfarramtes ist. Zu diesem Kirchspiel kam am 1. September 2011 die Kirchengemeinde Küchen hinzu.

Der Ort gehörte bis 1821 zum hessischen Amt Lichtenau und danach zum Landkreis Witzenhausen. Während der französischen Besatzung gehörte der Ort zum Kanton Lichtenau im Königreich Westphalen (1807–1813).[1] Am 1. Januar 1974 wurde die bis dahin zum Landkreis Witzenhausen gehörende Gemeinde in die Stadt Hessisch Lichtenau im neuen Werra-Meißner-Kreis eingegliedert.[3]

Velmeden erhielt mit der 1884 eröffneten Bahnstrecke Walburg–Großalmerode West Anschluss an das Eisenbahnnetz. Seit 1915 zweigte im Ort die Gelstertalbahn nach Großalmerode Ost ab. Beide Strecken wurden 1973 stillgelegt.

Einwohnerzahlen

Jahr Ew.
1939 470
1961 699
1970 736
2011 696

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 „Velmeden, Werra-Meißner-Kreis“. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 16. Dezember 2014)
  2. „Zahlen & Fakten“ im Internetauftritt der Stadt Hessisch Lichtenau , abgerufen im Januar 2016.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 410.

Weblinks


Kategorien: Ort im Werra-Meißner-Kreis | Ehemalige Gemeinde (Werra-Meißner-Kreis) | Hessisch Lichtenau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Velmeden (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.