Vatikanische Staatsbürgerschaft - LinkFang.de





Vatikanische Staatsbürgerschaft


Die vatikanische Staatsbürgerschaft (italienisch cittadinanza vaticana ) ist nicht vererbbar und wird auch nicht demjenigen zuteil, der in der Vatikanstadt geboren wird. Somit werden die traditionellen Kriterien zur Erlangung einer Staatsbürgerschaft (Ius Soli und das Ius Sanguinis) im Fall des Vatikans nicht angewandt. Die vatikanische Staatsbürgerschaft ist funktionsbezogen und in der Regel auf die Dauer der Funktion im Vatikan beschränkt, d. h. ihre Verleihung setzt eine Tätigkeit im Dienst des Heiligen Stuhls voraus. Bei Beendigung des „Arbeitsverhältnisses“ erlischt ihre Gültigkeit.

Die vatikanische Staatsbürgerschaft ist grundsätzlich kumulierbar, d. h. sie kann zusätzlich zu einer bereits vorhandenen erworben werden.

Kriterien zur Erlangung

Kardinäle, die ihren Wohnsitz in Rom haben, sind nach dem Staatsangehörigkeits- und Aufenthaltsgesetz (Legge sulla cittadinanza ed il soggiorno, capo I. Nr. 1) per Gesetz vatikanische Staatsbürger, ohne dass es dazu eines Antrags bedarf. So erhielt der emeritierte Papst Benedikt XVI. die vatikanische Staatsbürgerschaft nicht erst mit seiner Wahl zum Papst im Jahre 2005, sondern bereits 1981, als er als Kurienkardinal nach Rom berufen wurde.

Alle anderen Personen müssen eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Ausübung einer Tätigkeit, die per Gesetz (d. h. zwingend) vorschreibt, im Vatikan zu leben.
  • Ausübung einer Tätigkeit im Vatikan oder bei anderen kirchlichen Stellen und eine Genehmigung des Kardinalstaatssekretärs (in einigen Fällen gemeinsam mit dem Governatorat), permanent im Vatikan zu leben.
  • Genehmigung des Papstes, einen permanenten Wohnsitz im Vatikan einzunehmen mit dem ausdrücklichen Grund, die Staatsbürgerschaft zu er- oder zu behalten.

Ehegatten und Kinder eines vatikanischen Staatsangehörigen können auf Antrag, sofern sie mit diesem gemeinsam auf dem Staatsterritorium leben, ebenfalls die Staatsbürgerschaft erlangen.[1]

Am 1. März 2011 wurden die Regelungen zur Staatsbürgerschaft weiter vereinfacht. Demnach erhalten nun automatisch alle im Vatikan oder in Rom wohnhaften Kardinäle, alle Diplomaten des Heiligen Stuhls sowie auf Antrag alle anderen im Vatikan wohnenden und in Dienst stehenden Personen die Staatsbürgerschaft.[2]

Vatikanische Staatsbürger

Ende 2005 gab es 557 Staatsbürger: 58 Kardinäle, 293 Kleriker (Mitglieder von päpstlichen Einrichtungen), 62 weitere Kleriker, 110 Mitglieder der Schweizergarde und 43 Laien. Etwas weniger als die Hälfte (246) haben ihre ursprüngliche Staatsbürgerschaft beibehalten.

Im März 2011 hatte der Vatikanstaat 572 Staatsbürger sowie 221 Einwohner ohne vatikanische Staatsbürgerschaft.[2]

Verlust der Staatsbürgerschaft

Der Verlust der Staatsbürgerschaft kann aus verschiedenen Gründen erfolgen, regelmäßig jedoch bei Wegfall der dienstlichen Notwendigkeit zum regelmäßigen Aufenthalt im Vatikan (insbesondere Ablauf der Dienstzeit in der Schweizergarde). Hätte z. B. Papst Johannes Paul II. den mehrfachen Bitten des damaligen Kardinals Joseph Ratzinger stattgegeben und ihn aus dem Kuriendienst in den Ruhestand entlassen, so hätte dieser, sofern er seinen dienstlichen Wohnsitz in Rom aufgegeben hätte, die vatikanische Staatsangehörigkeit verloren.

Nach Artikel 9 der Lateranverträge, die 1929 vom Heiligen Stuhl und von Italien unterzeichnet wurden, wird derjenige, der seine vatikanische Staatsbürgerschaft verliert und über keine andere verfügt, automatisch italienischer Staatsbürger.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Legge sulla cittadinanza, la residenza e l’accesso – Artikel 1, 2c.
  2. 2,0 2,1 Verlautbarung des deutschsprachigen L’Osservatore Romano Nr. 10 / 2011 (11. März 2011), S. 12.
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Rechtshinweise">Rechtshinweise</a>

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vatikanische Staatsbürgerschaft (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.