Vals (Tango) - LinkFang.de





Vals (Tango)


Tango Vals, auch Vals Criollo (Kreolenwalzer - bzw. Valsecito Criollo, Kreolenwalzerchen), Vals Porteño (Buenos Aires wird oft als Porteño bezeichnet, also Buenos Aires Walzer) oder Vals Cruzado (Gekreuzter Walzer) genannt, ist eine mit dem Walzer „gekreuzte“ Tanzform des Tango Argentino. Vermutlich brachten die Tänzer, die dem Tango in Paris zu seiner ersten Blüte verhalfen (siehe die Geschichte des Tango), den französischen Musettewalzer mit nach Hause. Diese Musik und die Tanzweise mag sich für die einheimischen Criollos (spanischstämmige Argentinier) anfangs eigenartig ausgenommen haben; dadurch ergab sich wohl auch einer der Namen: "cruzado" kann auch "verrückt", "abgedreht" bedeuten. [1]

Die Schritte des Vals werden aus dem Tango Argentino übernommen. Beim schnellen Tempo des Vals cruzado wird (anders als im Wiener Walzer) pro Takt normaler Weise nur ein Schritt gesetzt. Es können auch zwei oder drei Schritte gesetzt werden, die bei sicheren Tänzern auch gegenläufig zum Tanzpartner erfolgen können, um den Tanz rhythmisch und technisch raffinierter zu gestalten (die Schritte erfolgen dann auf den Taktschlägen 1 und 3 oder 1 und 2 – je nach Musik oder dem Geschmack und Können der Tänzer). Im Gegensatz zum Tango Argentino werden beim Vals wenig stoppende Figuren und Schritte verwendet, und eher schwingend, in einem fortlaufenden Fluss getanzt.

Auch in anderen Staaten Lateinamerikas sind Walzervarianten beheimatet und werden dort ebenfalls Vals Criollo genannt (z.B. der Vals peruano), so dass die in Argentinien und Uruguay für den Tango Vals gängige Bezeichnung Vals Criollo zu Verwechslungen mit anderen Valsstilen führen kann.

Seine Bedeutung als Variante des Tango Argentino erhält der Vals durch die Beliebtheit bei den Milongas (Bezeichnung für die Tango-Argentino-Tanzabende). Neben den Tandas klassischer Tangos und den Milonga-Tandas (Musikrichtung) ist der Vals die dritte Tangospielart, die auf keinem Tangotanzabend fehlt.

Weblinks

Hörproben:

Tanz-Beispiele:

Einzelnachweise

  1. Melina Sedó & Detlef Engel: Der argentinische Tango und seine Verwandten Milonga & Vals

Kategorien: Lateinamerikanischer Tanz | Tango | Walzerart

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vals (Tango) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.