Valentin Weisbach - LinkFang.de





Valentin Weisbach


Valentin Weisbach (* Berlin 11. März 1843; † 23. Oktober 1899) war ein deutscher Bankier, Kunstmäzen und Sozialreformer in Berlin.

Leben

Weisbach war ein Bankier und Wechsel-, Fonds- und Geldmakler und trat 1879 der Gesellschaft der Freunde bei. 1888 wurde er erster Vorsitzender des von ihm mitbegründeten Vereins zur Verbesserung der kleinen Wohnungen in Berlin (vormals Zentralverein für das Wohl der arbeitenden Klassen), der im Sinne des Reformbauprogramms zur Verbesserung des Arbeiterwohnungsbaus wirkte. Der Architekt Alfred Messel war seit 1888 der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, der Kaufmann Emil Minlos wurde ehrenamtlicher Direktor. Weisbach wohnte in einer der von Alfred Messel erbauten Villen in der Tiergartenstraße 4.

Als Mäzen ermöglichte Weisbach dem Museum für Völkerkunde zu Leipzig den Erwerb der Sammlung zyprischer Altertümer von Max Ohnefalsch-Richter, die 1896 auf der Berliner Gewerbeausstellung gezeigt wurde. Die Sammlung gelangte 1898 nach Leipzig, wo sie bis 1974 im Museum für Völkerkunde aufbewahrt wurde. Danach kam sie (bis 1991) in das Museum für Deutsche Geschichte, Ost-Berlin. Heute befindet sich die Sammlung im Museum für Vor- und Frühgeschichte in Berlin.

Als Mitglied des Ethnologischen Hilfscomités in Berlin organisierte Weisbach Darlehen für das Königliche Museum für Völkerkunde Berlin (→ Ethnologisches Museum), wodurch es dem Museum 1899 unter anderem gelang, einen wertvollen Gedenkkopf einer Königinmutter und weitere Gegenstände aus dem Königreich Benin auf einer Auktion des Kunsthändlers und Auktionshausbetreiber J.C. Stevens in London anzukaufen.

Literatur

  • Volker Viergutz: Valentin Weisbach (1843–1899) – Bankier, Börsenmakler und Wohltäter. Marie Hoffmanns Erinnerungen an ihren Vater mit ergänzenden Anmerkungen. S. 39–80: in Berlin in Geschichte und Gegenwart, Jahrbuch des Landesarchivs Berlin, Hrsg. Klaus Dettmar, 2004.
  • Melitta Brönner: Ausstellung und Verkauf zyprischer Altertümer auf der Berliner Gewerbeausstellung 1896. Die Vorgeschichte der Sammlung „Ohnefalsch-Richter / Weisbach“ (S. 107-123) in: Acta Praehistorica et Archaeologica, 31, 1999, Beiträge zu den Beständen der Berliner vor- und frühgeschichtlichen Sammlungen, Hrsg. Wilfried Menghin. (Zusammenfassung des Artikels )

Quellen

  • Archivmaterial im Ethnologischen Museum Berlin: Mitgliederverzeichnis Ethnologisches Hilfscomité, Akte I B Litt. W. Jacobsen, Vol. II.

Weblinks


Kategorien: Gestorben 1899 | Geboren 1843 | Bankier | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Valentin Weisbach (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.