Val Fitch - LinkFang.de





Val Fitch


Val Logsdon Fitch (* 10. März 1923 in Merriman, Nebraska; † 5. Februar 2015 in Princeton, New Jersey[1]) war ein US-amerikanischer Elementarteilchenphysiker.

Fitch erhielt 1980 zusammen mit James Cronin den Physik-Nobelpreis „für die Entdeckung von Verletzungen fundamentaler Symmetrieprinzipien im Zerfall von neutralen K-Mesonen“.

Leben

Sein Vater hatte eine Rinderranch, musste diese aber nach einem Reitunfall aufgeben und ging ins nahegelegene Gordon, wo er in der Versicherungsbranche arbeitete. Im Zweiten Weltkrieg arbeitete Fitch (der gerade sein Studium begonnen hatte) am Manhattan Project in Los Alamos im Labor von Ernest Titterton (1916–1990). Er erhielt 1948 seinen Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik an der McGill University und promovierte in Physik an der Columbia University im Jahre 1954 bei James Rainwater. In seiner Dissertation maß er die Gammastrahlung von myonischen Atomen.

Seit 1960 war er Professor an der Universität Princeton. Hier verlagerte sich sein Interesse auf K-Mesonen. Im Jahr 1964 führte Fitch mit James Cronin eine Reihe von Experimenten durch, bei der sie eine Verletzung der CP-Invarianz beim Zerfall von neutralen K-Mesonen entdeckten.

Er war seit 1966 Mitglied der National Academy of Sciences[2] sowie der American Academy of Arts and Sciences.[3]

Er hatte zwei Söhne aus erster Ehe (seine Frau starb 1972) und heiratete 1976 erneut, wobei seine Frau drei Kinder mit in die Ehe brachte.

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Val Logsdon Fitch  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Nobel laureate and Princeton physicist Val Fitch dies at age 91. Auf: Princeton.edu. 6. Februar 2015.
  2. Val L. Fitch. Auf: NasOnline.org.
  3. Members of the American Academy. Listed by election year, 1950-1999. American Academy of Arts and Sciences, abgerufen am 7. Januar 2016 (englisch, PDF-Datei).


Kategorien: Person (McGill University) | Person (Manhattan-Projekt) | Nobelpreisträger für Physik | Hochschullehrer (Princeton University) | Mitglied der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten | Gestorben 2015 | Geboren 1923 | Physiker (20. Jahrhundert) | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Val Fitch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.