Vakuumtoilette - LinkFang.de





Vakuumtoilette


Eine Vakuumtoilette ist eine Toilette, bei der Abwasser und Fäkalien im Gegensatz zu Spül- oder Fallrohrtoiletten nicht durch Schwerkraft und/oder Wasserstrom, sondern mittels Unterdruck abgeführt werden.

Die Toilettenschüssel hat eine kleine Absaugöffnung (ca. 32 mm im Durchmesser), die durch ein Ansaugventil (elektronisch oder pneumatisch gesteuert) verschlossen ist. Bei einer Auslösung des Spülvorgangs wird zunächst Wasser zum Ausspülen in das WC gespült und ca. eine Sekunde später öffnet sich das Absaugventil. Die Druckdifferenz von −0,6 bar in der Vakuumleitung „saugt“ das zu transportierende Abwasser aus dem WC in die Vakuumleitung. Nach etwa 2–3 Sekunden ist der gesamte Vorgang beendet.

Einsatzbereiche

Die Vakuum- oder Unterdruck-Entwässerungstoilette wird seit Jahrzehnten in verschiedenen Bereichen wie Schiffbau, Flugzeugbau oder dem Bahnwesen eingesetzt. Seit einigen Jahren werden Vakuumtoiletten auch in Gebäuden eingesetzt, z. B. den Bürogebäuden der KfW in Frankfurt am Main. Dank der Systemeigenschaften der Vakuumentwässerung und des enormen Einsparpotenzials bei den Wasser- und Abwasserkosten können Vakuumtoiletten als Zukunftstechnologie gesehen werden.

  • Vakuumtoiletten werden hauptsächlich als Bordtoiletten in mobilen Installationen verwendet, so auf Schiffen und Booten, Flugzeugen und bei moderneren Eisenbahnen. Außerdem verbinden sie den Innenraum eines Flugzeugs oder Schienenfahrzeugs nicht mit der Außenluft, wie es ein Fallrohr-WC täte. Bei mobilen Vakuumtoiletten wird der Fäkalientank zumeist regelmäßig abgesaugt, meistens durch Spezialfahrzeuge, die auch den Frischwassertank wieder auffüllen.
  • Moderne Hochgeschwindigkeitszüge, wie z. B. ICE, TGV oder der japanische Shinkansen, werden heutzutage ausschließlich mit Vakuumtoiletten ausgestattet, da diese Züge mit Druckkabinen ausgestattet sind.
  • Innerhalb der radiologischen Abteilung von Krankenhäusern werden seit längerem stationäre Vakuumtoiletten verbaut. Ein neuerer Einsatzbereich sind Energiesparhäuser, wo neben Energie auch Wasser gespart werden soll: Der Spülvorgang einer Vakuumtoilette verbraucht nur etwa einen Liter Wasser. Außerdem können die Fäkalien gesammelt und ohne schwerwiegende Verdünnung in eine Biogas- oder Kompostanlage abgeführt werden. Die ersten Vakuumtoiletten in Energiesparhäusern in Deutschland wurden 1998 in Vauban verbaut.[1]
  • Vakuumtoiletten besonderer Bauart finden in der bemannten Raumfahrt Verwendung: Auf Grund der herrschenden Schwerelosigkeit scheiden Spül- wie auch Fallrohrklos aus, da sie auf die Schwerkraft angewiesen sind, während die „Spülung“ durch einen Luftstrom problemlos funktioniert. Die Klomuschel ist so gebaut, dass sie dicht abschließt, wenn der Benutzer auf ihr Platz nimmt. Zum Urinieren sind solche Toiletten meist zusätzlich mit einem kleinen Trichter an einem Schlauch ausgestattet. Justierbare Bügel hindern den Benutzer am unkontrollierten Umherdriften in der WC-Kabine.

Problematik bei Benutzern mit größerer Körperfülle

Wenn auch ein dichter Anschluss des Benutzers auf der Toilettenschüssel bei Vakuumtoiletten in Raumschiffen wichtig ist, ist es für Vakuumoiletten in der Schwerkraft unerwünscht: Ein Benutzer kann bei entsprechender Körperfülle während des Spülvorgangs im Sitzen an der Toilettenschüssel „festgesaugt“ werden. Um dies zu vermeiden, sind die Sitze so konstruiert, dass ein Druckausgleich erfolgen kann (Schlitze unterhalb des Sitzes, Entlastungsöffnung im vorderen Bereich).

Wasser- und Kostenersparnis

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Der Einsatz einer Vakuumtoilette spart Wasser und damit Energiekosten. Als Beispiel mag dienen:

Ein Verkehrsgebäude wird von ca. 5000 Menschen täglich frequentiert. Wenn gut 40 % ein WC nutzen und weitere 20 % ein Urinal, dann liegt der jährliche Verbrauch an Trinkwasser in konventionellen Systemen bei 7665 m³.
Rechnet man mit einem Mittelwert von 5,00 Euro pro Kubikmeter an Wasser- und Abwassergebühren, so sind es rund 38.000 Euro pro Jahr. Mit der Technik von Vakuumtoiletten lassen sich der Verbrauch und die Kosten um 84 % senken.

Hersteller

Zu den größten Herstellern von Vakuumtoiletten zählen im Eisenbahnbereich die EVAC GmbH (Wedel) sowie die Dowaldwerke GmbH (Dippoldiswalde) und im Luftfahrtbereich Monogram Systems aus Carson, USA, CA. EVAC und Monogram gehören dem französischen Konzern Zodiac Aerospace an.

Vakuumtoiletten für Gebäude und die dazugehörigen Systeme bieten auch zwei Unternehmen in Deutschland an: Vacusatec in Münster und Roevac in Hanau.

Literatur

  • Zeitschrift: Schweizer Eisenbahn Revue ISSN 1022-7113 , 1996/12: Bericht mit Fotos von Forrer Daniel, Meyer Leo, Renner Martin.

Weblinks

 Commons: Vakuumtoiletten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.passivhaus-vauban.de/warum.html

Kategorien: Bewirtschaftung von Abwässern | Sanitärtechnik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vakuumtoilette (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.