Uwe - LinkFang.de





Uwe


Uwe ist ein männlicher Vorname.

Herkunft

Die Herkunft des Namens ist ungeklärt. Manche halten Uwe für eine Kurzform von Namen, die mit Ul- oder Ud- beginnen (etwa Ulrich) und auf althochdeutsch uodal, „Erb-, Stammgut, Erbbesitz“ zurückgehen [1]. Andere halten den Namen für eine „verselbständigte friesische Kurzform von Namen, die altinselnordfriesisch *ova (zu germanisch *ov ‚tätig sein, ins Werk setzen‘) gebildet wurden“.[2] Wilfried Seibicke erklärt Uwe als „friesischer Lallname, Etymologie ungeklärt“.[3] In ausländischen Namensseiten und Namenbüchern findet sich der Hinweis auf den skandinavischen Namen Ove, von dem Uwe eine Nebenform sein soll. Ove wird dann erklärt als „umgangssprachliche Form von Aghi, eine Kurzform verschiedener Namen altnordischen Ursprungs mit dem Element ag ‚Schärfe (des Schwerts)‘ oder ‚Schrecken‘“.[4] Vereinzelt findet sich auch die Behauptung, der Name sei identisch mit Oswald (aus ans ‚Gott‘ und waltan ‚herrschen‘).[5]

Verbreitung

Der Name Uwe wurde ab den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts schnell populär in Deutschland. Ende der dreißiger und Anfang vierziger Jahre gehörte er durchgehend zu den zehn beliebtesten Jungenvornamen des jeweiligen Jahrgangs, ebenso von der zweiten Hälfte der Fünfziger bis zum Anfang Sechziger. Dann sank seine Verbreitung. Seit Anfang der achtziger Jahre werden kaum noch Kinder Uwe genannt.[6]

Namenstag

4. Juli

Bekannte Namensträger

Literatur

  • Elke Gerr, Das große Vornamenbuch. „Alles über Vornamen: Herkunft, geschichtliche Bedeutung, Varianten, Ableitungen, fremdsprachige Versionen und Namenstage, geordnet nach verschiedenen Kulturkreisen“. Humboldt-Verlag, Hannover 2008. ISBN 978-3-89994-183-8

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen, Köln 2002
  2. Rosa und Volker Kohlheim: Das große Vornamenlexikon; Duden-Verlag Mannheim 2003
  3. Wilfried Seibicke: Deutsches Historisches Vornamenbuch; Berlin 1996–2006
  4. Patrick Hanks, Flavia Hodges: Dictionary of First Names; Oxford 1990; mit der ersten Übersetzung hängt das deutsche Wort „Ecke“ zusammen, die zweite findet sich so (gotisch agan ‚sich fürchten‘) bei Förstemann. Ernst Förstemann: Altdeutsches Namenbuch, Erster Band; München, Nachdruck der zweiten Auflage 1966; Sp. 14
  5. Heimerans Namenbüchlein, München 5. Aufl. 1942
  6. Statistik auf "Beliebte Vornamen"

Siehe auch


Kategorien: Männlicher Vorname

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.