Utopia Planitia - LinkFang.de





Utopia Planitia


Tiefebene auf dem Mars
Utopia Planitia
Position
Ausdehnung 3200 km
Geschichte
Alter 4.200.000.000 Jahre
Eponym Griechisch für Nirgendland

Utopia Planitia ist eine größere Tiefebene auf dem Planeten Mars und Bestandteil von dessen nördlicher Tieflandhemisphäre.

Überblick

Das Zentrum der Utopia-Tiefebene liegt bei 49,7° nördlicher Breite und 118° östlicher Länge. Sie erstreckt sich größtenteils nach Osten und Westen; ihr größter Durchmesser beträgt 3200 Kilometer. Südöstlich grenzt sie an Elysium Planitia. Der Name Utopia – griechisch Nirgendland – wurde 1973 von einem klassischen Albedomerkmal der früher nur von der Erde aus erforschbaren Marsoberfläche übernommen und bezieht sich auf den gleichnamigen Roman von Thomas Morus.

Am 3. September 1976 landete in Utopia Planitia der Lander der Raumsonde Viking 2 westlich des östlichen Kraters Mie – dem bedeutendsten Einschlagkrater in Utopia – und lieferte bis zum Jahr 1980 Fotos und wissenschaftliche Daten von der Marsoberfläche.

Entstehung

Es wird als recht wahrscheinlich angenommen, dass die Tiefebene Utopia Planitia selbst ebenfalls ein Einschlagkrater ist. Vor etwa 4,2 Mrd. Jahren wurde der Mars von einer Reihe großer Asteroiden getroffen, mit Durchmessern zwischen 180 km und 460 km (zum Vergleich: Der vermutlich für das Aussterben der Dinosaurier vor 65 Mio. Jahren verantwortliche Asteroid hatte einen Durchmesser von nur etwa 10 km und hat im Golf von Mexiko am Rande der Yukatan-Halbinsel den etwa 180 km durchmessenden Chicxulub-Krater hinterlassen).[1][2]

Rezeption in der Unterhaltung

In der Fernsehserie „Star Trek“ befinden sich dort (auf der Oberfläche und im Orbit) die Utopia-Planitia-Flottenwerften, eine große Ansammlung von Raumstationen, Schiffswerften und Wartungsanlagen der Vereinten Föderation der Planeten, in der u. a. die Raumschiffe USS Enterprise NCC-1701-D und USS Voyager vom Stapel liefen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Michael Reilly: Did an asteroid kill Mars' magnetic field? MSNBC, 19. November 2008, abgerufen am 19. November 2008.
  2. George E. McGill: Buried topography of Utopia, Mars: Persistence of a giant impact depression. Band 94, B3. J. Geophys. Res, 1989, S. 2753–2759 (Abstract ).

Kategorien: Oberflächenstruktur auf dem Mars

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Utopia Planitia (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.