Ute Berg - LinkFang.de





Ute Berg


Ute Berg (geb. Fischer, * 24. Juli 1953 in Essen) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1971 am Gymnasium in Petershagen absolvierte Ute Berg ein Lehramtsstudium in Göttingen mit den Fächern Englisch und Deutsch, welches sie 1974 mit dem Staatsexamen beendete. Anschließend war sie als Lehrerin, zuletzt an der Gesamtschule Paderborn-Elsen, tätig. Ute Berg ist verheiratet und hat zwei Kinder.

1983 wurde Ute Berg Mitglied der SPD. Sie gehörte seit 1990 dem Vorstand des SPD-Unterbezirks Paderborn und seit 1992 dem SPD-Kreisvorstand in Paderborn an. Seit 2000 war sie Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Paderborn. Diese Ämter gab sie mit dem Wechsel nach Kiel auf. Daneben gehört sie seit 1998 dem Bezirksvorstand beziehungsweise seit 2001 dem Regionalvorstand Ostwestfalen-Lippe an. Seit 2003 ist sie außerdem Mitglied im SPD-Bundesvorstand.

2010 war Ute Berg Stadträtin für das Dezernat Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel. 2011 wechselt sie als Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften zur Stadtverwaltung Köln. Ute Berg wurde vom Rat der Stadt Köln am 25. November 2010 für acht Jahre in dieses Amt gewählt. [1].

Abgeordnete

Von 1994 bis 2002 gehörte Ute Berg dem Stadtrat von Paderborn an.

Von 2002 bis 2009 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Ute Berg war seit Februar 2009 Sprecherin der Arbeitsgruppe Wirtschaft und Technologie der SPD-Bundestagsfraktion. Zuvor war sie seit November 2005 stellvertretende Sprecherin der AG.

Ute Berg war stets über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Bundestag eingezogen.

Bei der Bundestagswahl 2009 unterlag sie im Wahlkreis 138 Paderborn mit 25,31 % der Stimmen klar gegen ihren CDU-Gegenkandidaten Carsten Linnemann. Trotz eines aussichtsreichen Listenplatzes konnte sie bei dieser Wahl nicht mehr in den Bundestag einziehen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. report-k Kölns Internetzeitung Abgerufen am 25. November 2010


Kategorien: SPD-Parteivorstand | Beigeordneter (Köln) | Bundestagsabgeordneter (Nordrhein-Westfalen) | Geboren 1953 | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ute Berg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.