Uta-Codex - LinkFang.de





Uta-Codex


Der Uta-Codex, auch Uta-Evangelistar, ist ein Evangelistar des 11. Jahrhunderts. Die Handschrift befindet sich als Folge der Säkularisation seit 1811 in der Bayerischen Staatsbibliothek in München (Signatur Clm 13601).

Der Codex und sein prachtvoller Buchkasten wurden im Auftrag der Äbtissin Uta von Niedermünster für das Kanonissenstift Niedermünster in Regensburg um 1020/25, vielleicht auch erst später, angefertigt.

Die Pergamenthandschrift besteht aus 119 Blatt im Format 38 × 27 cm. Der Buchschmuck besteht aus acht ganzseitigen Miniaturen mit Beischriften. Vier Miniaturen stehen zu Beginn des Codex: die Hand Gottes (fol. 1v), die Madonna mit der Stifterin Uta (fol. 2r), fol. 2v und 3r sind leer, auf fol. 3v ist Christus, der eine priesterliche Stola trägt, am Kreuz mit Vita und Mors, Ecclesia und Synagoge dargestellt, auf der gegenüberliegenden Seite 4r der Hl. Erhard, der Patron von Niedermünster, mit einem Diakon beim Meßopfer. Die anderen Miniaturen stellen die Evangelisten dar. Abweichend von der üblichen Anordnung sind die Perikopen nicht nach dem Kirchenjahr angeordnet, sondern bei dem jeweiligen Evangelium zusammengestellt. Das Prinzip ihrer Anordnung ist noch nicht geklärt.

Der neuzeitliche Einband des Codex weist zwei Schließen auf.[1]

Ebenfalls mit der Äbtissin Uta verbunden ist das Regelbuch von Niedermünster (Staatsbibliothek Bamberg, Msc. Lit. 142), dessen Entstehung um 990 angesetzt wird.[2]

Literatur

  • Karl Felix Halm (Hrsg.): Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis. Bd. IV Catalogus codicum latinorum. Teil II: Clm 11001–15028. München 1876.
  • Bayerns Kirche im Mittelalter. Handschriften und Urkunden aus Bayerischem Staatsbesitz. Hirmer, München 1960, S. 23 Nr. 96 (Buchkasten); Nr. 97 (Uta-Evangelistar).
  • Bayerische Staatsbibliothek (Hrsg.): Thesaurus librorum. 425 Jahre Bayerische Staatsbibliothek. Ausstellungskatalog der Bayerischen Staatsbibliothek. Wiesbaden 1983, S. 72–75 Nr. 22.
  • Bayerische Staatsbibliothek (Hrsg.): Regensburger Buchmalerei. Von frühkarolingischer Zeit bis zum Ausgang des Mittelalters. Ausstellungskatalog der Bayerischen Staatsbibliothek. München 1987, S. 33–34 Nr. 17 Tafel 9–12, 96.
  • Ada S. Cohen: The Uta Codex. Art, philosophy, and reform in eleventh-century Germany. Pennsylvania State University Press, University Park, Pa. 2000, ISBN 0-271-01959-X.
  • Bayerische Staatsbibliothek (Hrsg.): Prachteinbände 870–1685. Schätze aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek München. Ausstellungskatalog der Bayerischen Staatsbibliothek. München 2001, S. 21–22 Nr. 7.
  • Bayerische Staatsbibliothek (Hrsg.): Lebendiges Büchererbe. Säkularisation, Mediatisierung und die Bayerische Staatsbibliothek. Ausstellungskatalog der Bayerischen Staatsbibliothek. München 2003, S. 184–185 Nr. 64.
  • Pracht auf Pergament. Schätze der Buchmalerei von 780 bis 1180. (Ausstellungskataloge der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 86). Hirmer, München 2012, ISBN 978-3-7774-5391-0, S. 194–197.
  • Karl-Georg Pfändtner, Brigitte Gullath: Der Uta-Codex. Frühe Regensburger Buchmalerei in Vollendung. Die Handschrift Clm 13601 der Bayerischen Staatsbibliothek. Luzern, Quaternio Verlag 2012,159 S., mit Faksimile-Beigabe, ISBN 978-3-905924-14-5.

Weblinks

 Commons: Uta Codex  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. Befund nach dem Digitalisat, da in der Literatur nur der Buchkasten behandelt wird.
  2. Gude Suckale-Redlefsen: Die Handschriften des 8. bis 11. Jahrhunderts der Staatsbibliothek Bamberg. Teil 1: Texte. (Katalog der illuminierten Handschriften der Staatsbibliothek Bamberg, Band 1, 1). Harrassowitz, Wiesbaden 2004, ISBN 3-447-05117-5, S. 103.

Kategorien: Handschrift der Bayerischen Staatsbibliothek (München) | Evangeliar | Ottonische Buchmalerei

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Uta-Codex (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.