Ursuppe (Spiel) - LinkFang.de





Ursuppe (Spiel)


Ursuppe

Daten zum Spiel
Autor Doris Matthäus, Frank Nestel
Grafik Doris Matthäus
Verlag Spiele von Doris & Frank,
Z-Man Games
Erscheinungsjahr 1997
Art Brettspiel
Mitspieler 3 bis 4
Dauer 90 – 120 Minuten
Alter ab 12 Jahren
Auszeichnungen

Deutscher Spiele Preis 1998: Platz 2

Ursuppe von Doris Matthäus und Frank Nestel ist ein Brettspiel, das die Entwicklung des urzeitlichen Lebens nachempfindet. Ursuppe wurde 1998 an die zweite Position im Deutschen Spielepreis gesetzt.

Jeder Spieler repräsentiert einen Stamm von 1 bis 7 Amöben, die ziellos im Urmeer, genannt Ursuppe, herumdümpeln, Nahrung aufnehmen und Fäkalien ausscheiden. Jede Runde besteht aus mehreren Phasen, die nacheinander gespielt werden.

Phase Handlung
1 (Bewegen und fressen) Die Spieler lassen ihre Amöben entweder in Strömungsrichtung treiben oder sich aus eigener Kraft bewegen. Die Bewegung aus eigener Kraft kostet einen Biopunkt („Währung“ in der Ursuppe). Danach müssen sie von jeder Fremdfarbe einen Nährstoff bzw. bei drei Spielern von einer Farbe zwei Nährstoffe fressen. Gleichzeitig scheiden sie zwei Nährstoffe der eigenen Farbe aus. Sind die erforderlichen Nährstoffe nicht vorhanden, so muss die Amöbe hungern, was im Wiederholungsfall zum Tod führt (siehe Phase 5).
2 (Umwelt und Gendefekte) Die neue Umweltkarte wird aufgedeckt. Ist bei einem Spieler die Summe der Empfindlichkeiten seiner Genkarten größer als die aktuelle Dicke der Ozonschicht, muss der betreffende Spieler die Differenz mit Biopunkten oder Genkarten abbezahlen.
3 (Neue Gene) Die Spieler können mit ihren verbliebenen Biopunkten Genkarten kaufen.
4 (Zellteilung) Jeder Spieler erhält 10 Biopunkte. Für je 6 Biopunkte kann eine neue Amöbe auf ein zu einer eigenen Amöbe benachbartes Feld gesetzt werden.
5 (Todesfälle) Amöben mit 2 oder mehr Schadenspunkten (entstehen durch Hunger) werden durch je 2 Nährstoffe jeder Farbe ersetzt.
6 (Wertung) Je nach Anzahl der Amöben in der Ursuppe und der Genkarten, die ein Spieler besitzt, bewegt sich der Setzstein eines Spielers auf der Laufbahn.

Wie im wirklichen Leben fressen Amöben nur das, was andere Amöbenarten abgeben, und nicht ihren eigenen Abfall. Damit sie also überleben können, müssen sie sich weiterbewegen, das geht durch Treibenlassen, was von der aktuellen Strömung abhängig ist, oder Zappeln, was vom Würfelglück abhängig ist. Durch die Evolution kann sich ein Amöbenstamm zusätzliche mehr oder weniger nützliche Eigenschaften erwerben. So gibt es Geschwindigkeit, Genügsamkeit, Langlebigkeit, besondere Vermehrungsarten oder auch Intelligenz. Nur durch sinnvolle Kombinationen kann es dem Spieler gelingen, seine Amöben überleben zu lassen und gar zum bestentwickelten Amöbenstamm zu werden. Nach ungefähr zwei Stunden Spielzeit gewinnt der Spieler, der auf der Entwicklungsskala als Erster im Zielbereich ganz vorne steht.

Für das Spiel erschien 1998 die Erweiterung „Ursuppe - Frisch abgeschmeckt“, die einen Satz Genkarten enthält. Diese Erweiterung ermöglicht es zudem, das Spiel mit bis zu sechs anstatt nur maximal vier Spielern zu spielen.

Unter dem Titel „Primordial Soup“ gibt es seit 2004 eine Umsetzung des Spiels in englischer Sprache.

Weblinks

 Commons: Ursuppe (Spiel)  – Sammlung von Bildern

Kategorien: Spiel 1997 | Brettspiel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ursuppe (Spiel) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.