Ursula Winkelsett - LinkFang.de





Ursula Winkelsett


Ursula „Uschi“ Winkelsett (* 1962 in Köln) ist eine deutsche Politikerin. Sie trat 1989 der Partei Die Republikaner (REP) bei. Seit 1995 war sie mit Unterbrechung Vorsitzende des REP-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen und geschäftsführende Stellvertreterin des Bundesvorsitzenden Rolf Schlierer. Im Oktober 1999 wurde sie als Landesvorsitzende in einer Kampfabstimmung abgewählt und durch Burghard Schmanck ersetzt. Nach innerparteilichen Differenzen gab dieser aber nach kurzer Zeit auf. Seine Nachfolge trat sie wiederum an und stand dem Landesverband NRW bis 2011 vor.

Auf dem Europaparteitag der REP am 15. November 2003 in Hiltrup wurde sie als Spitzenkandidatin für die Europawahl 2004 nominiert. Bei der Europawahl konnten die Republikaner mit 1,9 Prozent gegenüber der vorherigen Wahl leichte Zugewinne erzielen, verfehlten jedoch die Fünf-Prozent-Hürde deutlich.

Seit 1994 wurde sie regelmäßig alle zwei Jahre als Stellvertreterin des Bundesvorsitzenden Rolf Schlierer bestätigt. Seit 1998 war sie als geschäftsführende stellvertretende Bundesvorsitzende im Amt. Trotz Kritik, die nach der verlorenen Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2005 von rechts außen stehenden Parteimitgliedern laut wurde, schaffte sie es, sich auf dem folgenden Landesparteitag in Herne im Oktober 2005 trotz dreier Gegenkandidaturen mit über 70 Prozent der Delegiertenstimmen erneut zur Landesvorsitzenden wählen zu lassen.

Im April 2011 wurde wegen ihrer anhaltenden Weigerung, mit der Regionalpartei Bürgerbewegung pro NRW zu kooperieren, von Seiten des Bundespräsidiums der Republikaner ein Ausschlussverfahren gegen Winkelsett in die Wege geleitet. Des Weiteren gab es seit Ende März 2010 keinen rechtmäßigen Landesvorstand Nordrhein-Westfalen der Republikaner mehr, da Winkelsett die maximal zweijährige Frist für eine Neuwahl gemäß dem Gesetz über die politischen Parteien hat verstreichen lassen.[1] Einer Bestätigung des Ausschlusses kam Winkelsett durch ihren Austritt am 19. Mai 2011 zuvor.

Ursula Winkelsett ist verheiratet, hat vier erwachsene Kinder und wohnt in Senden.

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Blick nach Rechts [1]


Kategorien: Politiker (Deutschland) | REP-Mitglied | Geboren 1962 | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ursula Winkelsett (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.