Urs N. Glutz von Blotzheim - LinkFang.de





Urs N. Glutz von Blotzheim


Urs Noel Glutz von Blotzheim (* 18. Dezember 1932 in Solothurn) ist ein Schweizer Zoologe, der vor allem für seine ornithologischen Werke bekannt ist. Glutz von Blotzheim ist emeritierter Professor der Universität Bern, Ehrendoktor der Universität Freiburg (2008), und lebt in Schwyz.

Leben

Glutz studierte in Freiburg im Üechtland Zoologie und wurde dort 1957 mit einer anatomischen Arbeit promoviert. Von 1957 bis 1966 war er zunächst wissenschaftlicher Assistent, dann stellvertretender Leiter der Schweizerischen Vogelwarte Sempach. Seit 1962 unterrichtete er als Lektor an der Universität Bern. 1965 erhielt er die Venia docendi für Ornithologische Ökologie und damit zusammenhängende Naturschutzfragen, seit 1975 ist er Honorarprofessor. 1998 wurde Urs N. Glutz von Blotzheim emeritiert. Seit 1994 ist er in Schwyz wohnhaft.

Werke

Sein bekanntestes Werk ist das „Handbuch der Vögel Mitteleuropas“, welches ab 1966 in 14 Bänden erschienen ist und bis heute das Standardwerk der deutschsprachigen Ornithologie darstellt. Außerdem brachte er 1962 das Werk „Die Brutvögel der Schweiz“ heraus und verfasste zahlreiche Zeitschriftenbeiträge über verschiedenste ornithologische Themen.

Ehrungen

Urs N. Glutz von Blotzheim wurde für sein wissenschaftliches Wirken vielfach ausgezeichnet. Unter anderem ist er Ehrenmitglied folgender Gesellschaften:

2008 wurde er Ehrendoktor der Universität Freiburg (Schweiz) und 2012 erhielt er die Konrad-Lorenz-Medaille der Konrad-Lorenz-Gesellschaft.[1]

Literatur

  • Roland Prinzinger: Das "Handbuch der Vögel Mitteleuropas" ist vollendet. In: Der Ornithologische Beobachter. Bd. 94, Nr. 4, 1997, S. 273–276 (PDF-Datei; 481 KB Würdigung von Urs N. Glutz von Blotzheim und seiner Mitarbeiter).
  • Heinrich Haller: Das Handbuch der Vögel Mitteleuropas - eine Würdigung. In: Der Ornithologische Beobachter. Bd. 94, Nr. 4, 1997, S. 277–280 (PDF-Datei; 332 KB Würdigung von Urs N. Glutz von Blotzheim und seiner Mitarbeiter).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wilhelm Irsch: Das war die 145. Jahresversammlung der DO-G vom 3. bis 8. Oktober 2012 in Saarbrücken . Deutsche Ornithologen-Gesellschaft e.v.. Abgerufen am 4. Februar 2013.


Kategorien: Sachbuchautor (Tierkunde) | Ornithologe | Geboren 1932 | Hochschullehrer (Universität Bern) | Zoologe | Schweizer | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Urs N. Glutz von Blotzheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.