Urs Bitterli - LinkFang.de





Urs Bitterli


Urs Bitterli (* 28. November 1935 in Gränichen; heimatberechtigt in Wisen) ist ein Schweizer Historiker.

Leben

Urs Bitterli erwarb 1955 am kantonalen Lehrerseminar in Wettingen das Primarlehrerpatent. Er studierte Geschichte sowie Deutsche und Französische Literatur an den Universitäten Zürich und Paris. 1964 promovierte er bei Max Silberschmidt in Zürich über «Thomas Manns politische Schriften zum Nationalsozialismus». Anschliessend tätigte Bitterli Forschungsaufenthalte in London (1967/68) und Paris (1969). 1970 erfolgte die Habilitation an der Universität Zürich mit der Schrift «Die Entdeckung des schwarzen Afrikaners». Zugleich war er Hauptlehrer für Geschichte und Deutsch am Lehrerseminar Aarau (später Neue Kantonsschule Aarau genannt). Bitterli lehrte ab 1978 als ausserordentlicher (wenn auch noch mit beschränkter Lehrverpflichtung) und ab 1995 schliesslich als ordentlicher Professor für Allgemeine Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich.[1] 2001 wurde er emeritiert. Bitterli publiziert schwerpunktmässig zur Entdeckungs- und Kolonialgeschichte sowie zu bedeutenden Historikern.

Schriften

Monografien

  • Thomas Manns politische Schriften zum Nationalsozialismus: 1918–1939. Zürich 1964 (zugleich Dissertation an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Zürich, 1964).
  • Die Entdeckung des schwarzen Afrikaners. Versuch einer Geistesgeschichte der europäisch-afrikanischen Beziehungen an der Guineaküste im 17. und 18. Jahrhundert (= Beiträge zur Kolonial- und Überseegeschichte. Bd. 5). Atlantis, Zürich/Freiburg in Breisgau 1970 (zugleich Habilitationsschrift an der Universität Zürich, 1970).
  • Malraux, Conrad, Greene, Weiss. Schriftsteller und Kolonialismus. Benziger, Zürich/Köln 1973, ISBN 3-545-36183-7.
  • Die «Wilden» und die «Zivilisierten»: Grundzüge einer Geistes- und Kulturgeschichte der europäisch-überseeischen Begegnung. C. H. Beck, München 1976, ISBN 3-406-06136-2.
  • Alte Welt – neue Welt: Formen des europäisch-überseeischen Kulturkontakts vom 15. bis zum 18. Jahrhundert. C. H. Beck, München 1986, ISBN 3-406-31271-3.
  • Die Entdeckung Amerikas: Von Kolumbus bis Alexander von Humboldt. C. H. Beck, München 1991, ISBN 3-406-35467-X.
  • Golo Mann: Instanz und Außenseiter – eine Biographie. Kindler, Berlin 2004, ISBN 3-463-40460-5.
  • Jean Rudolf von Salis: Historiker in bewegter Zeit. Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2009, ISBN 978-3-03823-477-7.

Herausgeberschaften

  • Die Entdeckung und Eroberung der Welt. Dokumente und Berichte. 2 Bände. C. H. Beck, München 1980/1981, ISBN 3-406-07881-8, ISBN 3-406-07954-7.
  • (mit Hugo Loetscher) Portugal. Geschichte am Rande Europas: Portugal und Übersee von 1415 bis 1515. Bundesamt für Kulturpflege, Bern 1983.
  • Schweizer entdecken Amerika: Reiseberichte aus zwei Jahrhunderten. Neue Zürcher Zeitung, Zürich 1991, ISBN 3-85823-332-3.
  • (mit Irene Riesen) Herbert Lüthy. Gesammelte Werke. 7 Bände. Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2002–2005.
  • (mit Irene Riesen) Jean Rudolf von Salis. Ausgewählte Briefe 1930–1993. Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2011, ISBN 978-3-03823-669-6.

Literatur

  • Urs Faes, Béatrice Ziegler (Hrsg.): Das Eigene und das Fremde. Festschrift für Urs Bitterli. Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2000, ISBN 3-85823-850-3.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neugier und Gelassenheit: Der Historiker Urs Bitterli wird siebzig. In: NZZ Online. 28. November 2005, abgerufen am 26. Januar 2012.


Kategorien: Hochschullehrer (Universität Zürich) | Geboren 1935 | Neuzeithistoriker | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Urs Bitterli (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.