Unterneukirchen - LinkFang.de





Unterneukirchen


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: AltöttingVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Unterneukirchen
Höhe: 460 m ü. NHN
Fläche: 23,26 km²
Einwohner: 2989 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 129 Einwohner je km²
Postleitzahl: 84579
Vorwahl: 08634
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 09 1 71 135
Gemeindegliederung: 100 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathausplatz 1
84579 Unterneukirchen
Webpräsenz: www.unterneukirchen.de
Bürgermeister: Georg Heindl (CSU / Bürgerliste)
}

Unterneukirchen ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Altötting und Mitglied der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft.

Gemeindegliederung

Unterneukirchen hat 100 Ortsteile[2]:

Geschichte

Unterneukirchen (ursprünglich Neukirchen) wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 eine selbständige politische Gemeinde. Um Namensverwechslungen mit Neukirchen an der Alz zu vermeiden, genehmigte die Königliche Regierung am 19. Juli 1857 die Namensänderung in Unterneukirchen. Die wirtschaftliche Bedeutung wuchs mit dem Bau des Alzkanals 1916–1922 und der Carbidfabrik Hart, die 1917–1920 errichtet wurde. Am 1. Juli 1971 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Oberburgkirchen nach Unterneukirchen eingemeindet. Trotz der Industrialisierung hat sich diese Dorfgemeinde seinen ländlichen Charakter bewahrt.

Große Veränderungen erlebte die Gemeinde mit dem Beginn der Industrialisierung, vor allem mit dem Bau der Süddeutschen Kalkstickstoffwerke im Unterneukirchener Ortsteil Hart in der Zeit von 1916 bis 1920. Dieses Karbidwerk wurde zur Lebensader der Gemeinde. [3]

Zu den Sehenswürdigkeiten gehört das Wahrzeichen des Ortes, die alte gotische Pfarrkirchen St. Johannes und Ägidius (1479). Im Eingangsbereich befindet sich noch ein altes Beinhaus. 1962 wurde in der Dorfmitte eine neue, moderne Pfarrkirche errichtet, die Christkönigskirche. Ebenso sehenswert ist das alte Schul- und Mesnerhaus, welches nach 1803 mit den Steinen der alten Kirche in St. Georgen (bei Altötting) errichtet wurde. Heute dient dieses Gebäude als „Kulturhaus“ mit Räumen für Ausstellungen und Musikunterricht. Eine kleine Landbrauerei mit Brauereigaststätte ist ebenso sehenswert. Im Gemeindegebiet befinden sich auch einige alte und sehr schön erhaltene Bauerngehöfte, oft noch mit dem im Oberland verbreiteten Dachreiter mit Dachglocke. Ein katholischer Kindergarten und eine Grundschule befinden sich im Ort. 2004 bekam Unterneukirchen eine Umgehungsstraße der B299, was zu einer Beruhigung der Ortsmitte führte. Neben vielen einzelnen Gehöften gehören zur Gemeinde auch die Ortschaften Gasteig und Oberschroffen, sowie ein Teil der Ortschaft Hart/Alz.

Eingemeindungen

Am 1. Juli 1971 wurde Oberburgkirchen eingemeindet.[4]

Politik

Erster Bürgermeister der Gemeinde ist seit 1995 Georg Heindl (CSU/BL). Das Amt des Zweiten Bürgermeisters hat Jochen Englmeier (CSU/BL) und das des Dritten Bürgermeisters hat Johannes Mitterreiter (Freie Wähler) inne.

Gemeinderat

Die Sitzverteilung im Gemeinderat.
Jahr CSU/BL SPD Freie Wähler gesamt Wahlbeteiligung
2014 9 2 3 14 48,0 %
2008 9 2 3 14 55,2 %

BL = Bürgerliste

Weiteres Mitglied und Vorsitzender des Gemeinderates ist der Erste Bürgermeister.

Wappen

Blasonierung: In Blau ein goldenes Zahnrad, das im unteren Drittel mit einer aufsteigenden, gekürzten silbernen Spitze, darin ein grünes Kleeblatt, belegt ist.

Das Zahnrad verweist auf die Carbidindustrie, das Kleeblatt auf die Landwirtschaft in der Gemeinde.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Im Ortsteil Oberschroffen können geologische Orgeln besichtigt werden, an denen die Folgen der Klimaschwankungen der jüngeren Erdgeschichte abzulesen sind. Sie wurden in die Liste der 100 schönsten Geotope Bayerns aufgenommen.[5]

siehe auch Liste der Baudenkmäler in Unterneukirchen

Kirchen

Unterneukirchen hat zwei Kirchen, die Christkönigs-Kirche (Pfarrkirche) und die Kirche St. Johannes (frühere Pfarrkirche). Die St. Johanneskirche wurde um 1479 gebaut, das Datum der Grundsteinlegung ist nicht bekannt. Als die St. Johanneskirche zu klein war, entschied sich die Gemeinde 1962, eine neue Pfarrkirche zu bauen. Die Grundsteinlegung erfolgte am 28. August 1960 und sie wurde am 9. September 1962 von Bischofskoadjutor Antonius Hofmann geweiht.

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111128/180308&attr=OBJ&val=144
  3. Chronik unserer Gemeinde
  4. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 416
  5. Beschreibung der geologischen Orgeln beim Bayerischen Landesamt für Umwelt

Weblinks

 Commons: Unterneukirchen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort im Landkreis Altötting | Unterneukirchen | Gemeinde in Bayern

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Unterneukirchen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.