Universal Soldier 2 – Brüder unter Waffen - LinkFang.de





Universal Soldier 2 – Brüder unter Waffen


Filmdaten
Deutscher TitelUniversal Soldier 2 – Brüder unter Waffen
OriginaltitelUniversal Soldier II: Brothers in Arms
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1998
Länge93, gekürzt 88 Minuten
AltersfreigabeFSK 18 (indiziert), gekürzt 16
Stab
RegieJeff Woolnough
DrehbuchPeter M. Lenkov
ProduktionRobert Wertheimer
MusikIvan Doroschuk,
John Kastner,
Steve Pecile
KameraRuss Goozee
SchnittMike Lee
Besetzung
|
     | 
  }}

Universal Soldier 2 – Brüder unter Waffen ist die 1998 für das US-amerikanische Fernsehen produzierte erste Fortsetzung zu Universal Soldier aus dem Jahr 1992.

Handlung

Es sind einige Jahre nach dem Ende des Unisol-Programm vergangen, als Luc Deveraux feststellen muss, dass dieses Programm illegal weiterbetrieben wird. Otto Mazur führt dabei die Geschäfte, unterstützt wird er von einem hochrangigen Verräter, dem CIA Deputy Director, dessen Existenz erst am Ende des Film verraten wird. Deveraux stößt auf seinen totgeglaubten Bruder John Deveraux, der genau wie er zu einem Supersoldaten umfunktioniert und wiederbelebt wurde. Als John Luc erkennt und sich zunehmend an seine menschliche Existenz erinnern kann, beginnt er gegen die Macher des Unisol-Programm zu rebellieren. Am Ende lässt er sein Leben, jedoch kann Otto Mazur gestoppt werden und wird von Luc getötet. Allerdings stellt sich nun heraus, dass es der CIA Deputy Director mit Hilfe von illegalen Geldern das Unisol-Programm weiter aufrechterhalten kann.

Kritik

Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete Universal Soldier 2 als einen „unglaublich banalen Actionfilm“. Er sei „ohne die geringste innere Logik“ und zudem „wie ein überlanger Videoclip“ inszeniert worden.[1]

Die Cinema urteilte: „Zu Ihrer Sicherheit, liebe Leser, übernehmen wir ausnahmsweise mal die Befehle der irren Generäle: Bitte jetzt Gedächtnislöschung aktivieren! Fazit: Killer-OP-Trash im Zeitlupenmarathon.“[2]

Hintergrund

  • Im ersten Teil der Reihe wurde die Rolle des Luc Deveraux von Jean-Claude Van Damme verkörpert. Veronica Roberts wurde von Ally Walker dargestellt.
  • 1999 entstand mit Universal Soldier – Die Rückkehr ebenfalls eine Fortsetzung des Originalstoffes, diese wurde jedoch für das Kino produziert und Jean-Claude Van Damme war in der Hauptrolle zu sehen. Die Ereignisse aus Universal Soldier 2 und Universal Soldier 3 wurden in diesem Film komplett ignoriert.

Fortsetzung

Im gleichen Jahr entstand die Fortsetzung Universal Soldier 3 – Blutiges Geschäft. Der Film schließt direkt an die Handlung seines Vorgängers an.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Universal Soldier 2 – Brüder unter Waffen im Lexikon des internationalen Films
  2. Universal Soldier 2 – Brüder unter Waffen Cinema

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Universal Soldier 2 – Brüder unter Waffen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.