United States Army Intelligence and Security Command - LinkFang.de





United States Army Intelligence and Security Command


United States Army Intelligence and Security Command
— INSCOM —

Emblem des INSCOM
Aufstellung 1977
Land Vereinigte Staaten von Amerika
Streitkräfte Streitkräfte der Vereinigten Staaten
United States Army Heer
Truppengattung Militärnachrichtendienst
Typ Direct Reporting Unit
Fort Belvoir Fairfax County, Virginia
Commander U.S. Army Intelligence & Security Command
Commanding General Major General Stephen G. Fogarty[1]

Das United States Army Intelligence and Security Command (INSCOM) ist das nachrichtendienstliche und Sicherheits-Hauptkommando der US Army.

INSCOM ist zudem Teil des Central Security Service (CSS). Die Luftstreitkräfte und die Marine besitzen als Teil von CSS mit der Air Force Intelligence, Surveillance and Reconnaissance Agency und dem Network Warfare Command ähnliche Organisationen.

Benennung und Organisation

In angelsächsischen Ländern wird in der Regel nicht strikt zwischen der Sicherung eigener Informationen und der Gewinnung gegnerischer Informationen unterschieden. Stattdessen werden diese Funktionen als „zwei Seiten einer Medaille“ betrachtet und immer in einer gemeinsamen Organisation zusammengeführt. Diese wird als „Intelligence and Security Organisation“ bezeichnet. Beispiele sind die britische GCHQ, die kanadische CSE oder die amerikanische NSA. INSCOM kann als Heeresanteil der NSA betrachtet werden.

Alle angelsächsischen Länder (USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland) arbeiten im Bereich „Intelligence and Security“ aufs engste zusammen. Dies wird in der Öffentlichkeit manchmal auch als „Echelon“ bezeichnet.

In Deutschland sind diese Funktionen auf BSI, BND und Kommando Strategische Aufklärung aufgeteilt.

Sicherheit

INSCOM hat die defensive Aufgabe, die Sicherheit elektronischer Systeme des US-Heeres (Computer, Kommunikation und Chiffren) und die Sicherheit stationierter Truppen zu gewährleisten. Letzteres beinhaltet die Abwehr von Subversion (Zersetzung) und Spionage gegen stationierte Truppen.

Nachrichtengewinnung und Aufklärung

Die offensive Aufgabe von INSCOM ist die Aufklärung gegnerischer Stellungen, Pläne und Absichten. Technische Methoden beinhalten Funkpeilung, Funkverkehrsanalyse, Brechen von Chiffren (Kryptoanalyse), offensive Netzwerkoperationen („Hacking“). Besonders die fernmeldetechnische Aufklärung ist hochentwickelt, mit Systemen wie GUARDRAIL oder stationären (Satelliten-) Empfangsantennen (manchmal Echelon genannt). Selbstverständlich werden über NSA/CSS auch Nachrichten von anderen Systemen wie Rivet Joint (Luftstreitkräfte) ausgetauscht. Weitere wichtige technische Systeme sind Radar-Sensoren wie JSTARS und Global Hawk sowie optische Satelliten. Diese werden zusammen mit den Luftstreitkräften und dem National Reconnaissance Office betrieben. NSA/CSS betreibt (unter Mitwirkung der Luftstreitkräfte) auch elektronische Aufklärungssatelliten wie beispielsweise die MERCURY-Satelliten und stellt daraus gewonnene Nachrichten INSCOM zur Verfügung. Die Befragung von Gefangenen und andere „Human Intelligence“ Aktivitäten gehören ebenfalls zur Aufgabe von INSCOM.

Auftrag

  • Die geheimdienstliche Unterstützung aller militärischen Planungen des Heeres für alle möglichen Einsatzgebiete in Südamerika, Asien, Afrika und Europa.
  • Die Nutzung aller Mittel der elektronischen Aufklärung (SIGINT = Signals Intelligence).
  • Die Nutzung menschlicher Quellen (HUMINT = Human Intelligence) umfasst den Einsatz aller menschlicher Quellen, vom Geheimdienstoffizier (zum Beispiel als Militärattaché) bis zum Agenten.

Organisation

Unterstellte Einheiten (Major Subordinate Commands) sind:[2]

Informations-Einsatz-Kommando

  • 1st Information Operations Command (Land)

Brigaden

(unter anderem Heeres-Anteil an der Echelon Satellitenkommunikations-Horchanlage Menwith Hill, Großbritannien)

Gruppen

  • 115th Military Intelligence Group
  • 500th Military Intelligence Group
  • 470th Military Intelligence Group
  • 116th Military Intelligence Group
  • 108th Military Intelligence Group
  • 902nd Military Intelligence Group

Standorte

Das Hauptquartier der INSCOM ist in Fort Belvoir (Virginia). Als europäisches Detachement fungiert die 66th Military Intelligence Brigade auf dem Wiesbaden Army Airfield.

Vergleichbare Deutsche Organisationen

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1] Commanding General Biography. Aufgerufen am 15. Juli 2013.
  2. www.inscom.army.mil Major Subordinate Commands. Aufgerufen am 28. November 2010.

Kategorien: Militärischer Verband (United States Army) | Organisation (Virginia) | Nachrichtendienstliche Organisation (Vereinigte Staaten) | Gegründet 1977

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/United States Army Intelligence and Security Command (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.