Ungarn beim Eurovision Song Contest - LinkFang.de





Ungarn beim Eurovision Song Contest


Bilanz

Übertragende Rundfunkanstalt
MTVA
Erste Teilnahme
1993
Anzahl der Teilnahmen
15 (Stand 2016)
Höchste Platzierung
4 (1994)
Höchste Punktzahl
143 (2014)
Niedrigste Punktzahl
3 (1995)
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
58,93 (Stand 2016)
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
1,61 (Stand 2016)

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte Ungarns als Teilnehmer am Eurovision Song Contest.

Regelmäßigkeit der Teilnahme

Bereits 1993 nahm Ungarn an der osteuropäischen Vorentscheidung in Ljubljana teil, die Sängerin Andrea erreichte mit ihrem Lied Árva reggel den sechsten Platz unter sieben Teilnehmern und qualifizierte sich damit nicht für Millstreet. Ungarn nahm 1994 zum ersten Mal am Finale teil und reichte bis einschließlich 1998 zu jedem Wettbewerb einen Beitrag ein. 1996 schied man in der internen Qualifikationsrunde mit dem Sänger Gjon Delhusa und dem Titel Fortuna neben sieben anderen Ländern aus. In den Jahren 1999 bis 2004 wurde aus finanziellen Gründen auf eine Teilnahme verzichtet, ebenso wie 2006 nach einer kurzen Rückkehr 2005. 2007 kehrte Ungarn erneut zum Wettbewerb zurück. 2008 schaffte es Csézy mit Candlelight nicht den Sprung ins Finale, ebenso wie 2009 Zoli Ádok mit Dance with Me. 2010 nahm das Land aufgrund finanzieller Engpässe nicht teil. Seit 2011 nimmt man wieder regelmäßig teil und erreicht seit 2011 immer das Finale, 2013 dort sogar die Top 10 und 2014 die Top 5.

Erfolge im Wettbewerb

Seit der ersten Teilnahme 1993 erreichte Ungarn 1994 sein bisher bestes Ergebnis, nämlich einen vierten Platz mit der Sängerin Friderika Bayer und dem Titel Kinek mondjam el vétkeimet?. Am Anfang der Wertung sah es noch nach einem ungarischen Sieg aus, da der Beitrag von den ersten drei abstimmenden Ländern jeweils die Höchstwertung von zwölf Punkten erhielt. In den folgenden Jahren konnte das Land nicht an den Erfolg anknüpfen - 1995 landete der unter einer starken Erkältung leidende Csaba Szigeti auf dem vorletzten Platz, Charlie 1998 auf den drittletzten. Bei der Rückkehr 2005 konnte sich die Gruppe Nox mit dem Lied Forogj világ im Halbfinale auf dem fünften Platz für das Finale qualifizieren, in dem sie jedoch nur den zwölften Platz erreichte, was dem neunten Platz unter den zehn Halbfinalqualifikanten entspricht. 2007 schaffte es Magdi Rúzsa auf den zweiten Platz im Halbfinale, im Finale erreichte sie dann jedoch nur noch die neunte Position; Ungarn war damit das fünfterfolgreichste Land aus dem Halbfinale. Nach zwei weniger erfolgreichen Teilnahmen und keiner Qualifikation für das Finale 2008 und 2009 nahm man 2010 nicht teil. Seit 2011 erreichte das Land durchgehend das Finale, positionierte sich jeweils aber jenseits von Platz 20 abwärts. Im Jahr 2013 erreichte Ungarn mit Kedvesem Platz 10 und damit seine insgesamt dritte Top-Ten-Platzierung beim ESC. 2014 landete man mit Running auf dem 5. Platz und erreichte damit das zweitbeste Ergebnis überhaupt. Auch 2015 konnte man sich für das Finale qualifizieren, landete aber im hinteren Bereich auf Platz 22. 2016 erreichte man erneut das Finale, landete im Finale jedoch eher im hinteren Feld auf Platz 19.

Liste der Beiträge

Farblegende:  – Siege.  – Punktgleichheit mit dem letzten Platz.  – Beiträge ohne Finalteilnahme.

Jahr Interpret Titel
(Musik / Text)
Übersetzung Platz Punkte
1993 Andrea Szulák[1] Árva reggel
(László Pásztor / György Jakab, Emese Hatvani)
Einsamer Morgen 06 / 7
(SF)
44
1994 Friderika Kinek mondjam el vétkeimet?
(Szilveszter Jenei)
Wem soll ich meine Sünden sagen? 04 / 25 122
1995 Csaba Szigeti Új név egy régi ház falán
(Ferenc Balázs / Attila Horváth)
Ein neuer Name an der Wand eines alten Hauses 22 / 23 3
1996 Gjon Delhusa Fortuna
(Gjon Delhusa)
- 23 / 29
(Qfkr.)
26
1997 V.I.P. Miért kell, hogy elmenj?
(Viktor Rakonczai / Krisztina Bokor Fekete)
Warum musst du gehen? 12 / 25 39
1998 Charlie A holnap már nem lesz szomorú
(István Lerch / Attila Horváth)
Der morgige Tag wird nicht mehr traurig sein 23 / 25 4
1999 Nicht qualifiziert
2000
bis
2004
Auf Teilnahme verzichtet
2005 Nox Forogj világ
(Szabolcs Harmath / Atilla Valla)
Dreh dich, Erde 12 / 24
SF: 05 / 25
97
2006 Auf Teilnahme verzichtet
2007 Magdi Rúzsa Unsubstantial Blues
(Magdi Rúzsa / Imre Mózsik)
Halbherziger Blues 09 / 24
SF: 02 / 28
128
2008 Csézy Candlelight
(Viktor Rakonczai / Imre Mózsik & Jánosi)
Kerzenschein 19 / 19
(SF)
6
2009 Zoltán Ádok Dance with Me
(Zé Szabó / Jnoffin Kasai)
Tanz mit mir 15 / 19
(SF)
15
2010 Auf Teilnahme verzichtet
2011 Kati Wolf What About My Dreams?
(Viktor Rakonczai, Gergő Rácz / Péter Geszti, Johnny K. Palmer)
Und meine Träume? 22 / 25
SF: 07 / 19
53
2012 Compact Disco Sound of Our Hearts
(Gábor Pál, Attila Sándor, Csaba Walkó, Behnam Lotfi)
Klang unserer Herzen 24 / 26
SF: 10 / 18
19
2013 ByeAlex Kedvesem (Zoohacker Remix)
(Alex Márta, Zoltán Palásti Kovács, Zoohacker / Alex Márta)
Meine liebe 10 / 26
SF: 08 / 17
84
2014 András Kállay-Saunders Running
(András Kallay-Saunders, Krisztián Szakos / András Kallay-Saunders)
Rennen 05 / 26
SF: 03 / 16
143
2015 Boggie Wars for Nothing
(Boglárka Csemer, Áron Sebestyén, Sára Hélène Bori)
Kriege für nichts 20 / 27
SF: 08 / 16
19
2016 Freddie Pioneer
(Zé Szabó, Borbála Csarnai)
Pionier 19 / 26
SF: 04 / 18
108
2017

Sprachen

Die vier ersten Teilnahmen Ungarns fielen in die Zeit, als jedes Land in seiner jeweiligen Sprache singen musste. Auch 2005 wurde der ungarische Beitrag auf Ungarisch gesungen. 2007 war Unsubstantial Blues der erste Beitrag in englischer Sprache, auch wenn der Originaltext – geschrieben von der Sängerin – auf Ungarisch war. Gleiches gilt für 2008 und (wobei in der Version beim Song Contest einige Zeilen auf Ungarisch gesungen wurden) und 2009. Bei der Rückkehr 2011 war das Lied bis auf die Bridge in Landessprache komplett auf Englisch. 2012 und 2014 wurde wieder nur auf Englisch gesungen, der einzige vollkommen auf Ungarisch gesungene Beitrag war dabei Kedvesem im Jahr 2013. Von den Beiträgen der Jahre 1994, 1997, 1998 und 2005 wurden jeweils auch in Englisch aufgenommen. Die englische Fassung von Forogj, világ entstand erst ca. ein Jahr nach dem Wettbewerb. Seit 2014 singt man wieder komplett in Englisch.

Nationale Vorentscheidungen

1993, 1994, 1996 und 1997 fand eine nationale Vorausscheidung im Fernsehen statt, die jeweils zwischen zwölf und neunzehn Teilnehmer umfasste. Bei der Rückkehr 2005 gab es wie 2008 einen Vorentscheid. 2007 wurde Magdi Rúzsa während einer Musikpreisverleihung per Telefonabstimmung aus sieben Künstlern als Favoritin ausgewählt, das Lied wurde intern vom Ungarischen Fernsehen bestimmt. Ab 2012 wurde die Show A Dal (dt. „Der Song“) eingeführt und beinhaltet seit 2013 neben zwei Semifinals auch drei Viertelfinalrunden. Dieses Auswahlverfahren gilt bis heute als der Vorentscheid zum ESC. 1995, 1998, 2009 sowie 2011 wurden Sänger und Lied direkt intern vom Sender ausgewählt.

Verschiedenes

  • 1994 war Ungarn das erste Land, das bei seiner ersten Teilnahme direkt bei der Wertung vom ersten Land die höchste Punktzahl erhalten hat – tatsächlich sogar von den ersten drei Ländern.
  • Magdi Rúzsa war die erste Frau, die einen ungarischen Beitrag zum Wettbewerb komponiert hat. 2007 erhielt sie für Unsubstantial blues den Preis als bester Komponist beim Eurovision Song Contest 2007.
  • Halbfinale und Finale gerechnet, erhielt Ungarn durchschnittlich am meisten Punkte aus Serbien (9,3). Am meisten Punkte vergeben hat Ungarn ebenfalls an Serbien (10,3).
  • 2009 brauchte es drei Anläufe, um das teilnehmende Lied zu finden. Zunächst wurde nämlich der Sänger Márk Zentai mit If You Wanna Party ausgewählt. Da das Lied unter dem Titel We Became Friends bereits 2004 veröffentlicht worden war, wurde es durch Magányos csónak von Kátya Tompos ersetzt. Diese zog ihre Teilnahme allerdings freiwillig zurück, weil es terminliche Schwierigkeiten wegen ihrer Theaterkarriere gab. Schließlich wurde Zoli Ádok mit Dance with Me ausgewählt.
  • 2013 erhielt ByeAlex für Kedvesem 12 Punkte aus Deutschland, es war die einzige Höchstpunktzahl für Ungarn an diesem Abend.
  • 2014 konnte man das beste Ergebnis seit der Einführung des Halbfinales erzielen: Man erreichte 143 Punkte auf Platz 5.

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Schied im osteuropäischen Vorentscheid in Ljubljana aus und durfte nicht am Finale in Irland teilnehmen.

Kategorien: Ungarn beim Eurovision Song Contest

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ungarn beim Eurovision Song Contest (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.