Unfallmerkblatt - LinkFang.de





Unfallmerkblatt


Unfallmerkblätter (UMB) sind eine wertvolle Hilfe bei unvorhergesehenen Zwischenfällen bei Gefahrguttransporten und enthalten Anweisungen für den Fahrer, die ihm und der Umwelt helfen, im Falle eines Unfalls unversehrt davonzukommen. Rechtlich korrekt heißen die Unfallmerkblätter heute Schriftliche Weisungen.

Für den Straßenverkehr müssen sie bestimmte Informationen enthalten, die in den ADR-Vorschriften vorgeschrieben sind. Die nationalen Gesetze sind an das ADR angepasst. In Deutschland sind sie durch die GGVSE-Durchführungsrichtlinie (RSE) in Anlage 13 näher bestimmt:

  • offizielle Bezeichnung des transportierten Gutes
  • Eigenschaften des Ladegutes
  • Art der Gefahr
  • mitzuführende persönliche Schutzausrüstung (Fahrer)
  • mitzuführende Ausrüstung im Fahrzeug (Kanalabdeckung, …)
  • Maßnahmen des Fahrers im Fall eines Unfalles
  • Notruf-Telefonnummern (Polizei, Feuerwehr)
  • Maßnahmen bei Feuer
  • Erste Hilfe-Maßnahmen
  • Telefonnummern, wo man Unterstützung bekommen kann. (Notrufnummern)
  • sowie weitere Angaben

Wichtig ist, dass die Unfallmerkblätter in den Sprachen aus den Ländern mitgeführt werden, durch die der Transport führt. Weiterhin ist ein zusätzliches Merkblatt in der Sprache des Fahrers und evtl. des Beifahrers mitzuführen, wenn diese von den Sprachen der durchfahrenen Länder abweichen. Die Unfallmerkblätter sind vom Fahrer im Führerhaus mitzuführen.

Die Unfallmerkblätter sind eigentlich nicht mehr für Feuerwehren oder Rettungskräfte gedacht und auch nicht mehr hinter den orangefarbenen Warntafeln anzubringen. Diese Aufgabe haben die standardisierten ERI-Cards übernommen. Dennoch sind gut formulierte Unfallmerkblätter auch hier eine wertvolle Hilfe.

Seit dem ADR 2009 gibt es für alle Gefahrguttransporte nur noch eine einheitliche Fassung der „Schriftlichen Weisung“ für die Transporte auf der Straße. Somit ist auch die Ausrüstung der Fahrzeuge vereinheitlicht worden. Dennoch gibt es für verschiedene Klassen noch wenige Unterschiede in der Ausrüstung. Die alten „Unfallmerkblätter“ konnten noch bis zum 30. Juni 2009 weiterverwendet werden.

Weblinks

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Rechtshinweise">Rechtshinweise</a>

Kategorien: Transportrecht | Gefährliche Stoffe und Güter

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Unfallmerkblatt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.