Umsonst und draußen - LinkFang.de





Umsonst und draußen


Umsonst und draußen ist seit den 1970er-Jahren ein feststehender Begriff für Musikveranstaltungen bei freiem Eintritt unter freiem Himmel. Angesichts der zunehmenden Kommerzialisierung der Rockmusik und auch infolge der 68er-Bewegung sollte hier Kultur im Allgemeinen und Rockmusik im Speziellen frei zugänglich, selbst gestaltbar und frei von kommerziellen Interessen sein. Geschaffen wurde die Bezeichnung 1970 von Norbert Hähnel für eine Tagesveranstaltung in Bünde. Wieder aufgegriffen wurde der Titel 1975 in Vlotho, ein Jahr später in Stemwede beim Stemweder Open Air. Weitere traditionsreiche Veranstaltungen sind das seit 1978 in Hamburg stattfindende Wutzrock-Festival, das seit 1980 bestehende Umsonst & Draußen Stuttgart sowie seit 1981 das Abifestival in Lingen.

In Deutschland finden jedes Jahr in zahlreichen Städten Veranstaltungen unter diesem Titel statt, die aber unabhängig voneinander sind. Einige davon sind nach wie vor selbsttragend, einige werden über Sponsoren finanziert, andere werden etwa von Radiosendern oder Gastronomie-Betrieben veranstaltet und haben mit dem ursprünglichen Konzept nur noch den Namen gemein.

Zu den größten Festivals dieser Art gehört Haltestelle Woodstock in Küstrin (Kostrzyn nad Odrą, Polen) mit über 700.000 Besuchern im Jahr 2011.[1] Innerhalb Deutschlands war bis 2011 die Rheinkultur in Bonn mit bis zu 170.000 Besuchern eines der größeren Festivals, bis 2009 zählte auch das seit 1985 in Karlsruhe stattfindende Das Fest mit bis zu 200.000 Besuchern dazu (ab 2010 nicht mehr kostenlos). Außerdem existieren dutzende kleinere Festivals, teils mit nur regional bekannten Bands.

Diskografie

Obwohl es das Festival seit 1975 gibt, wurden bis heute nur sieben Tonträger veröffentlicht:

  • Umsonst und Draußen 1975 (LP)
  • Umsonst und Draußen 1976 (LP)
  • Umsonst und Draußen – Vlotho 77 (DoLP)
  • Umsonst und Draußen 1978 (DoLP)
  • Vlotho Umsonst & Draußen 2003 (CD)
  • Hammerfest – Schöne Grüße aus (CD) (Umsonst und Draußen Porta 1990)
  • Aufbrüche! Umsonst & Draussen Festivals 1975-78 (4 CD Box-Set)

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. Open-Air-Festival „Haltestelle Woodstock“ , taz vom 3. August 2012, abgerufen 22. Januar 2015

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Umsonst und draußen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.