Ulrike Gauss - LinkFang.de





Ulrike Gauss


Ulrike Gauss (* im November[1] 1941 in Tübingen[2]) ist eine deutsche Kunsthistorikerin und Museologin.

Leben und Wirken

Ulrike Gauss studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen. 1968 wurde sie mit der Arbeit Andreas Thamasch (1639–1697). Stiftsbildhauer in Stams und Meister von Kaisheim zum Dr. phil. promoviert. Anschließend arbeitete sie in Museen und begann 1972 ihre wissenschaftliche Laufbahn in der Staatsgalerie Stuttgart.

Ab 1990 war sie als Nachfolgerin von Heinrich Geissler[3] Leiterin der über 400.000 Objekte umfassenden Graphischen Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart. Sie vergrößerte den Umfang der Sammlung durch den Erwerb neuer Blätter und erweiterte das Sammelspektrum auf fotografische Arbeiten.[1] 2006 wurde sie in den Ruhestand verabschiedet.[4]

Ulrike Gauss ist seit 1999 Vorsitzende der Jury des Jerg-Ratgeb-Preises.[5][6] 2003 wurde sie in den Wissenschaftlichen Beirat des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung der Universität Stuttgart gewählt.[7] 2006 bis 2010 gehörte sie als externes Mitglied dem Hochschulrat der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart an.[8]

Auszeichnungen

Ulrike Gauss wurde der Titel Professor verliehen.

Schriften

  • Andreas Thamasch (1639–1697). Stiftsbildhauer in Stams und Meister von Kaisheim. Dissertation. Universität Tübingen 1968. Konrad, Weissenhorn 1973, ISBN 3-87437-082-8.
  • mit Kurt Löcher: Karl Joseph Bernhard von Neher, 1806–1886. Aquarelle und Zeichnungen. Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach 1971.
  • mit Kurt Diemer: Carl von Ebersberg, 1818–1880. Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen. Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach 1973.
  • (Bearb.): Die Zeichnungen und Aquarelle des 19. Jahrhunderts in der Graphischen Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart. Bestandskatalog. Staatsgalerie Stuttgart, Stuttgart 1976.
  • mit Christian von Holst (Bearb.): Gottlieb Schick. Ein Maler des Klassizismus. Staatsgalerie Stuttgart, Stuttgart 1976 (OCLC 2964066 ).
  • Fritz Steisslinger, 1891–1957. Malerei, Zeichnung, Druckgraphik. Mit Nachlass-Verzeichnis von Ulrike Gauss. Kulturamt der Stadt Sindelfingen, Sindelfingen 1978.[9]
  • (Bearb.): Mondrian, Zeichnungen, Aquarelle, New Yorker Bilder. Staatsgalerie Stuttgart, Stuttgart 1980.
  • mit Christian von Holst: Johann Heinrich Dannecker. Band 1: Der Bildhauer. Band 2: Der Zeichner. Cantz, Stuttgart-Bad Cannstatt 1987.
  • (Bearb.): Willi Baumeister. Zeichnungen Gouachen Collagen. Edition Cantz, Stuttgart 1989, ISBN 3-89322-130-1.
  • August Kotzsch 1836–1910. Pionier der deutschen Photographie. Katalog Kupferstichkabinett Dresden. Edition Cantz, Stuttgart 1992, ISBN 3-89322-480-7.
  • Marcel Duchamp. Interviews und Statements. Gesammelt, übersetzt und annotiert von Serge Stauffer. Hrsg. Ulrike Gauss. Graphische Sammlung Staatsgalerie Stuttgart. Edition Cantz, Ostfildern-Ruit 1992, ISBN 3-89322-224-3.
  • (Hrsg.): Henri Matisse. Zeichnungen und Gouaches découpées. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit um 1993, ISBN 3-7757-0445-0.
  • mit Gabriele Schor: Barnett Newman. Die Druckgraphik 1961–1969. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 1996, ISBN 3-7757-0605-4.
  • mit Christofer Conrad (Hrsg.): Marc Chagall – Die Lithographien. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 1998, ISBN 3-7757-0761-1.
  • (Hrsg.): Pablo Picasso – Die Lithographie. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2000, ISBN 3-7757-0906-1.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Ulrike Gauss in museums.brief. Nachrichten aus Museen und Sammlungen in Baden-Württemberg. 2/2011, S. 6 (PDF; 1,2 MB)
  2. Marc Chagall – Die Lithographien auf der Website des Hatje Cantz Verlages
  3. Zum 50. Todestag von Ernst Ziegler auf der Website der Stadt Reutlingen, 21. Januar 2008
  4. Ulrike Gauss geht in Ruhestand. In: Schwäbische Post. 2. Dezember 2006
  5. Jerg-Ratgeb-Preis auf der Website des Spendhauses Reutlingen, 1999
  6. Urbildhafte Menschenwesen. In: Reutlinger Nachrichten. 13. Mai 2014
  7. Rechenschaftsbericht 2002/03 auf der Website der Universität Stuttgart
  8. Neue Hochschulratsmitglieder … auf schöne-kunstdrucke.de
  9. Publikationen auf der Website von Fritz Steisslinger


Kategorien: Wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Museums in Deutschland | Geboren 1941 | Deutscher | Frau | Kunsthistoriker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike Gauss (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.