Ulrich Woelk - LinkFang.de





Ulrich Woelk


Ulrich Woelk (* 18. August 1960 in Bonn) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben und Werk

Ulrich Woelk wuchs in Köln im Stadtteil Porz am Rhein auf. Von 1980 bis 1987 studierte er Physik und Philosophie an der Universität Tübingen. In seiner Diplomarbeit befasste er sich mit einem Thema aus der Chaostheorie. Von 1987 bis 1995 arbeitete er als Astrophysiker an der Technischen Universität Berlin und an der Universität Göttingen. In diese Zeit fallen seine ersten literarischen Arbeiten, u.a. sein Debütroman Freigang, 1990, und der Roman Rückspiel, 1993. 1991 promovierte Woelk an der Technischen Universität Berlin über Weiße Zwerge in engen Doppelsternsystemen.

Seit 1995 lebt Woelk als freier Schriftsteller in Berlin. Er erhielt mehrfach Stipendien des Deutschen Literaturfonds und der Stiftung Preußische Seehandlung. Sein Roman Freigang wurde 1990 mit dem Aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. 2005 erhielt er für sein Werk den Thomas-Valentin-Literaturpreis der Stadt Lippstadt.

Woelk hatte Poetik- und Schreibdozenturen in Tübingen und an der Universität Paderborn inne und war 2009 Writer in Residence des Goethe Instituts und der Nirox-Foundation in Johannesburg, Südafrika.

Sein Roman Die letzte Vorstellung über die Ermordung eines fiktiven RAF-Terroristen wurde 2004 von Matti Geschonneck unter dem Titel Mord am Meer für das ZDF mit Heino Ferch und Nadja Uhl in den Hauptrollen verfilmt, im Frühjahr 2005 ausgestrahlt und mit dem Preis der Kritik beim Filmfest in Hamburg sowie dem Preis in der Kategorie Drama beim New-York-Festival ausgezeichnet. Woelks Romane kreisen thematisch gleichermaßen um deutsche Gegenwart und Geschichte (Liebespaare, Rückspiel, Die letzte Vorstellung, Was Liebe ist) sowie um die Rolle der Naturwissenschaften und des Naturwissenschaftlers in der Moderne (Die Einsamkeit des Astronomen, Einstein on the Lake). Eine Besonderheit in seinem Werk ist das erzählende Sachbuch Sternenklar. Darin erklärt ein Vater und Astronom seiner frisch eingeschulten Tochter allgemeinverständlich die moderne Astronomie und Kosmologie.

Woelks Werk umfasst Romane, Theaterstücke, Hörspiele und Essays. Seine Theaterstücke wurden u.a. in Berlin, Köln und Zürich aufgeführt. Seine Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Werke

Belletristik

Bühnenstücke

Hörspiel

Film

  • Mord am Meer nach dem Roman Die letzte Vorstellung, ZDF, 2004
  • Tod einer Schülerin nach der Drehbuchvorlage Der Test, ZDF, 2010

Künstlerbücher

  • Sputnik – ein Tagebuch, mit sieben Originalzeichnungen von Hartmut Andryczuk und eigenen handschriftlichen Blättern, Hybriden-Verlag Berlin, 2008
  • Die Einsamkeit des Astronomen - Fragmente, mit neun Originalzeichnungen von Hartmut Andryczuk, Hybriden-Verlag Berlin, 2010
  • Wernher von Braun - Hörspiel, mit elf Originalzeichnungen von Hartmut Andryczuk, Hybriden-Verlag Berlin, 2012
  • Stalk-Radio-Monolog und Stalk-Waltz-Suite für Violine und Piano, mit Originalzeichnungen von Hartmut Andryczuk, Hybriden-Verlag Berlin, 2014
  • Apokalypse abgesagt - Essays, mit Originalzeichnungen von Hartmut Andryczuk, Hybriden-Verlag Berlin, 2015

Essays und sonstige Prosawerke

  • Literatur und Physik. Stuttgart 1994
  • Strömungsverhältnisse oder Gibt es Moden den in den Naturwissenschaften?. In: Neue Rundschau 3/1998, Frankfurt
  • Warum schreiben (Sie?) - Aufbruch vom Ich. Paderborner Universitätsreden, Paderborn, 2005
  • Frisch und ich. Identifikation eines Lesers. In: Max Frisch – Citoyen und Poet, Wallstein-Verlag, 2011

Fachliteratur

  • Rydberg Atoms in Uniform Magnetic Fields: Uncovering the Transition from Regularity to Irregularity in a Quantum System. Physical Review Letters, 26, 1986
  • Spectra of the Strongly Magnetised Hydrogen Atom Close to the Ionisation Threshold. In: Atomic Spectra and Collisions in External Fields II. Plenum Press New York, 1988
  • Zyklotronstrahlung in teilchengeheizten Atmosphären magnetischer Weißer Zwerge. Berlin, 1991
  • Particle heated atmospheres of magnetic white dwarfs. Astronomy and Astrophysics, 256, 1992
  • Temperature structure of a particle-heated magnetic atmosphere. Astronomy and Astrophysics, 280, 1993
  • Stationary Radiation Hydrodynamics of Accreting Magnetic White Dwarfs. Astronomy and Astrophysics, 306, 1996

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Von einer Sekunde auf die andere , Rezension von Hajo Steinert im Deutschlandfunk vom 31. Januar 2013
  2. Bröckelnde Fassaden , Rezension von Anne Suter, Neue Zürcher Zeitung vom 17. September 2011


Kategorien: Geboren 1960 | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich Woelk (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.