UEFA Champions League 2014/15 - LinkFang.de





UEFA Champions League 2014/15


Dieser Artikel beschreibt die UEFA Champions League 2014/15 der Männer, zum Frauenwettbewerb siehe UEFA Women’s Champions League 2014/15.
UEFA Champions League 2014/15
Pokalsieger Spanien FC Barcelona (5. Titel)
Beginn 1. Juli 2014
Finale 6. Juni 2015
Stadion Olympiastadion, Berlin
Mannschaften 32 (77 mit Qualifikationsrunden)
Spiele 125
Tore 361  (ø 2,89 pro Spiel)
Zuschauer 5.141.181  (ø 41.129 pro Spiel)
Torschützenkönig Portugiese Cristiano Ronaldo
Argentinier Lionel Messi
Brasilianer Neymar (je 10)
Gelbe Karten 478  (ø 3,82 pro Spiel)
Gelb‑rote Karten 18  (ø 0,14 pro Spiel)
Rote Karten 10  (ø 0,08 pro Spiel)
UEFA Champions League 2013/14

Die UEFA Champions League 2014/15 war die 23. Spielzeit des wichtigsten europäischen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften im Fußball unter dieser Bezeichnung und die 60. insgesamt. Am Wettbewerb nahmen 77 Klubs aus 53 Landesverbänden teil. In dieser Saison war erstmals eine Mannschaft aus Gibraltar am Start. Lediglich Liechtenstein stellte keinen Vertreter, da der dortige Fußballverband keine eigene Meisterschaft austrägt.

Die Saison begann mit der ersten Qualifikationsrunde am 1. Juli 2014 und endete mit dem Finale am 6. Juni 2015 im Berliner Olympiastadion, der Heimstätte von Hertha BSC.[1] Der Sieger qualifiziert sich für den UEFA Super Cup 2015 und die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2015. Titelverteidiger war Real Madrid.

Im Mai 2013 hat der UEFA-Kongress die Gibraltar Football Association als vollständiges Mitglied aufgenommen und bestätigt, dass Vereine, die dem gibraltarischen Fußballverband angehören, ab der Spielzeit 2014/15 an den UEFA-Wettbewerben teilnehmen.[2] Der Meister aus Gibraltar startete in der ersten Qualifikationsrunde.

Qualifikationsrunden

Bei den Auslosungen wurden die Mannschaften gemäß ihrem Klub-Koeffizienten jeweils hälftig in gesetzte (stärkere) und ungesetzte (schwächere) Mannschaften eingeteilt und einander zugelost.

1. Qualifikationsrunde

Auslosung: 23. Juni 2014 in Nyon
Hinspiele: 1. und 2. Juli 2014
Rückspiele: 8. und 9. Juli 2014

Folgende Paarungen wurden für die erste Qualifikationsrunde ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Santa Coloma Andorra (a)3:3(a) Armenien FC Banants Jerewan 1:0 2:3
Lincoln Red Imps FC Gibraltar 3:6 Faroer HB Tórshavn 1:1 2:5
SP La Fiorita San Marino 0:8 Estland FC Levadia Tallinn 0:1 0:7

2. Qualifikationsrunde

Auslosung: 23. Juni 2014 in Nyon (zusammen mit Q1)
Hinspiele: 15. und 16. Juli 2014
Rückspiele: 22. und 23. Juli 2014

Folgende Paarungen wurden für die zweite Qualifikationsrunde ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
BATE Baryssau Weissrussland (a)1:1(a) Albanien KF Skënderbeu Korça 0:0 1:1
FC Santa Coloma Andorra 0:3 Israel Maccabi Tel Aviv 0:1 00:21
Dinamo Tiflis Georgien 0:4 Kasachstan FK Aqtöbe 0:1 0:3
HŠK Zrinjski Mostar Bosnien und Herzegowina 0:2 Slowenien NK Maribor 0:0 0:2
Sheriff Tiraspol Moldawien 5:0 Montenegro FK Sutjeska Nikšić 2:0 3:0
Sparta Prag Tschechien 8:1 Estland FC Levadia Tallinn 7:0 1:1
Malmö FF Schweden 1:0 Lettland FK Ventspils 0:0 1:0
ŠK Slovan Bratislava Slowakei 3:0 Wales The New Saints FC 1:0 2:0
KR Reykjavík Island 0:5 Schottland Celtic Glasgow 0:1 00:42
Cliftonville FC Nordirland 0:2 Ungarn Debreceni VSC 0:0 0:2
FK Partizan Belgrad Serbien 6:1 Faroer HB Tórshavn 3:0 3:1
KP Legia Warschau Polen 6:1 Irland St Patrick’s Athletic 1:1 5:0
Rabotnički Skopje Mazedonien 1:2 Finnland HJK Helsinki 0:0 1:2
Dinamo Zagreb Kroatien 4:0 Litauen VMFD Žalgiris Vilnius 2:0 2:0
Ludogorez Rasgrad Bulgarien 5:1 Luxemburg F91 Düdelingen 4:0 1:1
FC Valletta Malta 0:5 Aserbaidschan FK Qarabağ Ağdam 0:1 0:4
Strømsgodset Toppfotball Norwegen 0:3 Rumänien Steaua Bukarest 0:1 0:2
1 Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in Israel wurde das Rückspiel auf Zypern im Antonis-Papadopoulos-Stadion in Larnaka ausgetragen.
2 Da das Heimstadion von Celtic Glasgow wegen der Commonwealth Games 2014 nicht zur Verfügung stand, wurde im Murrayfield Stadium in Edinburgh gespielt.

3. Qualifikationsrunde

Ab der dritten Qualifikationsrunde gab es zwei getrennte Lostöpfe: nationale Meister wurden nur gegen andere nationale Meister gelost („Meisterweg“), wogegen „Verfolger“, also zweit-, dritt- oder viertplatzierte Vereine nur gegen andere „Verfolger“ gelost wurden („Ligaweg“). Unterlegene Mannschaften wechselten in die Play-offs der UEFA Europa League. Aufgrund der Lage in der Ukraine wurden Zenit Sankt Petersburg und Dnipro Dnipropetrowsk nicht gegeneinander gelost.[3]

Auslosung: 18. Juli 2014 in Nyon
Hinspiele: 29. und 30. Juli 2014
Rückspiele: 5. und 6. August 2014

Folgende Paarungen wurden für die dritte Qualifikationsrunde ausgelost:

Meisterweg

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Qarabağ Ağdam Aserbaidschan 2:3 Osterreich FC Salzburg[4] 2:1 0:2
Debreceni VSC Ungarn 2:3 Weissrussland BATE Baryssau 1:0 1:3
ŠK Slovan Bratislava Slowakei 2:1 Moldawien Sheriff Tiraspol 2:1 0:0
Aalborg BK Danemark 2:1 Kroatien Dinamo Zagreb 0:1 2:0
KP Legia Warschau Polen (a)4:4(a) Schottland Celtic Glasgow 4:1 1 2 0:31 2
FK Aqtöbe Kasachstan 3:4 Rumänien Steaua Bukarest 2:2 1:2
NK Maribor Slowenien 3:2 Israel Maccabi Tel Aviv 1:0 3 2:23
HJK Helsinki Finnland 2:4 Zypern Republik APOEL Nikosia 2:2 0:2
Sparta Prag Tschechien (a)4:4(a) Schweden Malmö FF 4:2 0:2
Ludogorez Rasgrad Bulgarien (a)2:2(a) Serbien FK Partizan Belgrad 0:0 2:2
1 Da das Heimstadion von Celtic Glasgow wegen der Commonwealth Games 2014 nicht zur Verfügung stand, wurde im Murrayfield Stadium in Edinburgh gespielt.
2 Das Spiel endete mit einem 2:0-Sieg für Legia Warschau. Celtic Glasgow legte jedoch eine Beschwerde wegen eines Wechselfehlers ein. Bartosz Bereszyński, der in der 88. Minute eingewechselt wurde, war in der Vorsaison der Europa League im letzten Spiel von Legia mit einem Platzverweis bestraft worden, was eine Sperre von drei Spielen nach sich zog. Da er bei den zwei Spielen gegen St Patrick's Athletic und dem Hinspiel gegen Celtic nicht von Legia gemeldet worden war, wurden diese nicht auf die Sperre angerechnet. Die UEFA wertete die Partie mit 3:0 für Celtic.[5]
3 Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in Israel wurde das Rückspiel auf Zypern im Antonis-Papadopoulos-Stadion in Larnaka ausgetragen.

Ligaweg

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AEL Limassol Zypern Republik 1:3 Russland Zenit Sankt Petersburg 1:0 0:3
Dnipro Dnipropetrowsk Ukraine 0:2 Danemark FC Kopenhagen 00:01 0:2
Feyenoord Rotterdam Niederlande 2:5 Turkei Beşiktaş Istanbul 1:2 1:3
Grasshopper Club Zürich Schweiz 1:3 Frankreich OSC Lille 0:2 1:1
Standard Lüttich Belgien 2:1 Griechenland Panathinaikos Athen 0:0 2:1
1 Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in der Ostukraine wurde das Hinspiel im Olympiastadion in Kiew ausgetragen.

Play-offs

Die vierte und letzte Qualifikationsrunde wurde zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Ab dieser Runde wurden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren. Unterlegene Mannschaften traten in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2014/15 an.

Hinspiele: 19. und 20. August 2014
Rückspiele: 26. und 27. August 2014

Meisterweg

Gesamt Hinspiel Rückspiel
NK Maribor Slowenien 2:1 Schottland Celtic Glasgow 1:1 1:0
FC Salzburg[4] Osterreich 2:4 Schweden Malmö FF 2:1 0:3
Aalborg BK Danemark 1:5 Zypern Republik APOEL Nikosia 1:1 0:4
Steaua Bukarest Rumänien 1:1
(5:6 i. E.)
Bulgarien Ludogorez Rasgrad 1:0 0:1 n. V.
ŠK Slovan Bratislava Slowakei 1:4 Weissrussland BATE Baryssau 1:1 0:3

Internationales Aufsehen erregte das Rückspiel zwischen Ludogorez Rasgrad und Steaua Bukarest: erst in der letzten Spielminute erreichte Ludogorez durch einen Volleyschuss Wandersons vom Strafraumeck die Verlängerung, in der ihr Torwart Wladislaw Stojanow in der 119. Minute wegen einer „Notbremse“ vom Platz gestellt wurde. Da Ludogorez das Wechselkontingent erschöpft hatte, ging der Innenverteidiger Cosmin Moți ins Tor und verwandelte im entscheidenden Elfmeterschießen einen Elfmeter selbst und hielt zwei des Gegners.[6][7][8]

Ligaweg

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Beşiktaş Istanbul Turkei 0:1 England FC Arsenal 0:0 0:1
Standard Lüttich Belgien 0:4 Russland Zenit Sankt Petersburg 0:1 0:3
FC Kopenhagen Danemark 2:7 Deutschland Bayer 04 Leverkusen 2:3 0:4
OSC Lille Frankreich 0:3 Portugal FC Porto 0:1 0:2
SSC Neapel Italien 2:4 Spanien Athletic Bilbao 1:1 1:3

Gruppenphase

An der Gruppenphase nahmen 32 Teams aus 18 Landesverbänden teil. 22 Teams waren direkt qualifiziert, dazu kamen noch zehn Vereine (je fünf über den Champions-Weg und den Platzierungsweg) aus den Qualifikationsrunden.

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich für das Achtelfinale, die Gruppendritten spielten im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League weiter, die Gruppenvierten schieden aus dem Wettbewerb aus. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften nach den Gruppenspielen wurde die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–8 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. höhere Anzahl erzielter Tore
  8. Klub-Koeffizienten

Gruppe A

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien Atlético Madrid  6  4  1  1 014:300 +11 13
 2. Italien Juventus Turin  6  3  1  2 007:400  +3 10
 3. Griechenland Olympiakos Piräus  6  3  0  3 010:130  −3 09
 4. Schweden Malmö FF  6  1  0  5 004:150 −11 03
16. September 2014
Olympiakos Piräus 3:2 Atlético Madrid Stadio Georgios Karaiskakis
Juventus Turin 2:0 Malmö FF Juventus Stadium
1. Oktober 2014
Malmö FF 2:0 Olympiakos Piräus Malmö New Stadium
Atlético Madrid 1:0 Juventus Turin Estadio Vicente Calderón
22. Oktober 2014
Atlético Madrid 5:0 Malmö FF Estadio Vicente Calderón
Olympiakos Piräus 1:0 Juventus Turin Stadio Georgios Karaiskakis
4. November 2014
Malmö FF 0:2 Atlético Madrid Malmö New Stadium
Juventus Turin 3:2 Olympiakos Piräus Juventus Stadium
26. November 2014
Atlético Madrid 4:0 Olympiakos Piräus Estadio Vicente Calderón
Malmö FF 0:2 Juventus Turin Malmö New Stadium
9. Dezember 2014
Olympiakos Piräus 4:2 Malmö FF Stadio Georgios Karaiskakis
Juventus Turin 0:0 Atlético Madrid Juventus Stadium

Gruppe B

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien Real Madrid  6  6  0  0 016:200 +14 18
 2. Schweiz FC Basel  6  2  1  3 007:800  −1 07
 3. England FC Liverpool  6  1  2  3 005:900  −4 05
 4. Bulgarien Ludogorez Rasgrad  6  1  1  4 005:140  −9 04
16. September 2014
FC Liverpool 2:1 Ludogorez Rasgrad Anfield
Real Madrid 5:1 FC Basel Estadio Santiago Bernabéu
1. Oktober 2014
FC Basel 1:0 FC Liverpool St. Jakob-Park
Ludogorez Rasgrad 1:2 Real Madrid Wassil-Lewski-Nationalstadion
22. Oktober 2014
Ludogorez Rasgrad 1:0 FC Basel Wassil-Lewski-Nationalstadion
FC Liverpool 0:3 Real Madrid Anfield
4. November 2014
FC Basel 4:0 Ludogorez Rasgrad St. Jakob-Park
Real Madrid 1:0 FC Liverpool Estadio Santiago Bernabéu
26. November 2014
Ludogorez Rasgrad 2:2 FC Liverpool Wassil-Lewski-Nationalstadion
FC Basel 0:1 Real Madrid St. Jakob-Park
9. Dezember 2014
FC Liverpool 1:1 FC Basel Anfield
Real Madrid 4:0 Ludogorez Rasgrad Estadio Santiago Bernabéu

Gruppe C

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich AS Monaco  6  3  2  1 004:100  +3 11
 2. Deutschland Bayer 04 Leverkusen  6  3  1  2 007:400  +3 10
 3. Russland Zenit Sankt Petersburg  6  2  1  3 004:600  −2 07
 4. Portugal Benfica Lissabon  6  1  2  3 002:600  −4 05
16. September 2014
AS Monaco 1:0 Bayer 04 Leverkusen Stade Louis II
Benfica Lissabon 0:2 Zenit Sankt Petersburg Estádio da Luz
1. Oktober 2014
Zenit Sankt Petersburg 0:0 AS Monaco Petrowski-Stadion
Bayer 04 Leverkusen 3:1 Benfica Lissabon BayArena
22. Oktober 2014
Bayer 04 Leverkusen 2:0 Zenit Sankt Petersburg BayArena
AS Monaco 0:0 Benfica Lissabon Stade Louis II
4. November 2014
Zenit Sankt Petersburg 1:2 Bayer 04 Leverkusen Petrowski-Stadion
Benfica Lissabon 1:0 AS Monaco Estádio da Luz
26. November 2014
Bayer 04 Leverkusen 0:1 AS Monaco BayArena
Zenit Sankt Petersburg 1:0 Benfica Lissabon Petrowski-Stadion
9. Dezember 2014
AS Monaco 2:0 Zenit Sankt Petersburg Stade Louis II
Benfica Lissabon 0:0 Bayer 04 Leverkusen Estádio da Luz

Gruppe D

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Borussia Dortmund  6  4  1  1 014:400 +10 13
 2. England FC Arsenal  6  4  1  1 015:800  +7 13
 3. Belgien RSC Anderlecht  6  1  3  2 008:100  −2 06
 4. Turkei Galatasaray Istanbul  6  0  1  5 004:190 −15 01
16. September 2014
Borussia Dortmund 2:0 FC Arsenal BVB Stadion Dortmund
Galatasaray Istanbul 1:1 RSC Anderlecht Ali Sami Yen Spor Kompleksi
1. Oktober 2014
FC Arsenal 4:1 Galatasaray Istanbul Arsenal Stadium
RSC Anderlecht 0:3 Borussia Dortmund Constant-Vanden-Stock-Stadion
22. Oktober 2014
RSC Anderlecht 1:2 FC Arsenal Constant-Vanden-Stock-Stadion
Galatasaray Istanbul 0:4 Borussia Dortmund Ali Sami Yen Spor Kompleksi
4. November 2014
FC Arsenal 3:3 RSC Anderlecht Arsenal Stadium
Borussia Dortmund 4:1 Galatasaray Istanbul BVB Stadion Dortmund
26. November 2014
FC Arsenal 2:0 Borussia Dortmund Arsenal Stadium
RSC Anderlecht 2:0 Galatasaray Istanbul Constant-Vanden-Stock-Stadion
9. Dezember 2014
Galatasaray Istanbul 1:4 FC Arsenal Ali Sami Yen Spor Kompleksi
Borussia Dortmund 1:1 RSC Anderlecht BVB Stadion Dortmund

Gruppe E

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland FC Bayern München  6  5  0  1 016:400 +12 15
 2. England Manchester City  6  2  2  2 009:800  +1 08
 3. Italien AS Rom  6  1  2  3 008:140  −6 05
 4. Russland PFK ZSKA Moskau  6  1  2  3 006:130  −7 05
17. September 2014
FC Bayern München 1:0 Manchester City Fußball-Arena München
AS Rom 5:1 PFK ZSKA Moskau Olympiastadion Rom
30. September 2014
Manchester City 1:1 AS Rom City of Manchester Stadium
PFK ZSKA Moskau 0:1 FC Bayern München Arena Chimki1
21. Oktober 2014
PFK ZSKA Moskau 2:2 Manchester City Arena Chimki
AS Rom 1:7 FC Bayern München Olympiastadion Rom
5. November 2014
Manchester City 1:2 PFK ZSKA Moskau City of Manchester Stadium
FC Bayern München 2:0 AS Rom Fußball-Arena München
25. November 2014
Manchester City 3:2 FC Bayern München City of Manchester Stadium
PFK ZSKA Moskau 1:1 AS Rom Arena Chimki
10. Dezember 2014
AS Rom 0:2 Manchester City Olympiastadion Rom
FC Bayern München 3:0 PFK ZSKA Moskau Fußball-Arena München

1 Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, aufgrund rassistischer Äußerungen von Zuschauern bei Spielen in der letzten Saison.[9]

Gruppe F

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien FC Barcelona  6  5  0  1 015:500 +10 15
 2. Frankreich Paris Saint-Germain  6  4  1  1 010:700  +3 13
 3. Niederlande Ajax Amsterdam  6  1  2  3 008:100  −2 05
 4. Zypern Republik APOEL Nikosia  6  0  1  5 001:120 −11 01
17. September 2014
Ajax Amsterdam 1:1 Paris Saint-Germain Amsterdam Arena
FC Barcelona 1:0 APOEL Nikosia Camp Nou
30. September 2014
Paris Saint-Germain 3:2 FC Barcelona Prinzenparkstadion
APOEL Nikosia 1:1 Ajax Amsterdam GSP-Stadion
21. Oktober 2014
APOEL Nikosia 0:1 Paris Saint-Germain GSP-Stadion
FC Barcelona 3:1 Ajax Amsterdam Camp Nou
5. November 2014
Paris Saint-Germain 1:0 APOEL Nikosia Prinzenparkstadion
Ajax Amsterdam 0:2 FC Barcelona Amsterdam Arena
25. November 2014
Paris Saint-Germain 3:1 Ajax Amsterdam Prinzenparkstadion
APOEL Nikosia 0:4 FC Barcelona GSP-Stadion
10. Dezember 2014
FC Barcelona 3:1 Paris Saint-Germain Camp Nou
Ajax Amsterdam 4:0 APOEL Nikosia Amsterdam Arena

Gruppe G

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England FC Chelsea  6  4  2  0 017:300 +14 14
 2. Deutschland FC Schalke 04  6  2  2  2 009:140  −5 08
 3. Portugal Sporting Lissabon  6  2  1  3 012:120  ±0 07
 4. Slowenien NK Maribor  6  0  3  3 004:130  −9 03
17. September 2014
NK Maribor 1:1 Sporting Lissabon Ljudski vrt
FC Chelsea 1:1 FC Schalke 04 Stamford Bridge
30. September 2014
Sporting Lissabon 0:1 FC Chelsea Estádio José Alvalade XXI
FC Schalke 04 1:1 NK Maribor Stadion Gelsenkirchen
21. Oktober 2014
FC Schalke 04 4:3 Sporting Lissabon Stadion Gelsenkirchen
FC Chelsea 6:0 NK Maribor Stamford Bridge
5. November 2014
Sporting Lissabon 4:2 FC Schalke 04 Estádio José Alvalade XXI
NK Maribor 1:1 FC Chelsea Ljudski vrt
25. November 2014
Sporting Lissabon 3:1 NK Maribor Estádio José Alvalade XXI
FC Schalke 04 0:5 FC Chelsea Stadion Gelsenkirchen
10. Dezember 2014
FC Chelsea 3:1 Sporting Lissabon Stamford Bridge
NK Maribor 0:1 FC Schalke 04 Ljudski vrt

Gruppe H

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Portugal FC Porto  6  4  2  0 016:400 +12 14
 2. Ukraine Schachtar Donezk  6  2  3  1 015:400 +11 09
 3. Spanien Athletic Bilbao  6  2  1  3 005:600  −1 07
 4. Weissrussland BATE Baryssau  6  1  0  5 002:240 −22 03
17. September 2014
Athletic Bilbao 0:0 Schachtar Donezk San Mamés
FC Porto 6:0 BATE Baryssau Estádio do Dragão
30. September 2014
Schachtar Donezk 2:2 FC Porto Arena Lwiw1
BATE Baryssau 2:1 Athletic Bilbao Baryssau-Arena
21. Oktober 2014
BATE Baryssau 0:7 Schachtar Donezk Baryssau-Arena
FC Porto 2:1 Athletic Bilbao Estádio do Dragão
5. November 2014
Schachtar Donezk 5:0 BATE Baryssau Arena Lwiw1
Athletic Bilbao 0:2 FC Porto San Mamés
25. November 2014
Schachtar Donezk 0:1 Athletic Bilbao Arena Lwiw1
BATE Baryssau 0:3 FC Porto Baryssau-Arena
10. Dezember 2014
FC Porto 1:1 Schachtar Donezk Estádio do Dragão
Athletic Bilbao 2:0 BATE Baryssau San Mamés

1 Wegen der angespannten Sicherheitslage in der Ostukraine wurde das Spiel in der Arena Lwiw in Lwiw ausgetragen.

K.-o.-Phase

Die K.-o.-Phase wurde unter dem Slogan Road to Berlin vermarktet. Der Spielball für das Endspiel, „adidas Finale Berlin“, wurde Mitte Februar 2015 vorgestellt und während der gesamten K.-o.-Phase eingesetzt.[10]

Achtelfinale

Für das Achtelfinale wurden acht Paarungen je eines Gruppenzweiten und eines Gruppensiegers ausgelost, wobei die Gruppensieger das Hinspiel zunächst auswärts bestritten. Mannschaften eines Landesverbandes sowie zuvorige Gegner in der Gruppenphase durften einander nicht zugelost werden. Die Auslosung fand am 15. Dezember 2014 in Nyon statt. Die Hinspiele fanden am 17. und 18. sowie 24. und 25. Februar 2015, die Rückspiele am 10. und 11. sowie 17. und 18. März 2015 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Paris Saint-Germain Frankreich (a)3:3(a) England FC Chelsea 1:1 2:2 n. V.
Schachtar Donezk Ukraine 0:7 Deutschland FC Bayern München 10:01 0:7
FC Schalke 04 Deutschland 4:5 Spanien Real Madrid 0:2 4:3
FC Basel Schweiz 1:5 Portugal FC Porto 1:1 0:4
Manchester City England 1:3 Spanien FC Barcelona 1:2 0:1
Juventus Turin Italien 5:1 Deutschland Borussia Dortmund 2:1 3:0
Bayer 04 Leverkusen Deutschland 1:1
(2:3 i. E.)
Spanien Atlético Madrid 1:0 0:1 n. V.
FC Arsenal England (a)3:3(a) Frankreich AS Monaco 1:3 2:0
1 Wegen der angespannten Sicherheitslage in der Ostukraine wurde das Hinspiel in der Arena Lwiw in Lwiw ausgetragen.

Viertelfinale

Die Spielpaarungen wurden am 20. März 2015 in Nyon ausgelost. Die Hinspiele fanden am 14. und 15., die Rückspiele am 21. und 22. April 2015 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Paris Saint-Germain Frankreich 1:5 Spanien FC Barcelona 1:3 0:2
Atlético Madrid Spanien 0:1 Spanien Real Madrid 0:0 0:1
FC Porto Portugal 4:7 Deutschland FC Bayern München 3:1 1:6
Juventus Turin Italien 1:0 Frankreich AS Monaco 1:0 0:0

Halbfinale

Die Spielpaarungen wurden am 24. April 2015 ausgelost. Die Hinspiele fanden am 5. und 6. Mai, die Rückspiele am 12. und 13. Mai 2015 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Barcelona Spanien 5:3 Deutschland FC Bayern München 3:0 2:3
Juventus Turin Italien 3:2 Spanien Real Madrid 2:1 1:1

Finale

Juventus Turin FC Barcelona Aufstellung
6. Juni 2015 um 20:45 Uhr (MESZ) in Berlin (Olympiastadion)
Ergebnis: 1:3 (0:1)
Zuschauer: 70.422 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Cüneyt Çakır (Turkei Türkei)
Spielbericht
Gianluigi Buffon (C)Stephan Lichtsteiner, Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci, Patrice Evra (89. Kingsley Coman) – Andrea PirloClaudio Marchisio, Paul PogbaArturo Vidal (79. Roberto Pereyra) – Carlos Tévez, Álvaro Morata (85. Fernando Llorente)
Trainer: Massimiliano Allegri
Marc-André ter StegenDani Alves, Gerard Piqué, Javier Mascherano, Jordi AlbaSergio BusquetsIvan Rakitić (90.+1' Jérémy Mathieu), Andrés Iniesta (C) (78. Xavi) – Lionel Messi, Luis Suárez (90.+6' Pedro), Neymar
Trainer: Luis Enrique

1:1 Álvaro Morata (55.)
0:1 Ivan Rakitić (4.)

1:2 Luis Suárez (68.)
1:3 Neymar (90.+7')
Arturo Vidal (11.), Paul Pogba (41.) Luis Suárez (70.)
Player of the Match: Andrés Iniesta

Beste Torschützen

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Champions-League-Saison (ohne die Qualifikationsrunden) aufgeführt. Die Sortierung erfolgt analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore und bei gleicher Trefferzahl anhand der Spielminuten.

Rang Spieler Klub Tore
1 Brasilien Neymar FC Barcelona 10
Portugal Cristiano Ronaldo Real Madrid 10
Argentinien Lionel Messi FC Barcelona 10
4 Brasilien Luiz Adriano Schachtar Donezk 9
5 Kolumbien Jackson Martínez FC Porto 7
Deutschland Thomas Müller FC Bayern München 7
Uruguay Luis Suárez FC Barcelona 7
Argentinien Carlos Tévez Juventus Turin 7
9 Argentinien Sergio Agüero Manchester City 6
Frankreich Karim Benzema Real Madrid 6
Uruguay Edinson Cavani Paris Saint-Germain 6
Polen Robert Lewandowski FC Bayern München 6
13 Niederlande Klaas-Jan Huntelaar FC Schalke 04 5
Algerien Yacine Brahimi FC Porto 5
Spanien Álvaro Morata Juventus Turin 5
Kroatien Mario Mandžukić Atlético Madrid 5

Eingesetzte Spieler FC Barcelona

FC Barcelona

Weblinks

 Commons: UEFA Champions League 2014/15  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bundesliga-Start 2014 am 22. August. In: bundesliga.de. DFL, 29. November 2013, abgerufen am 29. November 2013.
  2. UEFA Welcome Gibraltar To Europe’s Football Family As 54th Member. In: insidefutbol.com. Inside Futbol, 24. Mai 2013, abgerufen am 25. Mai 2013 (english).
  3. Entscheidungen des Dringlichkeitsausschusses. In: uefa.com. UEFA, 17. Juli 2014, abgerufen am 4. August 2014.
  4. 4,0 4,1 Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  5. Celtic profitiert von Legias Wechselfehler. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 8. August 2014, abgerufen am 9. August 2014.
  6. Champions League: Feldspieler hält zwei Elfmeter und wird zum Helden. In: spiegel.de. Spiegel Online, 28. August 2014, abgerufen am 11. März 2015.
  7. Ludogorets dank Moţi in der Gruppenphase. In: uefa.com. UEFA, 27. August 2014, abgerufen am 14. Mai 2015.
  8. Tom Peck: PFL Ludogorets Razgrad vs Steaua Bucharest: Cosmin Moti’s late penalty heroics delight little Ludogorets. In: independent.co.uk. The Independent, 28. August 2014, abgerufen am 14. Mai 2015 (english).
  9. Götze wird gelegt und Müller macht die 100 voll. In: kicker.de. Kicker-Sportmagazin, 30. September 2014, abgerufen am 25. Februar 2015.
  10. Finalball der UEFA Champions League vorgestellt. In: uefa.com. UEFA, 16. Februar 2015, abgerufen am 5. März 2015.

Kategorien: UEFA Champions League | Fußball 2015 | Fußball 2014

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/UEFA Champions League 2014/15 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.