Trub - LinkFang.de





Trub


Dieser Artikel beschreibt eine Gemeinde der Schweiz, für den Bodensatz bei Wein und Bier siehe Trubstoff.
Trub
Staat: Schweiz
Kanton: Bern BE
Verwaltungskreis: Emmental
BFS-Nr.: 0908
Postleitzahl: 3556
Koordinaten:
Höhe: 790 m ü. M.
Fläche: 62,0 km²
Einwohner: 1346 (31. Dezember 2014)[1]
Einwohnerdichte: 22 Einw. pro km²
Website: www.trub.ch

Trub Dorf. Ansicht von Kirche und Kloster von Osten.

Karte

Trub ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Emmental des Kantons Bern in der Schweiz.

Geografie

Trub liegt im oberen Emmental an der Trueb, im Napfbergland, ist landwirtschaftlich geprägt und weist ein sehr grosses Streusiedlungsgebiet auf. Flächenmässig gehört sie mit 6201 Hektaren zu den grössten Gemeinden im Kanton Bern. Rund 50 % der Gemeindefläche ist bewaldet. Der höchste Punkt liegt auf dem Napf bei 1'408 m . Zur Gemeinde Trub gehören auch die Weiler Fankhaus (Postleitzahl: 3557) und Kröschenbrunnen.

Bevölkerung

Die Einwohnerzahl betrug im Jahr 1900 noch 2606. Seitdem ist sie kontinuierlich rückläufig. Trub ist ein klassisches Auswanderungstal. Dies zeigt die Zahl von rund 50’000 Leuten, die in Trub ihren Bürgerort haben. Nach Langnau ist Trub die zweitgrösste Bürgergemeinde im Kanton Bern.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1850 1880 1888 1900 1910 1920 1930 1941 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010
Einwohner 2536 2486 2567 2606 2615 2485 2210 2173 2149 1981 1833 1607 1613 1506 1396

Geschichte

Historisch bedeutsam ist Trub vor Allem als Standort des Klosters Trub, eines ehemaligen Benediktinerklosters, das im Reformationsjahr 1528 aufgelöst wurde.

Seit 1994 besteht eine Gemeindepartnerschaft mit Novosedly nad Nežárkou in Tschechien.

Politik

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2015 betrugen: SVP 61.3 %, BDP 14.5 %, GPS 7.0 %, SP 5.7 %, EDU 3.0 %, glp 2.9 %, FDP 1.7 %, EVP 1.4 %, CVP 0.8 %.[2]

Bilder

Sonstiges

Persönlichkeiten

Literatur

  • Karin Zaugg, Michael Gerber: Trub im Emmental. (Schweizerische Kunstführer, Nr. 793/794, Serie 80). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 2006, ISBN 978-3-85782-793-8.
  • Hans Minder: Historisches Lexikon von Trub. Lauperswil 2014.

Weblinks

 Commons: Trub  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Resultate der Gemeinde Trub. Staatskanzlei des Kantons Bern, 18. Oktober 2015, abgerufen am 23. April 2016 (html, deutsch).

Kategorien: Ortsbild von nationaler Bedeutung im Kanton Bern | Schweizer Gemeinde | Ort im Kanton Bern

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Trub (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.