Transposition (Kryptographie) - LinkFang.de





Transposition (Kryptographie)


In der Kryptographie ist die Transposition eine der beiden grundlegenden Verschlüsselungsklassen.[1] Dabei werden die Zeichen einer Botschaft (des Klartextes) umsortiert. Jedes Zeichen bleibt zwar unverändert erhalten, jedoch wird die Stelle, an der es steht, geändert. Dies steht im Gegensatz zu der Klasse der (monoalphabetischen oder polyalphabetischen) Substitution, bei der jedes Zeichen des Klartextes zwar seinen Platz behält, jedoch durch ein anderes Zeichen ersetzt („substituiert“) wird.

Methode

Ein Wort mit beispielsweise nur drei Buchstaben („aus“) kann nur auf sechs verschiedene Weisen umgestellt („permutiert“) werden, und zwar: aus, asu, uas, usa, sua, sau. Mit der Länge der Zeichenfolge steigt jedoch die Zahl der möglichen Anordnungen mehr als exponentiell an.

Eine zufällige Transposition längerer Zeichenketten erzeugt so ein relativ hohes Maß an Sicherheit, jedoch steht ein Empfänger vor dem gleichen Rätsel wie ein eventueller Abhörer, nämlich wie er die verschlüsselte Botschaft enträtseln soll (siehe auch: Anagramm). Daher müssen handhabbare Systeme der Transposition vereinbart werden – diese werden geregelte Transpositionen genannt.

Jede Transposition lässt sich auf eine polyalphabetische Substitution zurückführen. Dazu benutzt man die Hill-Chiffre mit einer Permutationsmatrix der Größe [math]n \times n[/math], die in jeder Zeile und jeder Spalte genau eine Eins enthält und sonst nur Nullen. Dadurch erhält man eine Abbildung, die identisch zur ursprünglichen Transposition ist.

Beispiel

Als sehr einfaches und anschauliches Beispiel einer geregelten Transposition soll hier die „Gartenzaun“-Transposition dienen: Die Buchstaben des Textes werden abwechselnd auf zwei Zeilen geschrieben, so dass der erste auf der oberen, der zweite auf der unteren, der dritte Buchstabe wieder auf der oberen Zeile steht und so weiter. Abschließend wird die Zeichenkette der unteren Zeile an die der oberen Zeile angefügt:

Ein wirklich verwirrender Gartenzaun, in Großbuchstaben EIN WIRKLICH VERWIRRENDER GARTENZAUN wird verschlüsselt:

E  N  I  K  I  H  E  W  R  E  D  R  A  T  N  A  N
 I  W  R  L  C  V  R  I  R  N  E  G  R  E  Z  U

ENIKIHEWREDRATNAN IWRLCVRIRNEGREZU – die Verschlüsselung durch Transposition ist erfolgt. Der Empfänger kann die Botschaft entschlüsseln, indem er das Verfahren einfach umkehrt, also die beiden Zeichenblöcke geordnet erneut in zwei Zeilen schreibt.

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. Friedrich L. Bauer: Entzifferte Geheimnisse. Methoden und Maximen der Kryptologie. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Springer, Berlin u. a. 2000, S. 46 ff.

Kategorien: Klassische Kryptologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Transposition (Kryptographie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.