Trading with the Enemy Act - LinkFang.de





Trading with the Enemy Act


Trading with the Enemy Act ist ein US-Gesetz, das es US-Bürgern verbietet, Geschäfte mit Unternehmen zu machen, falls diese im Besitz von Bürgern eines fremden Staates sind, der zu den politischen Feinden der Vereinigten Staaten gehört. Derzeit gilt das Handelsverbot nur für Kuba. Die Handelssanktionen gegen Nordkorea wurden im August 2008 aufgehoben.[1]

Beispiele

Im Zweiten Weltkrieg war es durch den Trading with the Enemy Act verboten, mit Bürgern der Achsenmächte Handel zu treiben. So wurden im Jahr 1942 Anteile, die Prescott Bush, der Großvater des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush, an der Union Banking Corporation hielt, enteignet und entschädigt, da die Bank gegen den Trading with the Enemy Act verstoßen hatte.

Einzelnachweise

  1. US to ease North Korea sanctions. In: BBC. 26. Juni 2008, abgerufen am 10. April 2009.

Weblinks


Kategorien: Rechtsquelle (Vereinigte Staaten)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Trading with the Enemy Act (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.