Tour de France 1993 - LinkFang.de





Tour de France 1993


80. Tour de France 1993 – Endstand
Streckenlänge 20 Etappen, 3714,3 km
Toursieger Miguel Induráin 95:57:09 h
(38,710 km/h)
Zweiter Tony Rominger + 4:59 min
Dritter Zenon Jaskuła + 5:48 min
Vierter Álvaro Mejía + 7:29 min
Fünfter Bjarne Riis + 16:26 min
Sechster Claudio Chiappucci + 17:18 min
Siebenter Johan Bruyneel + 18:04 min
Achter Andrew Hampsten + 20:14 min
Neunter Pedro Delgado + 23:57 min
Zehnter Wladimir Pulnikow + 25:29 min
Grünes Trikot Dschamolidin Abduschaparow 298 P.
Zweiter Johan Museeuw 157 P.
Dritter Maximilian Sciandri 153 P.
Gepunktetes Trikot Tony Rominger 449 P.
Zweiter Claudio Chiappucci 301 P.
Dritter Oliviero Rincon 286 P.
Weißes Trikot Antonio Martin 96:27:02 h
Teamwertung Carrera

Die 80. Tour de France fand vom 3. bis 25. Juli 1993 statt und führte dabei auf 20 Etappen über 3714 km. Es nahmen 180 Rennfahrer an der Rundfahrt teil, von denen 136 klassifiziert wurden.

Rennverlauf

1993 gewann Miguel Induráin seine dritte Tour de France in Folge. Seine klare Dominanz sollte er schon beim Prolog unter Beweis stellen, den er gewann und sofort das Gelbe Trikot trug. Sein größter Konkurrent Tony Rominger sollte bereits beim Mannschaftszeitfahren auf der 4. Etappe entscheidenden Boden verlieren. Romingers gesamte Mannschaft Clas handelte sich zu einem schlechten Zeitfahrergebnis noch eine Zeitstrafe ein, da ein Fahrer sich unerlaubt vom Mannschaftswagen ziehen ließ.

Beim Einzelzeitfahren auf der 9. Etappe musste der jetzt in der Gesamtwertung weit hinten liegende Rominger sehr früh starten, es regnete in Strömen. Im Laufe der Zeit ließ der Regen nach, die Strecke trocknete ab und der als einer der letzten Fahrer gestartete Induráin fuhr bei strahlendem Sonnenschein zu einem ungefährdeten Sieg. Rominger hatte sich zwar trotz des Regens deutlich verbessert, in der Gesamtwertung lag er jedoch aussichtslos hinten. Er konnte im weiteren Verlauf zwei Alpenetappen und das letzte Zeitfahren gewinnen, Induráins Gesamtsieg war nicht in Gefahr. Lance Armstrong feierte in Verdun seinen ersten Etappensieg.

Die Etappen

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Gelbes Trikot
Prolog 3. Juli Puy Du Fou 006,8 (EZF) Miguel Induráin Miguel Induráin
1. Etappe 4. Juli LuçonLes Sables-d’Olonne 215 Mario Cipollini
2. Etappe 5. Juli Les Sables-d’Olonne – Vannes 227,5 Wilfried Nelissen Wilfried Nelissen
3. Etappe 6. Juli Vannes – Dinard 189,5 Dschamolidin Abduschaparow
4. Etappe 7. Juli Dinard – Avranches 081 (MZF) GB-MG Maglificio Mario Cipollini
5. Etappe 8. Juli Avranches – Évreux 225,5 Jesper Skibby Wilfried Nelissen
6. Etappe 9. Juli Évreux – Amiens 158 Johan Bruyneel Mario Cipollini
7. Etappe 10. Juli PéronneChalons-sur-Marne 199 Bjarne Riis Johan Museeuw
8. Etappe 11. Juli Chalons-sur-Marne – Verdun 184,5 Lance Armstrong
9. Etappe 12. Juli Lac de Madine – Lac de Madine 059 (EZF) Miguel Induráin Miguel Induráin
Ruhetag
10. Etappe 14. Juli Villard-de-LansSerre Chevalier 203 Tony Rominger Miguel Induráin
11. Etappe 15. Juli Serre Chevalier – Isola 2000 179 Tony Rominger
12. Etappe 16. Juli IsolaMarseille 286,5 Fabio Roscioli
13. Etappe 17. Juli Marseille – Montpellier 181,5 Olaf Ludwig
14. Etappe 18. Juli Montpellier – Perpignan 223 Pascal Lino
Ruhetag
15. Etappe 20. Juli Perpignan – La Massana (AND) 231,5 Oliviero Rincon Miguel Induráin
16. Etappe 21. Juli Andorra (AND) – Saint-Lary-Soulan 230 Zenon Jaskuła
17. Etappe 22. Juli TarbesPau 190 Claudio Chiappucci
18. Etappe 23. Juli OrthezBordeaux 199,5 Dschamolidin Abduschaparow
19. Etappe 24. Juli Brétigny-sur-OrgeMontlhéry 048 (EZF) Tony Rominger
20. Etappe 25. Juli Viry-ChâtillonParis 196,5 Dschamolidin Abduschaparow

Alle Teams und Fahrer

Banesto
Nr. Land Name Platz
1 Spanien Miguel Indurain 1
2 Spanien Marino Alonso 72
3 Frankreich Jean-François Bernard 49
4 Spanien Pedro Delgado 9
5 Spanien Aitor Garmendia NA 6.
6 Spanien Julian Gorospe 74
7 Spanien Prudencio Indurain 126
8 Frankreich Gérard Rué 46
9 Spanien José Ramón Uriarte 94
Carrera Jeans-Tassoni
Nr. Land Name Platz
11 Italien Claudio Chiappucci 6
12 Italien Marco Artunghi A 11.
13 Italien Mario Chiesa 92
14 Ukraine Wladimir Pulnikow 10
15 Irland Stephen Roche 13
16 Italien Fabio Roscioli 85
17 Italien Remo Rossi ZÜ 4.
18 Danemark Rolf Sørensen 70
19 Italien Andrea Tafi 128
Gatorade-Mega Drive
Nr. Land Name Platz
21 Italien Gianni Bugno 20
22 Italien Bruno Boscardin A 11.
23 Italien Giovanni Fidanza 125
24 Frankreich Laurent Fignon A 11.
25 Italien Andrea Peron NA 11.
26 Kolumbien Abelardo Rondón A 16.
27 Italien Mario Scirea 120
28 Italien Valerio Tebaldi A 13.
29 Italien Stefano Zanatta 104
Motorola
Nr. Land Name Platz
31 Vereinigte Staaten Andrew Hampsten 8
32 Australien Phil Anderson 84
33 Vereinigte Staaten Frankie Andreu 89
34 Vereinigte Staaten Lance Armstrong NA 12.
35 Kanada Steve Bauer 101
36 Belgien Michel Dernies 116
37 Kolumbien Álvaro Mejía 4
38 Italien Maximilian Sciandri 71
39 Vereinigtes Konigreich Sean Yates 88
Festina-Lotus
Nr. Land Name Platz
41 Frankreich Pascal Lino 43
42 Frankreich Jean-Philippe Dojwa 15
43 Spanien Ramón González Arrieta 32
44 Niederlande Gert Jakobs 127
45 Frankreich Thierry Marie NA 13.
46 Niederlande Steven Rooks ZÜ 2.
47 Niederlande Jean-Paul van Poppel A 10.
48 Belgien Michel Vermote 113
49 Frankreich Richard Virenque 19
ONCE
Nr. Land Name Platz
51 Niederlande Erik Breukink NA 17.
52 Belgien Johan Bruyneel 7
53 Spanien Herminio Díaz Zabala 102
54 Frankreich Laurent Jalabert A 17.
55 Spanien Alberto Leanizbarrutia A 14.
56 Frankreich Philippe Louviot 64
57 Spanien Miguel Martínez 58
58 Australien Neil Stephens A 13.
59 Schweiz Alex Zülle 41
ZG Mobili
Nr. Land Name Platz
61 Italien Giancarlo Perini 29
62 Italien Giuseppe Citterio A 2.
63 Italien Stefano Colage 60
64 Italien Gianni Faresin 11
65 Italien Massimo Ghirotto 33
66 Italien Mario Mantovan A 7.
67 Kolumbien Nélson Rodríguez 100
68 Venezuela 1954 Leonardo Sierra 34
69 Niederlande John van den Akker 80
Team Telekom
Nr. Land Name Platz
71 Deutschland Olaf Ludwig A 15.
72 Deutschland Rolf Aldag 56
73 Deutschland Gerd Audehm 99
74 Deutschland Udo Bölts 25
75 Deutschland Christian Henn 87
76 Deutschland Jens Heppner 62
77 Danemark Brian Holm 77
78 Deutschland Mario Kummer 111
79 Deutschland Uwe Raab 98
GB-MG Maglificio
Nr. Land Name Platz
81 Italien Franco Ballerini 61
82 Belgien Carlo Bomans ZÜ 11.
83 Italien Mario Cipollini ZÜ 11.
84 Polen Zenon Jaskuła 3
85 Belgien Johan Museeuw 50
86 Belgien Wilfried Peeters 86
87 Frankreich Laurent Pillon 66
88 Italien Flavio Vanzella 51
89 Italien Franco Vona 21
GAN
Nr. Land Name Platz
91 Frankreich Eric Boyer 63
92 Frankreich Christophe Capelle 115
93 Frankreich Philippe Casado 123
94 Frankreich Thierry Claveyrolat 28
95 Frankreich Jean-Claude Colotti 133
96 Frankreich Gilbert Duclos-Lassalle ZÜ 11.
97 Frankreich Pascal Lance 68
98 Frankreich François Lemarchand 59
99 Frankreich Francis Moreau A 15.
TVM-Bison Kit
Nr. Land Name Platz
101 Vereinigtes Konigreich Robert Millar 24
102 Belgien Johan Capiot A 11.
103 Niederlande Gerrit de Vries 55
104 Niederlande Maarten den Bakker 91
105 Danemark Bo Hamburger 31
106 Norwegen Dag Otto Lauritzen 90
107 Niederlande Danny Nelissen 130
108 Danemark Jesper Skibby 53
109 Niederlande John Talen 122
Novemail-Laser Computer
Nr. Land Name Platz
111 Frankreich Charly Mottet 40
112 Niederlande Eddy Bouwmans 45
113 Frankreich Bruno Cornillet 48
114 Russland 1991 Wjatscheslaw Jekimow 35
115 Belgien Wilfried Nelissen A 11.
116 Belgien Guy Nulens 67
117 Frankreich Ronan Pensec 47
118 Belgien Marc Sergeant 69
119 Russland 1991 Dimitri Zhdanov 39
Castorama
Nr. Land Name Platz
121 Frankreich Dominique Arnould 81
122 Frankreich Thierry Bourguignon 36
123 Frankreich Laurent Brochard 44
124 Frankreich Laurent Desbiens 109
125 Frankreich Jacky Durand 121
126 Schweiz Fabian Jeker 79
127 Frankreich Laurent Madouas 22
128 Frankreich Jean-Cyril Robin A 11.
129 Frankreich François Simon 57
CLAS-Cajastur
Nr. Land Name Platz
131 Schweiz Tony Rominger 2
132 Spanien Federico Echave 23
133 Spanien Fernando Escartín 30
134 Spanien Iñaki Gastón 78
135 Spanien Arsenio Gonzalez NA 3.
136 Spanien Francisco Javier Mauleón 26
137 Schweiz Jörg Müller 52
138 Spanien Abraham Olano A 2.
139 Spanien Jon Unzaga 18
WordPerfect
Nr. Land Name Platz
141 Mexiko Raúl Alcalá 27
142 Frankreich Yvon Ledanois A 12.
143 Niederlande Frans Maassen 106
144 Frankreich Frédéric Moncassin 112
145 Niederlande Rob Mulders 135
146 Niederlande Jelle Nijdam 129
147 Schweiz Dieter Runkel 131
148 Belgien Edwig Van Hooydonck 137
149 Belgien Eric Vanderaerden A 8.
Amaya Seguros
Nr. Land Name Platz
151 Spanien Melchor Mauri ZÜ 11.
152 Niederlande Tom Cordes 118
153 Spanien Laudelino Cubino 42
154 Spanien Antonio Martin 12
155 Spanien Juan-Carlos Martin 82
156 Spanien Jesus Montoya 117
157 Spanien Javier Murguialday 95
158 Danemark Per Pedersen NA 15.
159 Kolumbien Oliverio Rincón 16
Ariostea
Nr. Land Name Platz
161 Italien Davide Cassani 105
162 Italien Bruno Cenghialta 38
163 Italien Roberto Conti 14
164 Italien Alberto Elli 17
165 Italien Andrea Ferrigato NA 13.
166 Schweiz Rolf Järmann 54
167 Italien Michele Paletti A 10.
168 Danemark Bjarne Riis 5
169 Italien Mauro-Antonio Santaromita 65
Lotto-Belgacom
Nr. Land Name Platz
171 Belgien Jan Nevens ZÜ 11.
172 Belgien Serge Baguet 110
173 Belgien Peter De Clercq 132
174 Belgien Peter Farazijn 136
175 Belgien Herman Frison 114
176 Brasilien Luc Roosen 83
17 Belgien Jim Van de Laer A 15.
178 Belgien Rik Van Slycke A 11.
179 Belgien Marc Wauters 107
Lampre-Polti
Nr. Land Name Platz
181 Usbekistan Dschamolidin Abduschaparow 76
182 Italien Gianluca Bortolami 73
183 Italien Davide Bramati 96
184 Italien Stefano Cortinovis ZÜ 7.
185 Italien Marco Lietti A 11.
186 Ukraine Serguei Outschakov 97
187 Polen Zbigniew Spruch A 10.
188 Tschechien Ján Svorada A 14.
189 Polen Marek Szerszynski A 10.
Chazal-Vetta MBK
Nr. Land Name Platz
191 Frankreich Éric Caritoux 37
192 Frankreich Laurent Biondi 103
193 Frankreich Jean-Pierre Bourgeot 124
194 Frankreich Pascal Chanteur 75
195 Frankreich Jean-Pierre Delphis 108
196 Frankreich Patrice Esnault 119
197 Estland Jaan Kirsipuu ZÜ 10.
198 Kasachstan Oleg Kozlitine ZÜ 11.
199 Frankreich Franck Pineau 93


A: Aufgabe während der Etappe, NA: nicht zur Etappe angetreten, S: suspendiert/ausgeschlossen, ZÜ: Zeitüberschreitung

Weblinks

 Commons: Tour de France 1993  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Radrennen 1993 | Tour de France

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tour de France 1993 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.