Torres-Strait-Inseln - LinkFang.de





Torres-Strait-Inseln


Torres-Strait-Inseln
Karte der Inseln
Gewässer Torres Strait (Pazifischer Ozean)
Anzahl der Inseln 270
Hauptinsel Thursday Island
Gesamte Landfläche 1000 km²
Thursday Island mit Stadt.

Die Torres-Strait-Inseln sind eine Inselgruppe in der Meerespassage Torres Strait zwischen der Nordspitze Australiens, dem Kap York, und der Südküste von Papua-Neuguinea. Sie gehören überwiegend zum australischen Bundesstaat Queensland. Einige Inseln entlang der Südküste von Neuguinea gehören zur Westprovinz von Papua-Neuguinea.

Zu ihnen zählen über 270 Inseln, wovon nur 21 bewohnt sind (19 auf australischer Seite sowie Daru und Parama Island auf der Seite Papua-Neuguineas). Hauptinsel ist auf australischer Seite Thursday Island (Waiben). Daru als Provinzhauptstadt der Westprovinz von Neuguinea ist noch wesentlich größer. Die flächenmäßig größte Insel ist die südlich benachbarte und kaum besiedelte Prince of Wales Island.

Siehe auch: Liste von Torres-Strait-Inseln

Geschichte

Die Inseln waren bis vor ca. 6000 Jahren Teil der Landbrücke zwischen Neuguinea und Australien. Vor etwa 1000 Jahren wurden sie durch melanesische Seefahrer besiedelt.

Im Jahre 1606, sechs Monate vor Luiz Vaéz de Torres, nach dem diese Inseln benannt wurden, entdeckte der Niederländer Willem Janszoon mit seinem Schiff, der Duyfken, die Inseln. 1770 wurden die Torres-Strait-Inseln unter James Cook als Teil Australiens britisch besetzt.

Politische Gliederung

Die überwiegend zu Australien zählenden Inseln der Torres-Strait-Inseln (einige nördliche Inseln wie Daru gehören zu Papua Neuguinea, sie liegen nahe an dessen Küste) gehören verwaltungsmäßig zur Gemeinde Torres Shire und werden von Nord nach Süd in fünf Verwaltungseinheiten (Inselregionen) unterteilt:

  1. Top Western-Gruppe
  2. Western-Gruppe
  3. Central-Gruppe
  4. Eastern-Gruppe
  5. Inner Islands-Gruppe (mit der Hauptinsel Thursday Island)

Einwohner

Auf den Inseln wird neben der Amtssprache Englisch unter anderem Mabuiag, Meriam und die Verkehrssprache Torres Creole (eine dem Tok Pisin von Papua-Neuguinea verwandte Kreolsprache) gesprochen. 2001 belief sich die Einwohnerzahl aller Inseln, mit Ausnahme der zu Papua-Neuguinea gehörigen Inseln Daru und Parama, auf 8069. Davon waren 6214 Torres-Strait-Insulaner (Melanesier beziehungsweise Papua) oder Aboriginals.

Die Inseln leiden seit längerem unter anhaltender Abwanderung auf das australische Festland.

Literatur

Weblinks

 Commons: Torres-Strait-Inseln  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Inselgruppe (Queensland) | Inselgruppe (Pazifischer Ozean) | Inselgruppe (Australien und Ozeanien)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Torres-Strait-Inseln (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.