Tobias Abstreiter - LinkFang.de





Tobias Abstreiter


Deutschland Tobias Abstreiter

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Juli 1970
Geburtsort Landshut, Deutschland
Größe 175 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Spielerkarriere
1986–1993 EV Landshut
1993–1994 EC Hedos München
1994–1995 Maddogs München
1995–1997 Kölner Haie
1997–1998 TSV Erding
1998–2006 Kassel Huskies
2006–2008 Straubing Tigers

Tobias Abstreiter (* 6. Juli 1970 in Landshut) ist ein deutscher Eishockeytrainer, Manager und ehemaliger Spieler, der in der Deutschen Eishockey Liga unter anderem bei den Straubing Tigers spielte. Aktuell ist er Co-Trainer bei der Düsseldorfer EG.

Karriere

Seine Karriere begann 1986 beim EV Landshut in der 1. Bundesliga. Zur Saison 1993/94 wechselte er zum EC Hedos München und wurde mit diesem im selben Jahr Deutscher Meister. Die nächste Saison verbrachte er zuerst bei den München Mad Dogs, wechselte dann aber während der Saison zu den Kölner Haien und wurde mit diesen erneut Deutscher Meister.

1997/98 verbrachte er eine Oberliga-Saison beim TSV Erding. Im Sommer 1998 unterschrieb Abstreiter einen Vertrag bei den Kassel Huskies. Hier wurde er zum Führungsspieler und Kapitän der Mannschaft. Nach einer wechselhaften Saison 2005/06, die mit dem Abstieg der Huskies in die 2. Bundesliga endete, wechselte Abstreiter zum Aufsteiger Straubing Tigers. Zurück in seiner bayerischen Heimat unterschrieb er einen Vertrag bis 2008.

Sein jüngerer Bruder Peter Abstreiter stürmte in der Saison 2006/07 ebenfalls für die Tigers.

Nach der Beendigung seiner Spielerkarriere wurde Tobias Abstreiter 2008 Sportmanager beim ERC Ingolstadt, bevor er zur Saison 2009/10 zu den Landshut Cannibals wechselte, wo er bis 2011 die Position des Cheftrainers einnahm. Nach einem Jahr Auszeit, in dem er als Experte der Servus Hockey Night agierte[1], kehrte er zu Beginn der DEL Saison 2014/2015 zum aktiven Eishockey zurück und assistiert seither Christof Kreutzer als Co-Trainer bei der Düsseldorfer EG.[2]

International

Für die deutsche Nationalmannschaft hat er an den Weltmeisterschaften 1994, 2000, 2001, 2002, 2003 und 2004 teilgenommen. Des Weiteren wurde er für die Olympischen Spiele 2002 in Salt Lake City nominiert. Dort erreichte er mit dem deutschen Team den achten Platz. Insgesamt absolvierte Abstreiter 48 A-Länderspiele, in denen er 21 Scorerpunkte erzielen konnte.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1987/88 EV Landshut BL 18 0 0 0 0
1988/89 EV Landshut BL 19 3 3 6 6 3 0 0 0 0
1989/90 EV Landshut BL 36 6 11 17 16
1990/91 EV Landshut BL 42 11 20 31 30
1991/92 EV Landshut BL 43 9 17 26 74
1992/93 EV Landshut BL 44 9 26 35 37
1993/94 EC Hedos München BL 42 5 12 17 51
1994/95 Kölner Haie DEL 15 4 3 7 4 18 2 9 11 22
1994/95 Maddogs München DEL 27 5 16 21 18
1995/96 Kölner Haie DEL 46 15 15 30 56
1996/97 Kölner Haie DEL 49 10 12 22 36
1997/98 TSV 1862 Erding OL 56 27 38 65 81
1998/99 Kassel Huskies DEL 43 7 11 18 90
1999/00 Kassel Huskies DEL 54 7 29 36 42 8 1 2 3 6
2000/01 Kassel Huskies DEL 53 10 21 31 87 8 2 4 6 4
2001/02 Kassel Huskies DEL 58 15 26 41 48 7 2 4 6 22
2002/03 Kassel Huskies DEL 48 5 17 22 64 2 0 0 0 4
2003/04 Kassel Huskies DEL 50 6 22 28 48
2004/05 Kassel Huskies DEL 47 6 13 19 54
2005/06 Kassel Huskies DEL 47 9 17 26 60
2006/07 Straubing Tigers DEL 12 3 3 6 33
2007/08 Straubing Tigers DEL 54 7 13 20 58
BL gesamt 244 43 89 132 214 3 0 0 0 0
DEL gesamt 603 109 218 327 698 43 7 19 26 58

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise

  1. Die DEL sagt Servus zur neuen Eiszeit - DEL Mobile
  2. Tobias Abstreiter neuer Co-Trainer der DEG!

Weblinks


Kategorien: Person (Landshut) | Eishockeynationalspieler (Deutschland) | Geboren 1970 | Olympiateilnehmer (Deutschland) | Deutscher Meister (Eishockey) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tobias Abstreiter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.