Tischtennisweltmeisterschaft 2004 - LinkFang.de





Tischtennisweltmeisterschaft 2004


Die 49. Tischtennis-Weltmeisterschaft für Mannschaften fand vom 1. bis zum 7. März 2004 in Doha (Katar) statt. Gespielt wurde im Exhibition Centre.

Übersicht

Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen gewann China Gold. Bei den Herren ließ Titelverteidiger China der deutschen Mannschaft, die überraschend im Endspiel ohne Jörg Roßkopf antrat, beim 3:0-Sieg keine Chance. Während des gesamten Turniers gaben die Herren Chinas nur ein Spiel ab, als Werner Schlager gegen Ma Lin siegte. Bei den Damen siegte die chinesische Mannschaft ungefährdet gegen Hongkong.

Deutsche Herren

Die deutsche Mannschaft hatte in den Vorrundenspielen in Gruppe B durch Siege gegen Belgien (amtierender Vizeweltmeister), Schweden (erster WM/EM-Sieg gegen dieses Team seit 35 (!) Jahren), Russland, den Mitfavoriten Taiwan und Hongkong Platz eins belegt. Danach musste sie gegen China als Ersten von Gruppe A antreten. Dieses Spiel ging mit 0:3 verloren. Dadurch zog China ins Finale ein. Der zweite Finalteilnehmer wurde ermittelt, indem der Verlierer dieses Spiels, Deutschland, gegen den Sieger der Begegnung der Gruppenzweiten antreten musste. Dies war Südkorea, das sich gegen Schweden durchgesetzt hatte. Ein 3:1-Sieg gegen Südkorea bedeutete dann die Finalteilnahme, wo sich China klar mit 3:0 durchsetzte.

Deutsche Damen

Die deutschen Damen belegten einen achtbaren 6. Platz und konnten sich damit direkt für die 1. Division bei der WM 2006 in Bremen qualifizieren. In der Vorrunde verloren sie gegen China, Südkorea und Singapur und gewannen gegen Taiwan und Russland. Dies bedeutete Platz vier. In den Platzierungsspielen um die Ränge 5 bis 8 besiegten sie Ungarn und Russland. Die anschließende 2:3-Niederlage gegen Rumänien führte zu Platz 6.

ITTF-Beschlüsse

Der ITTF Kongress (Annual General Meeting) behandelte folgende Anträge der Mitglieder:

  • Der Vorschlag von Deutschland und China, dass beim Aufschlag der Aufschläger den Ball über Kopfhöhe werden muss, wurde abgelehnt.[1]
  • Die Cook-Inseln und Montenegro wurde als neue Mitglieder in den Weltverband ITTF aufgenommen.
  • Serbien und Montenegro werden in Zukunft eigene Mannschaften aufbieten.

Ergebnisse Herren

Gruppe A

Rang Land Spiele Punkte
1 China Volksrepublik Volksrepublik China 15:1 10
2 Korea Sud Südkorea 12:6 9
3 Osterreich Österreich 12:9 8
4 Italien Italien 7:13 7
5 Frankreich Frankreich 6:13 6
6 Japan Japan 5:15 5
Tisch 1
China Volksrepublik Volksrepublik China Frankreich Frankreich 3:0
Korea Sud Südkorea Japan Japan 3:0
Italien Italien Japan Japan 3:2
Osterreich Österreich Italien Italien 3:0
China Volksrepublik Volksrepublik China Japan Japan 3:0
Frankreich Frankreich Italien Italien 2:3
Korea Sud Südkorea Osterreich Österreich 3:0
China Volksrepublik Volksrepublik China Italien Italien 3:0
Osterreich Österreich Frankreich Frankreich 3:1
Japan Japan Osterreich Österreich 2:3
Frankreich Frankreich Korea Sud Südkorea 0:3
China Volksrepublik Volksrepublik China Osterreich Österreich 3:1
China Volksrepublik Volksrepublik China Korea Sud Südkorea 3:0
Italien Italien Korea Sud Südkorea 1:3
Japan Japan Frankreich Frankreich 1:3

Gruppe B

Rang Land Spiele Punkte
1 Deutschland Deutschland 15:5 10
2 Schweden Schweden 12:10 8
3 Hongkong Hongkong 12:9 7
4 Chinese Taipei Chinese Taipei 10:12 7
5 Belgien Belgien 7:13 7
6 Russland Russland 5:12 6
Chinese Taipei Chinese Taipei Hongkong Hongkong 3:2
Schweden Schweden Russland Russland 3:1
Deutschland Deutschland Belgien Belgien 3:1
Chinese Taipei Chinese Taipei Russland Russland 3:1
Hongkong Hongkong Belgien Belgien 3:0
Schweden Schweden Deutschland Deutschland 1:3
Chinese Taipei Chinese Taipei Belgien Belgien 2:3
Russland Russland Deutschland Deutschland 0:3
Hongkong Hongkong Schweden Schweden 2:3
Chinese Taipei Chinese Taipei Deutschland Deutschland 1:3
Belgien Belgien Schweden Schweden 3:2
Russland Russland Hongkong Hongkong 0:3
Chinese Taipei Chinese Taipei Schweden Schweden 1:3
Deutschland Deutschland Hongkong Hongkong 3:2
Belgien Belgien Russland Russland 0:3

Spiel um Platz 11

Japan Japan Russland Russland 1:3

Spiel um Platz 9

Frankreich Frankreich Belgien Belgien 3:0

Spiel um Platz 7

Italien Italien Chinese Taipei Chinese Taipe 1:3

Spiel um Platz 5

Osterreich Österreich Hongkong Hong Kong 3:0

Entscheidungsspiele um das Finale

China Volksrepublik China Deutschland Deutschland 3:0
Korea Sud Südkorea Schweden Schweden 3:0

Halbfinale

Deutschland Deutschland Korea Sud Südkorea 3:1

Finale

China Volksrepublik China Deutschland Deutschland 3:0
Mannschaften China Volksrepublik Volksrepublik China Deutschland Deutschland 3:0
Einzel 1 Wang Hao Timo Boll 3:0 (11:7,13:11,11:2)
Einzel 2 Ma Lin Christian Süss 3:1 (11:5,8:11,11:8,11:7)
Einzel 3 Wang Liqin Zoltan Fejer-Konnerth 3:1 (11:5,8:11,12:10,11:7)
Trainer
Tisch 1 7. März 2004
Wettbewerb Rang Sieger
Mannschaft Herren 1. China (Ma Lin, Wang Hao, Wang Liqin, Kong Linghui, Liu Guozheng, Chen Qi)
2. Deutschland (Timo Boll, Zoltan Fejer-Konnerth, Christian Süß, Jörg Roßkopf, Torben Wosik)
3. Südkorea (Joo Se-hyuk, Ryu Seung Min, Oh Sang-eun, Kim Taek Soo, Kim Jung Hoon)
4. Schweden (Peter Karlsson, Jörgen Persson, Jens Lundqvist, Fredrik Hakansson, Pär Gerell, Jan-Ove Waldner)
6. Österreich (Chen Weixing, Robert Gardos, Karl Jindrak, Kostadin Lengerov, Werner Schlager)
45. Schweiz (Raphael Keller, Marc Schreiber, Denis Joset)
71. Liechtenstein (Peter Frommelt, Dominik Marxer, Daniel Toth, Martin Stricker, Alexander Klein)
Mannschaft Damen 1. China (Zhang Yining, Wang Nan, Guo Yue, Niu Jianfeng, Li Ju)
2. Hongkong (Tie Yana, Lau Sui Fei, Zhang Rui, Song Ah Sim, Yu Kwok See)
3. Japan (Aya Umemura, Ai Fukuhara, Ai Fujinuma, Naoko Taniguchi, Sayaka Hirano)
6. Deutschland (Jie Schöpp, Nicole Struse, Elke Wosik, Tanja Hain-Hofmann, Laura Stumper)
34. Österreich (Veronika Heine, Judith Herczig, Martina Petzner, Kateryna Wolf)

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 China Volksrepublik Volksrepublik China 2 0 0 2
2 Deutschland Deutschland 0 1 0 1
2 Hongkong Hongkong 0 1 0 1
4 Korea Sud Südkorea 0 0 1 1
4 Japan Japan 0 0 1 1
Total 2 2 4 8

Philatelie

Die Deutsche Post AG verwendete am 1. März 2004 einen ovalen Sonderstempel 53111 Bonn mit der Abbildung eines Tischtennis-Spielers und dem Uhrenturm von Doha.

Literatur

  • Bericht über die WM, Zeitschrift DTS, 2004/3 S.8-23

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zeitschrift DTS, 2004/4 S.31

Kategorien: Tischtennisweltmeisterschaft | Sportveranstaltung in Doha | Tischtennis in Katar | Sportveranstaltung 2004

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tischtennisweltmeisterschaft 2004 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.