Tirol 1809 - LinkFang.de





Tirol 1809


Tirol 1809 ist eine 1952 komponierte Suite für Blasorchester in drei Sätzen von Sepp Tanzer. Das Stück gilt als ein Markstein im Bereich der Original-Blasmusikliteratur. Inhaltlich behandelt das Werk den Tiroler Volksaufstand von 1809.

Entstehungsgeschichte

Vor dem Zweiten Weltkrieg spielten viele Musikkapellen hauptsächlich Märsche aus der Militärtradition oder Bearbeitungen klassischer Werke. So setzte sich Sepp Tanzer neben seinem Lehrer Josef Eduard Ploner[1] besonders für neue Werke im Bereich der Original-Blasmusikliteratur ein. So entstand etwa um das Jahr 1950 die Sinfonie in Es-Dur für Blas-Orchester von Josef Eduard Ploner, die von Sepp Tanzer instrumentiert wird. Tirol 1809 steht ganz im Zeichen dieser Bestrebungen neuer Originalwerke, komponiert hatte es Tanzer für einen 1952 in Tirol ausgeschriebenen Blasmusik-Kompositionswettbewerb, wofür er den ersten Preis erhielt.[2]

Neben der Sinfonie in Es-Dur gibt es für Tanzer aber auch Vorbilder der klassischen Musik wie etwa die Ouvertüre 1812 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Historischer Hintergrund

Die Suite handelt vom Tiroler Volksaufstand, ein Aufstand der Tiroler Bevölkerung gegen die bayrische Besatzung vor dem Hintergrund des Fünften Koalitionskrieges im Jahre 1809. Unter der maßgeblichen Führung Andreas Hofers wurde das Land im Frühjahr 1809 von der bayerisch-französischen Besatzung befreit und bis zum Herbst verteidigt. Erst im November und Dezember 1809 konnten die alliierten Truppen das Land erneut besetzen und ihre Herrschaft wieder festigen.

Zeitgeschichtlicher Bezug

Obwohl Tirol 1809 mit den historischen Ereignissen rund um den Tiroler Volksaufstand 1809 und die Person Andreas Hofer ein mehr oder weniger konkretes Programm hat, gibt es einen starken Bezug zur Situation Anfang der 50er Jahre in Tirol. Sepp Tanzer, der in der NS-Zeit Gaumusikleiter des Gaus Tirol-Vorarlberg war, hatte seine Wurzeln in Südtirol. Die Bestrebungen, Südtirol wieder an Österreich anzugliedern, wurde bereits von Hitler durch das Hitler-Mussolini-Abkommen zunichtegemacht, und ebenso festgefahren stellte sich die Situation nach Ende des Zweiten Weltkrieges dar. So ist der Südtiroler Andreas Hofer nicht nur als historischer Held sondern auch mit ganz starkem Bezug auf die Einheitsbestrebungen Tirols nach dem Zweiten Weltkrieg zu betrachten.

Des Weiteren sind die zahlreichen anti-französischen Lieder, die verarbeitet werden, neben dem historischen Kontext 1809 auch in der Weise zu betrachten, dass sich Tirol von 1945 bis 1955 unter französischer Besatzung befand.

Aufbau

Die Suite ist etwa 16 Minuten lang, mit der barocken Suite hat das Werk aber eher nichts zu tun, eher erinnert es an eine Battaglia. Das Werk besteht aus drei Sätzen:

1. Satz: Aufstand

2. Satz: Kampf am Berg Isel

3. Satz: Sieg

1. Satz – Aufstand

Der erste Satz beginnt mit dem Lied Den Stutzn hear[3], jedoch im Gegensatz zum Originallied in Moll. Das Lied beginnt im Original mit dem Text: Den Stutzn hear, beim Saggara, was wölln denn die Franzosn? Hö? moanen sie mit ihrem Gschroa, miar habns Herz in d'Hosen?, womit gleich zu Beginn klargestellt wird, wer "die Bösen" sind, im Gegensatz zum historischen Fakt, dass die Bayern Tirol besetzten. Nach diesem ersten Thema kommen Trompeten und Trommelsignale das in einem Motiv der Hoffnungslosigkeit übergeht, zum Schluss des ersten Satzes erklingt wieder das Motiv Den Stutzn hear.

2. Satz – Kampf am Berg Isel

Das 1. Motiv im 2. Satz ist bereits im 1. Satz vorweggenommen und geht direkt in den Choral Wach auf, du deutsches Land über. Dieser Choral des deutschen Kantors Johann Walter (1496–1570) wurde in der NS-Zeit seitens der Nationalsozialisten oft für die eigene Position reklamiert.[4][5] Darauf anschließend folgt ein Trompetensignal das in das Lied Tiroler lasst uns streiten übergeht. Der folgende Verlauf beschreibt die Kampfhandlungen in der Tiroler lasst uns streiten gegen die französische Marseillaise kämpft, ganz ähnlich Tschaikowskis Ouvertüre 1812, bis am Schluss die Marseillaise in Moll erklingt und "verliert".

3. Satz – Sieg

Im Gegensatz zu den historischen Ereignissen endet die Suite mit dem Sieg. Verarbeitet wird hier ein weiteres anti-französisches Lied, das Spingeser Schlachtlied. Nach einem lyrischen Cantabile, das an eine Alpenweise erinnert, ist ein wuchtiges Bass-Thema zu hören, die Suite endet schließlich mit einem Grandioso.

Literatur

  • Gerhard Sammer: Sepp Tanzer (1907-1983). Leben – Werk – Umfeld. Eine Monographie. Diplomarbeit, Innsbruck 1995.
  • Heide Maria Söllinger: Die Entwicklung der österreichischen Original-Blasmusikliteratur. Diplomarbeit, Wien 2011.

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf des Komponisten Josef Eduard Ploner musikland-tirol.at/ARGE-NS-Zeit
  2. Gerhard Sammer: Sepp Tanzer. 1995: Der Blasmusik-Kompositionswettbewerb 1952 wurde von der Tiroler Landesregierung, dem ORF-Tirol und von den bundesstaatlichen Volksbildungsreferenten für Tirol ausgeschrieben. Circa 170 Einreichungen gab es. Ein Erster Preis, zwei Zweite Preise und drei Dritte Preise wurden vergeben und dotiert. Sepp Tanzer erhielt für <Tirol 1809> den 1. Preis, und für <Der Festtag> einen 2. Preis.
  3. Vgl. S. 47 In: Josef Eduard Ploner: Hellau! Liederbuch für Front und Heimat des Gaues Tirol-Vorarlberg.
  4. S. 87 In: Britta Martini: Sprache und Rezeption des Kirchenliedes. Analysen und Interviews zu einem Tauflied aus dem evangelischen Gesangbuch. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 2002, ISBN 3-525-57207-7.
  5. Ivona Jelcic: „Eindeutige NS-Codes“ Tanzer, Ploner und der Nationalsozialismus: Doch was sagt eigentlich die Musik? Wissenschafter finden auch in Werken nach 1945 deutliche Hinweise auf die NS-Ideologie. Tiroler Tageszeitung, 11. September 2013

Kategorien: Blasmusik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tirol 1809 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.