Tilt (Tjost) - LinkFang.de





Tilt (Tjost)


Der Tilt wurde im Mittelalter beim Tjost (ritterlicher Reitwettstreit) benutzt. Beim Tjosten ritten die Kontrahenten mit nach vorne gerichteten Lanzen aufeinander zu mit dem Ziel, den Gegner durch einen gut platzierten Treffer aus dem Sattel zu heben.

Der Tilt war eine Art Schranke, die die beiden Kontrahenten voneinander trennte und somit verhinderte, dass der aus dem Sattel geworfene Ritter vom gegnerischen Pferd niedergeritten wurde.

Der Tilt ist übernommen vom englischen Verb und Substantivierung "tilt" für Lanzenreiten, das wiederum aus dem Isländischen "tölt" für Reiten entlehnt ist, das auch als Grundlage des Begriffs Tölt dient, einer besonderen Gangart beim Pferd.


Kategorien: Tjost

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tilt (Tjost) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.