Tiefsee-U-Boot - LinkFang.de





Tiefsee-U-Boot


Ein Tiefsee-U-Boot (engl. Deep Submergence Vehicle, DSV) ist ein Unterseeboot, das anders als die Masse der normalerweise militärischen U-Boote dem hohen Druck der Tiefsee standhalten kann. Tiefsee-U-Boote werden hauptsächlich zu wissenschaftlichen Zwecken eingesetzt, jedoch gibt es mit den Deep Submergence Rescue Vehicle auch Rettungs-Unterseeboote, die Tiefseetiefen über 800 Meter standhalten.

Die Geschichte der Tiefsee-U-Boote beginnt mit der Bathysphäre von Charles William Beebe, die 1934 bei Bermuda fast 1000 Meter tief tauchte. Alle weiteren Tiefseefahrzeuge basieren seitdem ebenfalls auf kugelförmigen Druckkörpern, im Gegensatz zu Beebes Pionierleistung können sich moderne U-Boote jedoch mit eigenem Antrieb bewegen.

Eine Sonderform des Tiefsee-U-Bootes stellt der Bathyscaph dar, der im Prinzip lediglich ein Druckkörper mit einem Behälter für Ballast und Auftriebsbenzin ist und nur eingeschränkt beweglich ist. Mit dem Bathyscaph Trieste wurde am 23. Januar 1960 eine Rekordtauchfahrt auf 10916 Meter (Challengertief) unternommen.

Bemannte Tiefsee-U-Boote tauchen in Tiefen bis zu 6000 Metern. Eines der bekanntesten U-Boote dieser Bauart ist Alvin (Tauchtiefe 4500 Meter, ab 2011: 6500 Meter), mit welchem 1986 der bekannte Tauchgang zum Wrack der Titanic unternommen wurde. Ebenfalls recht bekannt sind die zwei russischen U-Boote vom Typ Mir (Tauchtiefe 6000 Meter). Weiter befinden sich das französische U-Boot Nautile (6000 Meter) und die japanische Shinkai 6500 (max. 6527 Meter) im aktiven Dienst. Die chinesische Jiaolong kann Tauchtiefen von bis zu 7000 Meter erreichen. Mit 7062 Metern wurde im Juni 2012 der nationale 5188 Meter-Rekord vom Juli 2011 übertroffen.[1]

Am 26. März 2012 erreichte James Cameron mit seinem Boot Deepsea Challenger alleine und als dritter Mensch insgesamt in einer Tiefe von 10898 Metern den Grund des Challengertiefs im Marianengraben, den mutmaßlich tiefsten Punkt der Weltmeere.[2][3]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Trial dives of China's manned submersible achieves great success. Xinhua, 30. Juni 2012.
  2. James Cameron Completes Record-Breaking Mariana Trench Dive. Solo sub dive is deepest ever. National Geographic , 25. März 2012, abgerufen am 26. März 2012 (englisch).
  3. James Cameron taucht zum tiefsten Punkt des Meeres. Spiegel Online , 26. März 2012, abgerufen am 26. März 2012.

Weblinks

 Commons: Tiefsee-U-Boot  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: U-Boot-Typ

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefsee-U-Boot (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.