Thorikos - LinkFang.de





Thorikos


Thorikos war ein griechischer Ort an der Ostküste Attikas, er wird seit den 1970er Jahren von belgischen Archäologen ausgegraben und wurde teilweise restauriert. Thorikos gehörte zu dem antiken Bergbaugebiet Laurion. Die Ausgrabungen liegen zwei Kilometer nördlich von Lavrio, in der Nähe eines großen Elektrizitätswerkes. Die eigenartigerweise nicht von einer Umfassungsmauer, sondern nur durch ein Fort geschützte antike Siedlung zog sich an den Hängen des Berges Velatouri empor.

Archäologie

Der Hafen von Thorikos diente der Anlieferung der enormen Holzmassen, die man für die Verhüttung des Rohmaterials benötigte, und der Verschiffung der geläuterten Erze. Am Hafen liegt auch das Fort, auf der Landzunge, östlich des Berges. Auf dem Gipfel des Velatouri, über der Stadt, fanden sich große und gut erhaltene mykenische Kuppelgräber, die darauf schließen lassen, dass hier bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. ein mykenischer Fürstensitz lag; schon damals wurde in dieser Region Blei und Silber abgebaut.

Zwei Quartiere der archaischen und klassischen Siedlung am Fuß des Berges wurden inzwischen freigelegt. Wohnen und industrielles Arbeiten waren hier auf engstem Raum vereint. Unmittelbar neben den Häusern und Werkstätten, in der Siedlung, fanden sich Gräber aus dem 6.–4. Jahrhundert. Hier wurde der hektische Betrieb der Zechen mit den geheiligten Plätzen ohne Scheu zusammengebracht, für die Antike ein unerhörter Vorgang.

Die Grundform des Theaters, das ebenfalls direkt neben einem Stollen errichtet wurde, ist teils aus dem Felsen gehauen, teils aus Blöcken erbaut. Die Grundform ist nicht – wie bei den meisten späteren antiken Theatern – halbrund, sondern langgestreckt. Die ältesten Strukturen gehen auf das 6. Jahrhundert v. Chr. zurück. Das heute noch sichtbare Gebäude stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Ein Stollen, dessen ausgegrabener und restaurierter Eingang durch ein Gitter zu besichtigen ist, führt gleich links vom Theater in den Berg. Hier gaben sich jedoch nicht Kumpel, sondern Pächter und Eigentümer der Muse hin. An kaum einem anderen Ort lagen Reichtum, Kunst und menschenverachtende Ausbeutung sowie bitterste Not auf so engem Raum zusammen.

Literatur

Weblinks


Kategorien: Attika | Lavrio | Archäologischer Fundplatz in Griechenland | Antike griechische Stadt

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Thorikos (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.