Thomas von Erfurt - LinkFang.de





Thomas von Erfurt


Thomas von Erfurt lebte um 1300 in Erfurt und war dort Magister Regens (leitender Lehrer) und Rektor der Schulen St. Severi und St. Jakob. Bekannt wurde er als Grammatiktheoretiker. Über sein Leben ist so gut wie nichts bekannt.

Die Sprachtheorie des Thomas von Erfurt

Thomas ist vor allem aufgrund seiner Beschäftigung mit Sprachlogik bekannt geworden. Sein Tractatus de modis significandi (vielfach unter dem Alternativ-Titel Grammatica speculativa bekannt), den man bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts für ein Werk des Duns Scotus hielt, gilt als Höhepunkt der sog. modistischen Sprachtheorie. Thomas versucht darin, die wechselseitigen Beziehungen von Sprache, Intellekt und außersprachlicher Wirklichkeit zu bestimmen, um die Grammatik auf eine wissenschaftliche Grundlage zu stellen. Thomas von Erfurt schreibt auf Lateinisch und ausschließlich über das Lateinische.

Thomas zufolge ist eine pars orationis, d.h. ein Wort als Bestandteil eines Satzes und Mitglied einer Wortart, nicht bloß ein Lautkörper (vox) mit einer bestimmten Bedeutung (significatio); zu den jeweiligen Bedeutungen treten immer auch bestimmte Mit-Bedeutungen. So gibt es in der Sprache kein Wort, das sich unmittelbar auf das "Weiße" schlechthin bezieht. Vielmehr können wir es entweder als selbständiges Seiendes bezeichnen und benutzen dann ein Substantiv (die Weiße); oder wir können es als ein Seiendes, das einem anderen inhäriert, bezeichnen und dann das Adjektiv weiß benutzen. Diese Konnotationen werden mit dem Begriff modi significandi („Bezeichnungsweisen“) bezeichnet. Die Bedeutungen aller grammatischer Kategorien und Funktionen sind solche modi significandi; und auf ihnen ist die gesamte Grammatik aufgebaut. Grammatische Kategorien werden also, nach modernem Verständnis, kognitiv begründet; strukturelle Definitionen grammatischer Kategorien verwirft Thomas ausdrücklich.

Die modi significandi eines Wortes sind gleichsam die Repräsentanten bestimmter modi essendi („Seinsweisen“) im Bereich der außersprachlichen Wirklichkeit, die der Sprache aber erst durch den Intellekt, genauer gesagt: durch wiederum entsprechende modi intelligendi („Wahrnehmungsweisen“), vermittelt werden.

Im Universalienstreit nimmt Thomas damit gewissermaßen die Position eines gemäßigten Realismus ein: Zwar wird Sprache grundsätzlich als Abbild der außersprachlichen Realität aufgefasst, einer Realität, die deshalb auch die Universalien einschließt (sonst könnte eine Sprache nicht über abstrakte Begriffe verfügen). Zugleich aber wird auch die Rolle des menschlichen Intellekts berücksichtigt, der den Dingen erst ihre Bezeichnungen verleiht.

Wirkung

Die von Charles S. Peirce (der die Grammatica Speculativa Duns Scotus zuschreibt) begründete Richtung der Semiotik schließt an Thomas von Erfurt an. Peirce nennt seinen Entwurf der Semiotik, der den ersten Teil der Logik bildet, dann auch Speculative Grammar.

Literatur

Weblinks

 Wiktionary: Modi significandi – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Christian Lehmann: “Thomas von Erfurt (13./14. Jahrhundert)”. Pfordten, Dietmar von der (ed.), Große Denker Erfurts und der Erfurter Universität. Göttingen: Wallstein; 45-73. (PDF ).


Kategorien: Philosoph des Mittelalters | Person (Erfurt) | Gestorben im 13. oder 14. Jahrhundert | Geboren im 13. oder 14. Jahrhundert | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas von Erfurt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.