Thomas Weber (Historiker) - LinkFang.de





Thomas Weber (Historiker)


Thomas Weber (* 29. April 1974 in Hagen) ist ein deutscher Historiker und Hochschullehrer. Seit 2013 ist er Professor für Geschichte und internationale Politik an der University of Aberdeen.

Leben

Von 1986 bis 1993 besuchte Thomas Weber das Anne-Frank-Gymnasium der Stadt Halver. Weber studierte von 1993 bis 1996 Geschichte, Anglistik und Jura an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und von 1996 bis 1998 Modern History in Oxford, wo er 2003 mit einer von Niall Ferguson betreuten Arbeit promoviert wurde. Nachdem er einige Jahre in Harvard, dem Institute for Advanced Study in Princeton, der University of Pennsylvania, der University of Chicago und der University of Glasgow gelehrt oder geforscht hat, lehrt er seit September 2008 an der University of Aberdeen. Schwerpunkte seiner Lehr- und Forschungstätigkeit ist die Europäische Geschichte und Globalgeschichte im 20. Jahrhundert. Seit 2010 ist er Direktor des Centre for Global Security and Governance an der University of Aberdeen und seit 2013 Professor of History and International Affairs. Von 2012 bis 2013 war er Fritz-Thyssen-Fellow am Weatherhead Center der Harvard University. Seit 2013 ist er Gastwissenschaftler am Center for European Studies der Harvard University.

Werke

  • Lodz Ghetto Album. Photographs by Henryk Ross, selected by Timothy Prus and Martin Parr, foreword by Robert Jan van Pelt, text by Thomas Weber. Chris Booth, London 2004, ISBN 0-9542813-7-3.
  • Our Friend “The Enemy”. Elite Education in Britain and Germany before World War I. Stanford University Press, Stanford 2008, ISBN 978-0-8047-0014-6.
  • Hitler’s First War. Adolf Hitler, the Men of the List Regiment, and the First World War. Oxford University Press, Oxford 2010, ISBN 978-0-19-923320-5.
  • Wie Adolf Hitler zum Nazi wurde. Vom unpolitischen Soldaten zum Autor von „Mein Kampf“. Aus dem Englischen von Heike Schlatterer und Karl Heinz Siber. Propyläen, Berlin 2016, ISBN 978-3-549-07432-9.

Auszeichnungen

  • 2010: The Arthur Goodzeit Book Award
  • 2008: Duc d’Arenberg History Prize for the best book on European History and culture (für Our Friend “The Enemy”)
  • 2005: Infinity Award in der Kategorie „Publication“ des International Center of Photography, New York City für Lodz Ghetto Album
  • 2004: Golden Light Award in der Kategorie „Best Edited Historical Book“ für Lodz Ghetto Album

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Thomas Weber: Wer war Adolf Hitler? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 30. Januar 2013, S. 25.


Kategorien: Hochschullehrer (Aberdeen) | Geboren 1974 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas Weber (Historiker) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.