Thilo Bode (Umweltschützer) - LinkFang.de





Thilo Bode (Umweltschützer)


Thilo Bode (* 14. Januar 1947 in Eching am Ammersee) ist Gründer und Geschäftsführer der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch und war vorher lange Jahre Geschäftsführer bei Greenpeace.

Leben

Bode ist der Sohn des Journalisten Thilo Bode und einer Buchhändlerin. Nach seiner Schulzeit gründete er den Juso-Ortsverein Herrsching am Ammersee und war Juso-Vorsitzender im Landkreis Starnberg. An den Universitäten München und Regensburg studierte er zunächst Soziologie, wechselte dann zu Volkswirtschaft. Nach seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt 1972 erhielt er ein Promotionsstipendium und wurde 1975 mit einer Dissertation über Direktinvestitionen zum Dr. rer. pol. promoviert. Anschließend arbeitete er für Lahmeyer International in Frankfurt, für die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Frankfurt und als Vorstandsassistent bei einem mittelständischen Metallkonzern in Düsseldorf.

Von 1989 bis 1995 war er Geschäftsführer des deutschen Arms der Umweltorganisation Greenpeace[1], und von 1995 bis 2001 bekleidete er dieselbe Position für Greenpeace International. 2002 gründete er die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch e.V. und führt diese seitdem. Außerdem veröffentlicht er beständig politikwissenschaftliche Beiträge, etwa in den Blättern für deutsche und internationale Politik.[2]

Auszeichnungen

  • 2009: Social Entrepreneur des Jahres – Deutschland, verliehen von der Schwab Stiftung[3]

Kritik

Die häufig von Foodwatch wegen ihrer Verbraucherpolitik kritisierte[4][5] Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) übte scharfe Kritik an Thilo Bode und den Kampagnen von Foodwatch. Bode lebe von der „Skandalisierung“, so Aigner: „Das ist sein Geschäftsmodell, um möglichst viele Mitglieder und Spendengelder zu gewinnen.“ Sie halte „Kampagnen, die ein Klima der Verunsicherung schüren, für bedenklich“.[6]

2002, 2004 und 2005 nahm er an Dialogveranstaltungen der British American Tobacco teil.[7]

Werke

  • Die Demokratie verrät ihre Kinder. Ex-Greenpeace-Chef fordert die Mächtigen heraus. DVA, Stuttgart/München 2003, ISBN 3-421-05679-X.
  • Abgespeist: Wie wir beim Essen betrogen werden und was wir dagegen tun können. S. Fischer, Frankfurt am Main 2007, ISBN 3-10-004307-3.
  • Die Essensfälscher: Was uns die Lebensmittelkonzerne auf die Teller lügen. S. Fischer, Frankfurt am Main 2010, ISBN 3-10-004308-1.
  • Die Freihandelslüge: Warum TTIP nur den Konzernen nützt – und uns allen schadet. DVA, Stuttgart 2015, ISBN 978-3-421-04679-6.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1] "Ich kann ohne Wale leben" - Jürgen Neffe über den Greenpeace-Geschäftsführer Thilo Bode, DER SPIEGEL 38/1995
  2. Beiträge von Thilo Bode , Blätter für deutsche und internationale Politik
  3. Social Entrepreneur des Jahres - Deutschland 2011. In: Schwab Foundation for Social Entrepreneurship. Abgerufen am 29. Mai 2012.
  4. Ärger für Aigner: Foodwatch: Noch mehr Gift in Verpackungen , Der Tagesspiegel vom 4. Dezember 2012, abgerufen 28. März 2013
  5. Pferdefleisch-Skandal: Foodwatch wirft Ministerin Aigner Täuschung vor , Focus vom 18. Februar 2013, abgerufen 28. März 2013
  6. Wirtschaftswoche, 6. November 2010.
  7. BAT-Dialogveranstaltungen


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Thilo Bode (Umweltschützer) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.