The Sound of Perseverance - LinkFang.de





The Sound of Perseverance


The Sound of Perseverance
Studioalbum von Death
Veröffentlichung 1998
Label Nuclear Blast
Format CD
Genre Death Metal
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 56 min 8 s

Besetzung

Produktion Jim Morris, Chuck Schuldiner
Studio Morrisound Studios
Chronologie
Symbolic
(1995)
The Sound of Perseverance

The Sound of Perseverance ist das siebte Album der US-amerikanischen Death-Metal-Band Death und das letzte der Band vor Schuldiners Tod im Jahre 2001.

Entstehungsgeschichte

Chuck Schuldiner plante dieses Album bewusst als letztes Death-Album, obwohl ihm zur Zeit der Veröffentlichung nicht klar sein konnte, dass er drei Jahre später an einem Tumor sterben würde. Laut eigener Aussage langweilte ihn der Gesangsstil im Death Metal.[1] Er hatte bereits zuvor die Band Control Denied gegründet und wollte mit dieser neue Wege gehen. Das Line-Up dieser Band unterstützte ihn bei den Aufnahmen zu The Sound of Perseverance. Einige Lieder auf dem Album waren sogar ursprünglich für das Control-Denied-Debütalbum gedacht. Das Lied Painkiller ist eine Coverversion von Judas Priest. Der Song "Spirit Crusher" wurde als Single ausgekoppelt, außerdem wurde ein Musikvideo zu dem Song veröffentlicht.

Musikstil

Einer der deutlichsten Unterschiede, der dieses Album von den vorherigen unterscheidet, ist die markante Stimme des Bandleaders Chuck Schuldiner, die dieses Mal deutlich höher und kreischender ausgefallen ist. Deutlicher zu Tage kommen auch die Progressive-Metal-Elemente, die schon auf dem Album Symbolic eingeführt wurden.

Im Jahr 2005 erschien eine Sonderedition des Albums mit einer zusätzlichen Bonus DVD Live in Cottbus.

Das Album erreichte Platz 60 der deutschen Albumcharts und Platz 35 der österreichischen Charts.

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
The Sound of Perseverance
  DE 60 14.09.1998 (1 Wo.) [2]
  AT 35 20.09.1998 (1 Wo.) [3]
[2] [3]

Titelliste

  1. Scavenger of Human Sorrow – 6:54
  2. Bite the Pain – 4:29
  3. Spirit Crusher – 6:44
  4. Story to Tell – 6:34
  5. Flesh and the Power it Holds – 8:25
  6. Voice of the Soul – 3:42
  7. To Forgive is to Suffer – 5:55
  8. A Moment of Clarity – 7:22
  9. Painkiller – 6:03

Einzelnachweise

  1. emptywords.org: „Precious Memories of Chuck Schuldiner“
  2. 2,0 2,1 musicline.de: Chartverfolgung Death (Zugriff am 11. Februar 2008)
  3. 3,0 3,1 austriancharts.at: Chartverfolgung von The Sound of Perseverance (Zugriff am 11. Februar 2008)

Weblinks


Kategorien: Death | Album 1998 | Album (Death Metal)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/The Sound of Perseverance (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.