The Sorrow - LinkFang.de





The Sorrow


Dieser Artikel befasst sich mit der österreichischen Band The Sorrow. Für die schottische Band Sorrow siehe Rose McDowall.
The Sorrow

Allgemeine Informationen
Genre(s) Metalcore
Gründung 2005
Website www.thesorrow.net
Aktuelle Besetzung
Gesang, E-Gitarre
Mathias „Mätze“ Schlegel
Andreas „Andi“ Mäser
Tobias „Tobi“ Schedler
Dominik „Dewey“ Immler

The Sorrow ist eine Metalcore-Band aus Vorarlberg in Österreich.

Geschichte

Die Band wurde 2005 von den jetzigen Bandmitgliedern gegründet. Mathias „Mätze“ Schlegel und Andreas „Andi“ Mäser spielten jahrelang in der Band Disconnected, Dominik „Dewey“ Immler und Tobias „Tobi“ Schedler in der Hardcore-Band Distance. Dominik stieg bei Disconnected ein und später ersetzte Tobi den Bassisten der Band, womit die aktuelle Besetzung vollständig war.

2006 erhielt The Sorrow einen Plattenvertrag bei Drakkar Records. Am 27. Juli 2007 erschien ihr Debütalbum Blessings from a Blackened Sky, das von der Zeitschrift Metal Hammer als „Album des Monats August 2007“ ausgewählt wurde[1], welcher einige Monate zuvor die Auszeichnung zum "Demo des Monats" vorausging. Kurze Zeit später, am 2. August 2007, trat die Band beim Wacken Open Air-Festival auf. Im Herbst gingen sie mit der Band DevilDriver auf Europatournee und im Februar folgte dann die erste Headliner-Tour zusammen mit Misery Speaks und Grantig als Support. Für März 2008 waren The Sorrow als Support für die anstehende Europa-Tour von Chimaira bestätigt. Weiteres waren sie am 13. Juni 2008 auf dem Nova Rock Festival vertreten und traten als erste Band des Tages auf.

Das zweite Studioalbum Origin of the Storm wurde am 27. Februar 2009 veröffentlicht. In Österreich ist es auf Platz 15 der Verkaufscharts eingestiegen, in Deutschland erreichte es Platz 56. Bei den Amadeus Austrian Music Awards 2009 gewann die Band in der Kategorie „Hard&Heavy.“

Am 29. Oktober 2010 erschien das selbstbetitelte Album The Sorrow, am 26. Oktober 2012 das vierte Studioalbum Misery Escape.

Stil

Ihr Stil liegt im Bereich des Metalcores, besitzt aber auch Einflüsse des Melodic Death Metal. Sänger und Gitarrist „Mätze“ benutzt hauptsächlich Screaming, singt aber auch klar. Die Musik lässt sich am besten als Mischung aus den Bands In Flames, Killswitch Engage und Caliban beschreiben.

Diskografie

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Origin of the Storm
  DE 56 13.03.2009 (1 Wo.) [2]
  AT 25 13.03.2009 (2 Wo.) [3]
The Sorrow
  AT 24 12.11.2010 (2 Wo.) [3]
Misery Escape
  DE 94 09.11.2012 (2 Wo.) [2]
  AT 18 09.11.2012 (1 Wo.) [3]
[2] [3]
  • 2007: Blessings from a Blackened Sky (Drakkar Records)
  • 2009: Origin of the Storm (Drakkar Records)
  • 2010: The Sorrow (Drakkar Records)
  • 2012: Misery Escape (Napalm Records)

Weblinks

 Commons: The Sorrow  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Metal Hammer: Album des Monats 08/07
  2. 2,0 2,1 2,2 The Sorrow in den deutschen Charts , zugegriffen am 30. Oktober 2010
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Österreichische Chartplatzierung
it:Metal Gear Solid 3: Snake Eater#Unità Cobra

Kategorien: Amadeus-Preisträger | Österreichische Band | Metalcore-Band

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/The Sorrow (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.