Terry Riley - LinkFang.de





Terry Riley


Terry Riley (* 24. Juni 1935 in Colfax, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Komponist und Pianist. Er trug mit seinen aus der asiatischen und afrikanischen Trancemusik adaptierten „mikropolyphonen“ Strukturen zur „Erfindung“ der Minimal Music bei, auch wenn als deren populärste Vertreter Steve Reich und Philip Glass zu nennen sind. So führt Riley gegen Mitte der 1960er Jahre die Kompositionstechnik der Pattern-Music ein, die auf rhythmischen Modellen beruht. Anfang der 1970er Jahre studiert er indischen Gesang und lehrt viele Jahre klassische indische Musik. Als einer der ersten Komponisten arbeitete er bereits 1963, während der Aufnahmen für Music for the Gift in Paris, mit Loops und Zeitverzögerungen auf der Basis einer Anordnung, die von einem unbekannten Toningenieur entwickelt wurde, der für Riley arbeitete.[1] Terry Riley nannte diesen Vorläufer späterer Echogeräte Time Lag Accumulator. Später wurde eine gleiche Anordnung von Robert Fripp unter dem Namen Frippertronics bekannt. Es handelt sich um zwei Revox-Bandmaschinen, bei denen der räumliche Abstand der Maschinen zueinander die Länge der Tonbandschleife und somit die zeitliche Verzögerung bestimmt.

A Rainbow in Curved Air inspirierte Pete Townshend von der Band The Who zu seinen Synthesizer-Einführungen bei den Liedern Won’t Get Fooled Again und Baba O’Riley wobei der Titel als Würdigung an Riley und an Meher Baba zu verstehen ist. Zudem benannte sich die Band Curved Air nach der Komposition.

Als renommierter Pianist, Sänger und Improvisator trat Riley auch weltweit als Solokünstler auf. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er so mit den unterschiedlichsten Künstlern zusammen. Riley wurde vielfach ausgezeichnet, z. B. für seine Werke für das Kronos Quartet, für welches er 15 Werke schrieb, darunter dreizehn Streichquartette und The Sands, ein Konzert für Streicherquartett und Orchester.

Einzelnachweise

  1. loopers-delight

Diskografie (Auswahl)

  • In C (zahlreiche Einspielungen)
  • A Rainbow in curved air / Poppy Nogood and the Phantom band (CBS)
  • Church of Anthrax mit John Cale (Columbia)
  • The Persian Surgery Dervishes (Shandar)
  • Shri Camel (CBS)
  • Descending Moonshine Dervishes (Kukuck)
  • The Harp of New Albion (Celestial Harmonies) (in reiner Stimmung)
  • Salome Dances for Peace - Kronos Quartet (Nonesuch Records)
  • Chanting the Light of Foresight - Rova Saxophone Quartet (New Albion) (in reiner Stimmung)
  • Assassin Reveries- ARTE Quartett (New World Records)
  • Looking for Mushrooms
  • Music for The Gift (Cortical Foundation)

Weblinks


Kategorien: Live-Elektroniker | US-amerikanischer Komponist | Geboren 1935 | Pianist | Komponist klassischer Musik (20. Jahrhundert) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Terry Riley (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.